Wohnung kaufen: Kosten, Makler und Vermietung – Eigentum statt Miete

Wohnung kaufen – Die Entscheidung, eine Eigentumswohnung (ETW) zu kaufen, wird bei den meisten Käufern aus zwei Gründen gefällt. Der Käufer möchte die Wohnung nutzen, um selbst darin zu leben. Andere Käufer suchen nach einer Geldanlage, die mittelfristig oder langfristig einen guten Gewinn bringen soll.

Wohnungen vor der Fertigstellung erwerben

Möchten Sie eine Wohnung kaufen, haben Sie die Wahl aus verschiedenen Objekten. Sie können in eine teure Wohnung in vorteilhafter Innenstadtlage investieren, um diese auf dem freien Wohnungsmarkt zu vermieten oder um selbst dort einzuziehen und in einer attraktiven und beliebten Wohnlage zu leben. Alternativ entscheiden Sie sich für eine Wohnung, die am Rande einer Stadt gelegen ist oder die sich auf dem Land befindet. Auch dort gibt es Mehrfamilienhäuser, in denen die Wohnungen mitunter sehr preisgünstig angeboten werden. Wenn Sie nach einer Wohnform suchen, die in Bezug auf die monatlichen Kosten günstig ist, und wenn Sie keinen hohen Kaufpreis investieren können, ist diese Option für Sie eine sehr gute Wahl.

Vermietung oder Eigennutzung

Als Alternative zum Kauf einer Wohnung, die bereits bezugsfertig oder vermietet ist, können Sie Wohnungen bereits vor dem Bau des Hauses zum Zwecke der Vermietung oder Eigennutzung erwerben. Setzen Sie sich bei Bekanntwerden des Bauvorhabens mit dem Bauträger in Verbindung, um sich ein Objekt ihrer Wahl zu reservieren. Dies ist möglich, wenn die Wohnungen nach dem Abschluss des Bauvorhabens einzeln an verschiedene Eigentümer verkauft werden sollen. Andere Bauprojekte werden von einem Bauträger in Auftrag gegeben. Dieser verfolgt in den meisten Fällen den Zweck, die Wohnungen selbst zu vermieten. Ein einzelner Kauf der Wohnungen wird nicht möglich sein.

Immobilie als Kapitalanlage: Spezial

  1. Teil: Klassisch oder exotisch investieren – Welche Immobilie taugt als Kapitalanlage?
  2. Teil: Immobilie als Kapitalanlage – Worauf muss ich achten?

Kauf einer sanierungsbedürftigen Wohnung

Einer immer größeren Beliebtheit erfreut sich der Kauf von Mehrfamilienhäusern, die einen Sanierungsbedarf haben. Mit einer Sanierung von Wohnungen sind Vor- und Nachteile verbunden, die Sie vor dem Abschluss des Kaufs kennen sollten. Nachteilig ist, dass Sie die Wohnung nicht unmittelbar nach dem Kauf nutzen können. Sie müssen weitere Investitionen leisten.

Investition trotz Sanierungsbedarf

Die Vorteile wiegen diesen Nachteil jedoch auf, sodass sich viele Investoren bewusst für den Kauf einer Wohnung mit Sanierungsbedarf entscheiden. Sie haben die Möglichkeit, die Wohnung im Rahmen einer Sanierung so zu gestalten, wie Sie es sich vorstellen.

Sie können neue Fenster und Türen integrieren und die Raumaufteilung zu verändern. Das Verlegen von Rohrleitungen und elektrischen Leitungen ist deutlich einfacher, wenn eine Wohnung saniert wird. Wenn Sie bereits in der Wohnung leben, ist es komplizierter und aufwendiger, die Struktur der elektrischen Anlage oder der Rohrleitungen nach ihren Vorstellungen anzupassen.

Gestalten Sie die Decken, wie Wände und die Böden exakt so, wie Sie es sich wünschen. Ein sanierungsbedürftiges Objekt bekommen Sie in der Regel zu einem günstigen Preis.

Achten Sie jedoch darauf, dass es für dieses Objekt keine Auflagen vonseiten des Denkmalschutzes gibt. Andernfalls ist es wichtig, dass Sie vor dem Kauf überlegen, ob Sie bereit sind, diese Auflagen zu erfüllen. Oftmals sind die Auflagen mit einem mittleren oder hohen finanziellen Aufwand verbunden. Diesen müssen Sie zusätzlich zum Kaufpreis für die Wohnung und zum Aufwand für die Sanierung erbringen.

Kauf moderner Wohnungen ohne Sanierungsbedarf

Sehr beliebt auf dem Markt sind Wohnungen, die keinen Sanierungsbedarf haben und die modern ausgestattet sind. Sie erwerben eine solche Wohnung für einen höheren Kaufpreis. Die Wohnungen sind sofort bezugsfertig. Sie haben eine positive energetische Bilanz und können auch nachträglich in einem gewissen Rahmen nach den individuellen Vorstellungen des neuen Besitzers gestaltet werden.

Altbau- oder Wohnung in einem modernen Neubau

Überlegen Sie vor dem Kauf, ob Sie einer Altbauwohnung oder einer Wohnung im Neubau den Vorzug geben möchten. Beide Wohnformen unterscheiden sich voneinander. Altbauten sind geprägt von hohen Räumen und großen Fenstern. Die Zimmer sind sehr geräumig. Dies empfinden viele Käufer als Vorteil. Berücksichtigen Sie jedoch auch die Heizkosten für diese Wohnungen. Diese sind aufgrund der Raumhöhe und den damit verbundenen größeren Volumen sehr viel höher als bei modernen Wohnungen, bei denen die Raumhöhe in der Regel niedriger sind.

In modernen Wohnungen sind die Räume häufig kleiner. Die Wohnungen in einem Altbau haben zudem einen besonderen Charme, den viele potenzielle Käufer sehr lieben. Es ist eine sehr individuelle Entscheidung und auch eine Entscheidung des individuellen Geschmacks, ob sie eine Altbauwohnung oder eine Wohnung in einem neueren Gebäude bevorzugen. Wenn Sie sich für den Altbau entscheiden, ist es wichtig, dass das Gebäude bereits eine energetische Sanierung erfahren hat. Durch diese Maßnahme können die Heizkosten recht deutlich reduziert werden.

Kauf einer vermieteten Wohnung

Mit der Entscheidung für den Kauf einer vermieteten Wohnung übernehmen Sie den Mietvertrag in seiner aktuellen Form. Sie haben nicht das Recht, an diesem Vertrag Änderungen vorzunehmen. Mieterhöhungen sind nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften zulässig.

Wenn Sie eine Sanierung der Wohnung planen, sind Sie verpflichtet, diese mit dem Vermieter abzustimmen. Sie können nicht verlangen, dass der Mieter für den Zeitraum der Sanierung die Wohnung verlässt. Sie haben jedoch die Möglichkeit, dem Mieter eine Ersatzwohnung zu stellen. Für die Kosten müssen Sie aufkommen.

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass Sie den Mietvertrag nur kündigen können, wenn Sie Eigenbedarf anmelden oder wenn der Mieter Pflichten aus dem Mietvertrag nachhaltig verletzt. Dazu gehören wiederholte ausbleibende Mietzahlungen, aber auch das Aufnehmen eines weiteren Bewohners, ohne dass Sie darüber informiert wurden.

Eigenbedarfskündigung

Verhält sich der Vermieter so, wie es im Mietvertrag vorgegeben ist, bleibt Ihnen nur die Eigenbedarfskündigung. Diese können Sie nur aussprechen, wenn Sie wirklich die Absicht haben, die Wohnung selbst zu bewohnen. Dies müssen Sie mitunter sogar nachweisen. Vor dem Kauf einer vermieteten Wohnung sollten Sie sicher sein, dass Sie die Wohnung nicht selbst wohnen möchten oder dass Ihr Anspruch auf Eigenbedarf von einem Gericht stattgegeben wird. Jeder Mieter hat das Recht, eine Eigenbedarfskündigung zunächst nicht hinzunehmen und die Überprüfung durch ein Gericht zu verlangen. In diesem Fall würde sich Ihr Einzug in die Wohnung verzögern. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, vor dem geplanten Verkauf mit dem Mieter in Kontakt zu treten. Informieren Sie ihn über den geplanten Eigenbedarf, sodass er sich darauf vorbereiten kann. In vielen Fällen sind die Mieter zu einem Auszug bereit und Sie können die Angelegenheit gütlich klären.

Bedarf an Wohnraum

Die Größe durchschnittlicher Wohnungen in Deutschland liegt zwischen 30 und 150 m². Die Wohnungen haben ein bis fünf Zimmer. In der Ausstattung sind ein eigenes Bad und eine Küche integriert. Wenn Sie eine Wohnung auf dem aktuellen Wohnungsmarkt kaufen, werden Sie kaum noch Angebote ohne eigenes Bad bekommen. Auch eine Kohlenheizung gibt es nur noch sehr vereinzelt. Die bevorzugten Heizarten für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern sind Gas, Fernwärme oder Heizöl.

Bevor Sie sich für den Kauf einer Wohnung entscheiden, ist es wichtig, dass sie Ihren Bedarf an Wohnraum real ermitteln. Dabei sollten Sie nicht nur von der jetzigen Situation ausgehen. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie sie in einigen Jahren leben möchten. Die meisten Käufer, die eine eigene Wohnung kaufen, tätigen eine Investition für das Leben. Und so sollten Sie wissen, ob sie die Familie künftig vergrößern möchten, ob sie nach dem Abschluss einer beruflichen Weiterbildung ein Arbeitszimmer brauchen oder ob sie für Freunde oder Familienangehörige ein Gästezimmer einrichten möchten.

Im Gegensatz zum Kauf eines Einfamilienhauses bietet Ihnen die eigene Wohnung nur begrenzte Möglichkeiten für die Erweiterung des Wohnraumes. Sie können lediglich sehr große Zimmer teilen. Ein Anbau, wie er bei vielen Einfamilienhäuser mit großem Garten möglich ist, lässt sich in einer Wohnung nicht realisieren. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, wenn Sie sich für ein Objekt entscheiden, dass ein oder zwei Zimmer mehr bietet, als Sie derzeit benötigen. Wenn der Kaufpreis stimmt, sind Sie auch auf zukünftige Lebenssituationen nach dem Kauf der Wohnung sehr gut vorbereitet.

Im Durchschnitt haben Wohnungen in Deutschland zwei bis vier Zimmer. Die Dreizimmerwohnung erfreut sich einer besonders großen Beliebtheit. Sie gilt als ideale Wohnformen für Singles, für Alleinstehende mit Kindern und für Paare, die keine Kinder haben. Die durchschnittliche Größe der Dreizimmer Wohnung beträgt etwa 80 m².
Wohnungen mit einem Zimmer eignen sich für den Kauf eher nicht, da sie nur begrenzte Möglichkeiten der individuellen Weiterentwicklung bieten. Sehr große Wohnungen mit mehr als fünf Zimmern sind selten und werden oftmals nur in größeren Städten angeboten. Sie befinden sich in alten Stadtvillen und sind häufig sehr teuer.

Eigentümergemeinschaft

Als Besitzer einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus werden Sie Teil einer Eigentümergemeinschaft. Die Eigentümergemeinschaft trifft Entscheidungen in Bezug auf die Dinge, die alle Eigentümer betreffen. Dazu gehören die Gestaltung der Fassade, die Sanierung des Daches, aber auch die Installation einer TV-Anlage und die Gestaltung des Gartens.

Die Eigentümergemeinschaft ist in ihrer Mehrheit beschlussfähig. Dies bedeutet, dass Sie eventuell Entscheidungen hinnehmen müssen, die Sie selbst anders getroffen hätten.

Als Eigentümer in einem Mehrfamilienhaus bilden Sie für eventuelle Sanierungen Rücklagen. Sie beteiligen sich auch an den Versicherungen, die für das Gebäude bezahlt werden müssen. Auch die Grundsteuer wird anteilig gezahlt. Diese Rücklagen werden monatlich auf ein Konto eingezahlt und ähneln der Nebenkostenzahlung, die ein Mieter aufbringen muss. Als Eigentümer der Wohnung sind sie zur Zahlung dieser Leistungen verpflichtet.

Fazit: Wohnung / ETW kaufen

Der Kauf einer eigenen Wohnung gilt vor allem in größeren Städten als sehr lukrativ. Wenn Sie Interesse haben, eine Wohnung zu kaufen, bieten sich Lukinski als Partner für den Kauf an. Wir haben uns auf diese Region spezialisiert und bieten Ihnen nicht nur eine professionelle Kaufabwicklung, sondern auch eine sehr gute Marktkenntnis. Nehmen Sie mit uns einen ersten telefonischen Kontakt auf, um eventuell auftretende Fragen zu klären. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen persönlichen Termin und stellen Ihnen verschiedene Objekte vor.

Immobilie kaufen

Tipps zur Thema Immobilie kaufen.

Kaufen als Kapitalanlage

  1. Teil: Klassisch oder exotisch investieren - Welche Immobilie taugt als Kapitalanlage?
  2. Teil: Immobilie als Kapitalanlage - Worauf muss ich achten?

Spezielle Immobilien Investments

Statistiken & Preise

Aktuelles aus der Immobilien- und Baubranche:

Bauen & Sanieren