Kapitalanlage in Deutschland: Wo investieren? Städte, Immobilien, Rendite und Entwicklung

Kapitalanlage in Deutschland, aber wo?  Investoren auf der ganzen Welt sind auf der Suche nach guten, rentablen Kapitalanlagen in Deutschland. Der Grund ist klar: Deutschland ist der aktivste und rentabelste Markt für Immobilien in Europa. Ob Eigentumswohnung, Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus oder ganzes Quartier mit verschiedenen Haustypen und Wohnungstypen. Insbesondere ausländische Investoren brauchen erste Anhaltspunkte, welche deutschen Städte relevant und interessant sind. Dies ist ein kleiner Ratgeber für die erste Immobilie in Deutschland. Mit Makler Tipps zur Lage, Städten im Vergleich, Firmengründung in Deutschland, Rechtsformen und natürlich SteuernImmobilie als Kapitalanlage.

Lage, Immobilientyp und Entwicklung: Geldanlage Immobilie

Bei der Art von Kapitalanlage stehen Ihnen zunächst verschiedene Wohnungstypen und Haustypen zur Verfügung. Noch viel wichtiger, das wissen alle Immobilieninvestoren, ist allerdings die Lage der Immobilie. Wenn Sie also flexibel in der Immobiliensuche sind und nach einer guten, rentablen Kapitalanlage in Deutschland suchen, unabhängig von der Region, dann finden Sie hier unseren Ratgeber.

Tipp! Alle Städte in Deutschland, ein Rating für Investoren. A-D Lagen: Rating Deutschland

Im Ratgeber finden Sie die wichtigsten deutschen Städten im Fokus, mit den einzelnen Stadtteilen, Vorteilen und Nachteilen. Ebenso geben wir Ihnen einen Überblick zu den Immobilienpreisen in den einzelnen Stadtteilen, die wir hier vorstellen.

In diesen ersten Ratgeber finden Sie den kompletten Überblick zu Deutschland. Hier bekommen Sie auch weiterführende Informationen für jede einzelne Stadt, von der Bundeshauptstadt Berlin bis hin zur weltweit bekannten, bayerischen Landeshauptstadt München.

Ratgeber enthält:

  • Immobilientypen (Haus und Wohnung)
  • Zahlen und Fakten zu allen großen Städten in Deutschland
  • Weiterführende Links zu den wichtigen Stadtteilen
  • Stadtteil-Informationen mit Pro / Contras
  • Immobilienpreise
  • Immobilienstatistiken und Entwicklung
  • Firmengründung in Deutschland
  • Rechtsformen (Bezug Immobilien)
  • Große Immobilienfirmen in Deutschland (Börse)

Welche Immobilie ist die Beste?

Bei der Art ihrer Geldanlage, müssen Sie nicht nur ihre eigenen Präferenzen im Überblick haben, auch die Zielgruppe. Wenn Sie Ihre Immobilie nicht für den Eigenbezug kaufen, sondern für die Vermietung, spielen die Wünsche der potentiellen neuen Mieter, mit ein.

Je typischer, desto einfacher die Vermietung (60-120qm, 2-5 Zimmer)

Am leichtesten vermieten sich in Deutschland natürlich Wohnungen, die einen „typischen“ Schnitt haben. Hier reden wir von einer typischen Wohnung, zwischen 60 und 120 Quadratmeter, mit zwei, drei, vier bis fünf Zimmern. Dieser Wohnungstyp bzw. auch im Format von Häusern, vermietet sich am einfachsten. Solche Wohnungen können sowohl alleinstehende nutzen, wie auch Paare und Familien.

Wenn Sie Ihre Geldanlage eher im Luxussegment anlegen wollen, sieht der Standard natürlich schon ganz anders aus. Ein 260 m² Penthouse in Berlin, mit 1.5 Zimmern, ist etwas eher ausgefallenes und nur etwas für alleinstehende, maximal für Pärchen. Die Miete ist hoch, die Zimmer nicht geteilt.

Der typische Schnitt ist also einfacher zu vermieten, viel einfacher. Für spezielle Wohnungstypen, Haustypen müssen sie erst den richtigen Mieter oder die richtige Mieterin finden. Je spezieller, desto schwieriger. Tipp! Lesen Sie dieses Interview zum Thema „Klassische oder exotische Kapitalanlagen“: In welche Immobilien soll ich investieren?

Immobiliensuche und Auswahl:

  • Eigene Präferenzen (Region, Immobilientyp)
  • Eigennutzung oder Vermietung
  • Präferenzen der zukünftigen Zielgruppen (Mieter)
  • Typischer, idealer Schnitt: 40-100qm, 2-4 Zimmer Wohnung / Haus

Wo investieren? Lukinski Rating

Immobilien Lage – Lage macht den Unterschied, zwischen Investitionen mit Ziel Rendite (direkte Einnahmen, meist B- und C-Lagen) oder in eine Investment Immobilie („Spekulation“ auf Wertsteigerung, A-Lagen). Das aktuelle Lukinski Rating 09/21 zur Attraktivität von Städten in Deutschland, über 40.000 Einwohnern. Danach wird es interessant, denn wir werfen einen Blick auf die Hidden Champions, mit top Lukinski A+ Rating und D- Rating und höherem Risiko.

Haustypen: Reihenhaus, Einfamilienhaus, Villa

Einfamilienhaus, Reihenhaus, Doppelhaus oder auch Designer Villa, die Möglichkeiten in Architektur und Bau sind so vielfältig, dass wir hier einen eigenen Ratgeber zum Thema der verschiedenen Formen von Häusern geschrieben haben. Insbesondere beim Kauf der ersten Immobilie sehr wichtig, denn jeder Haustyp bringt seine ganz individuellen Vorteile und Nachteile mit sich.

Vorteile, Nachteile und Unterschiede auf einem Blick:

Wohnungstypen: Dachgeschoss, Altbau, Penthouse

Genauso, wie es zahlreiche Arten von Häusern gibt, unterscheiden sich auch die Wohnungstypen. Dachgeschosswohnung, Einliegerwohnung, Maisonette oder auch Penthouse und Loft. Lernen Sie hier die verschiedenen Arten von Wohnungen kennen, in die Sie investieren können. Achten Sie bei der Wohnungswahl auf die Tipps von oben, so dass Ihre Wohnung nicht „zu speziell“ für den deutschen Markt ist.

Wohnungstypen im Vergleich:

Je nachdem, welche Zielgruppe Sie als Immobilieninvestor ansprechen wollen, sollten Sie also beim Kauf (auch beim Bau) Ihrer Wohnung und Häuser in Deutschland schon im Vorfeld auf die „Vermarktbarkeit“ achten. So halten Sie die Leerstandsquote Ihrer Immobilien gering.

Manchmal sorgt aber auch Knappheit für die richtige Nachfrage! Dementsprechend kommen wir zurück zur Lage.

Deutschland: Städte, Fakten und Zahlen

Kommen wir jetzt zu den deutschen „Big 4“, die 4 größten Städte in Deutschland: Berlin, Hamburg, München und Köln. Tipp! Weitere, interessante Regionen wie Frankfurt am Main, für Ihre Kapitalanlage finden Sie hier:

Berlin: Hauptstadt in Ostdeutschland

Berlin ist, als Hauptstadt, das Zentrum von Deutschland, wenn es um Kultur, Wirtschaft und Politik geht. Auch in Europa ist Berlin ein kulturelles, wirtschaftliches und politisches Schwergewicht, neben Paris und London.

Seit der Wiedervereinigung 1989 erlebt Berlin einen Immobilienboom, wie noch nie. Seither steigen die Berliner Immobilienpreise, Jahr für Jahr. Mittlerweile führt es sogar so weit, dass die Politik der Stadt, eigene Gesetze einführten um den „Druck“ aus dem Immobilienmarkt zu nehmen, sowie die „Mietpreisbremse“.

Gute Zeiten für beide Seiten: Käufer und Verkäufer von Immobilien. Käufer können einen guten Verkaufspreis erzielen, Verkäufer wiederum, können in jetzt und in Zukunft, mit guten Renditen rechnen. Doch welche Stadtteile in Berlin sind interessant für die eigene Geldanlage? Hier ein Blick auf die deutsche Hauptstadt, Immobilienpreise in Berlin und ihre Stadtteile:

Berlin (Karte), Lage in Ost Deutschland:

Hamburg: Hafenstadt und Metropole im Norden

Hamburg ist insbesondere für die deutsche Prominenz die Destination. Hier wohnt man relativ zurückgezogen vom Trubel in Berlin. Frische Seeluft, gerade einmal zwei Stunden bis zur Hauptstadt, bei schneller Fahrt, dazu die schönsten Villen in Deutschland.

Schon durch seine Geschichte ist Hamburg ein ganz besonderer Ort. Eine Stadt, die durch den Hafen, schon immer von Internationalität geprägt ist. Das zeigt sich im Stadtbild und auch in der Immobilienwirtschaft. Denn Hamburg ist nicht nur für deutsche Anleger interessant, auch internationale Investoren legen in der Geld hier im Norden von Deutschland an. Doch welche Stadtteile lohnen sich für Investoren, die nicht aus Hamburg sind und die Stadt nicht kennen?

Hier ein Blick auf die Stadt, ihre Stadtteile, Immobilienpreise, Vorteile und Nachteile:

Hamburg (Karte), Lage in Nord Deutschland:

München: Das „typisch Deutsche“ im Süden

München ist so ziemlich die „typischste“ deutsche Stadt, wenn man ausländische Investoren fragt. Bayrische Produkte wie Bier, Veranstaltungen wie das Oktoberfest, Lederhosen oder auch eine große, internationale Automarke mit 3 Buchstaben: BMW. München ist weltweit bekannt und insbesondere bei amerikanischen und asiatischen Investoren sehr gefragt.

Die Münchner Innenstadt unterscheidet sich sehr, z.b. im Vergleich zu Berlin oder Köln, hier ist es sehr ordentlich, sauber und akkurat. Sicherheit und Gesetz steht in Bayern ganz oben. Die Immobilienpreise in München sind hier mitunter die höchsten in Deutschland.

Deshalb hier ein genauer Blick auf die Stadt, Stadtteile und Immobilienpreise in München:

München (Karte), Lage in Süd Deutschland:

Köln: Medienstadt in Westdeutschland

Köln war und ist eine wichtige Medienstadt. Durch einen der größten deutschen Privatsender (RTL), aber auch durch moderne Einflüsse, z.b. durch Influencer (bekannte Personen) in sozialen Netzwerken, wie YouTube und Instagram.

Wer die Stadt mit anderen vergleicht, z.b. Berlin, Hamburg oder München, der weiß, dass man in Köln nicht die große Architektur findet. Die Stadt wurde relativ schnell hochgezogen, da sie im Zweiten Weltkrieg sehr gelitten hat. Die schnellen Bauten aus den 60er, 70er  und 80er Bauten prägen das Stadtbild.

Unter Umständen der ideale Hebel für Ihre Geldanlage, denn hier werden sich die Grundstückspreise noch entwickeln. Köln liegt in NRW, dem größten Wirtschaftsraum in ganz Europa, mit über 20 Millionen Menschen im Einzugsgebiet in ganz Nordrhein-Westfalen und nahen Städten wie Düsseldorf, Bonn und auch Frankfurt am Main.

Hier ein Blick auf die Stadt, ihre Stadtteile, Vorteile und Nachteile:

Köln (Karte), Lage in West Deutschland:

Düsseldorf: Unmittelbarer Nachbar von Köln

Beim Blick auf Köln, hier natürlich auch kurz ein Blick auf Düsseldorf. Die Stadt ist nur 20, 30 Minuten von Köln entfernt und ist auch Teil von NRW, der größten Wirtschaftszone innerhalb der europäischen Union. Vorteile für die Rendite der Immobilie und die Wertentwicklung, auch langfristige Sicht.

Von der „Mikro-Perspektive“ (Städte und Stadtteile), zurück zur „Makro-Perspektive“ auf den deutschen Immobilienmarkt.

Tipp! Kapitalanlage Pflegeimmobilie und Pflegeapartments

In Deutschland gibt es derzeit 4,1 Millionen Pflegebedürftige. 731.000 Menschen werden in vollstationären Pflegeeinrichtungen versorgt. Deutschland leistet sich das teuerstes Gesundheitssystem der Welt. Der größte Rendite Faktor beim investieren in Pflegeimmobilien ist natürlich die Entwicklung der Demographie aber auch der wirtschaftlichen Kapazität eines Landes, die letztendlich das Pflegesystem und dessen Finanzierung trägt. Wie viele reiche bzw. wohlhabende Länder, wird die Bevölkerung in Deutschland immer älter.

Pflegeimmobilien kaufen als Kapitalanlage?

Die wenigsten, die in Immobilien investieren wollen, kommen im ersten Gedanken auf Pflegeimmobilien, bzw. Apartments. Dabei lohnt es sich, einen Blick auf diese Art der Geldanlage zu werfen. Pflegeheime entstehen überall in Deutschland, nicht nur in Ballungsräumen, die Bevölkerung wird immer älter. In jedem Stadtteil gibt es Immobilien und Einrichtungen für Senioren. Sie bieten sich also Investitionsobjekt für regionale Investoren an, als Kapitalanlage in der Nähe, aber auch für überregionale Anleger. Wie entwickelt sich der Markt für Pflegeimmobilien in Deutschland? Welcher Typ / welche Lage, ist für die Geldanlage als Rendite Immobilie interessant?

Wir haben 5 Faktoren identifiziert, im ersten Blick auf diese Form der Kapitalanlage.

Zahlen: Statistiken, Aktien und Unternehmen

Zu guter Letzt kommt nach der Lage und dem passenden Immobilientyp noch die Entwicklung der Region. In den einzelnen Artikeln haben sie schon viel gelernt, über die einzelnen Städte und auch die einzelnen Stadtteile. Hier möchten wir Ihnen noch einen ausführlicheren Blick zu den verfügbaren Immobilien Statistiken in Deutschland geben.

Entwicklung im Immobilienmarkt

Kommen wir zuerst zur wichtigsten Frage, der langfristigen Perspektive, im Rückblick und mit Blick, auf die Zukunft:

Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt in Deutschland in den nächsten Jahren?

Deutschland ist in Europa die Nummer 1, wenn es um die Immobilienbranche geht. Egal ob Bausektor, Verwaltung oder auch Handel mit Immobilien. Betrachtet man die Statistiken der letzten Jahrzehnte, dann gibt es nur einen Weg, nach oben.

Wenn man so will, ist Deutschlands Immobilienmarkt bis heute nicht voll entwickelt. Erinnern Sie sich nur an die 70er, 80er Bauten aus Köln. Zum Immobilienbestand gehören natürlich geschichtliche Faktoren. Zum Beispiel die Wiedervereinigung von Ost und Westdeutschland.

Insbesondere in Ostdeutschland gibt es ganze Landstriche, in denen Immobilien vor wenigen Jahren noch extrem günstig waren und selbst heute sind die Immobilienpreise noch nicht vergleichbar mit den Städten der alten Bundesrepublik, insbesondere den Immobilienpreisen in Hamburg und München. Gleichzeitig ist die alte Bundesrepublik immer noch gezeichnet von den Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs. Soll heißen: Während es in anderen Städten wie London, Paris imposante Bauten und Architektur in jeder Straße gibt, gibt es hier, z.b. in Berlin, noch ganze Bezirke mit Altbauten, die nach und nach, neuen, modernen und komplexeren Bau-Konzepten brechen.

Wer in Deutschland nach einer beeindruckenden Skyline sucht, der hat nur eine Wahl, Frankfurt am Main. Aufgrund verschiedener Faktoren, der europäischen Bauverordnung, aber auch Regelungen der Städte selbst, gibt es in Deutschland keine Stadt mit Hochhaus-Skyline, außer in Frankfurt. Vergleicht man die deutschen Städte, sehen Sie schnell, wie unterschiedlich die Regionen hier sind.

Statistiken und Charts sagen mehr als 1.000 Worte, hier finden Sie eine ausführliche, große Sammlung zu den neuesten und älteren Statistiken, zum Vergleich. Aller Erhebungen, Analysen und Auswertungen sind offizielle und kommen vom Statistischen Bundesamt in Deutschland:

Immobilien an der deutschen Börse

Auch der Aktienmarkt gibt einen Einblick, wie sich die deutsche Immobilienwirtschaft entwickelt. Hier findet man die großen Unternehmen, die Aktiengesellschaften und REITs. Sie bauen die großen Hochhäuser in Frankfurt am Main, sind Vermieter für Millionen Menschen in Deutschland, stabil seit Jahrzehnten. Zu den bekanntesten Vertretern gehören z.b. Vonovia, Deutsche Wohnen und Patrizia Immobilien. Lesen Sie hier mehr über den deutschen Aktienmarkt, im Speziellen den Immobiliensektor:

Immobilien Firma gründen in Deutschland

Zu allerletzt noch ein Blick auf Unternehmensformen, die Sie in Deutschland wählen können. Die folgenden Rechtsformen sind interessant für ausländische Investoren, die in Deutschland eine Firma gründen wollen, aber auch für die, die einheimisch sind und selbst Immobilieninvestoren werden wollen. Denn, in Deutschland gibt es, wie überall, verschiedene Rechtsformen, je nach Anzahl der Gesellschafter, Ziel des Unternehmens, Stammkapital und vieles mehr.

Du kannst in Immobilien investieren, ein Haus vermieten, ganz privat, z.b. für die Altersvorsorge. Solltest du aber mehrere Immobilien besitzen und mehrere Kapitalanlage Objekte kaufen wollen, wirst du um die Gründung von Firmen nicht herumkommen. Ja genau, die Gründung von Firmen, in der Mehrzahl. Deshalb ist es wichtig, die Formen wie die GmbH, spezieller die Immobilien GmbH aber auch eine Familienstiftung kennenzulernen.

Keine Sorge – Alles beginnt allerdings mit der ersten Firma. Welche ist die beste? Wo sind die Unterschiede und welche vor und Nachteile haben die einzelnen Unternehmensformen? Hier findest du einen großen Überblick, zu den möglichen, Rechtsformen in Deutschland:

Wenn du tatsächlich deine allererste Firma gründest, dann findest du hier noch einen ganz grundsätzlichen Leitfaden zum Ablauf einer Gründung.

Fazit: Kapitalanlage in Deutschland

Fassen wir alles in einer Frage zusammen:

Geldanlagen in Deutschland: Eine gute Idee?

Vorteil: Stärke des Immobilienmarktes – Wie oben zu lesen, ist Deutschland der stärkste Immobilienmarkt in Europa. Die Immobilien Statistiken zeigen, dass das Wachstum seit Jahrzehnten besteht und deutlich über jegliche Geldentwertung (Inflation) liegt. Dementsprechend sind die Renditen für die verschiedenen Haustypen und Wohnungstypen stabil und im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern sehr attraktiv.

Vorteil: Rechtssicherheit – Viele Investoren schätzen an Deutschland die Rechtssicherheit. In Deutschland ist alles sehr penibel, dafür gibt es klare Gesetze, Strukturen und Abläufe. Deshalb kommen viele Investoren aus der ganzen Welt nach Deutschland. Sicherheit ist ein großer Aspekt, insbesondere für wohlhabende Käufer und Verkäufer.

Deutschland ist ein hervorragender Standort für Immobilien und Investoren.

Sie sind auf der Suche nach guten Geldanlagen in Deutschland? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.