Einfamilienhaus: Kaufen oder Bauen? Alles rund um Grundriss, Größe und Vor- & Nachteile

Das Einfamilienhaus – ist die wohl beliebteste Hausform in Deutschland. Neben anderen Hausarten wie zum Beispiel dem Bungalow, Villa oder Massivhaus ist das Einfamilienhaus einer der beliebtesten Typen. Das Einfamilienhaus ist schon lange nicht mehr traditionell und nur ein gewöhnliches Reihenhaus. Es umfasst ein großes Spektrum an Haustypen und ist eine ideale Investition. Immobilien sind die beste Kapitalanlage und warum nicht in eine Zukunft mit der Familie investieren? Einfamilienhäuser werden immer moderner. Vom Grundriss, zu Energieregeln bis ins kleinste Detail. Du hast Interesse am Kaufen oder Bauen eines Einfamilienhauses? Vielleicht sogar inklusive einer Einliegerwohnung? Hier findest du alles rund um  die Vor- und Nachteile, Preise, verschiedene Größen und bekommst exklusive Tipps und Ideen für dein erstes Eigenheim. Hier gelangst du zurück zu unsrer Übersicht der Haustypen.

Tipp - Grundstück, Wohnung, Haus und Mehrfamilienhaus verkaufen und Fehler vermeiden! Jetzt neu im Ratgeber: Die 15 Fehler beim Immobilienverkauf

Einfamilienhaus: Was versteht man darunter? Definition & Merkmale

Was ist ein Einfamilienhaus? Unter diesem Begriff stellt man sich zu aller erst ein Reihen- oder eine Doppelhaushälfte vor, was zwar richtig ist, den Begriff jedoch nicht ausreichend erläutert. Das Einfamilienhaus beschriebt lediglich, dass es prinzipiell für eine Familie ausgelegt ist, die Größe, Form oder Lage kannst du dabei frei auswählen. Entscheide dich für eine luxuriöse Stadtvilla oder ein Bodenständiges Bungalow. Baue oder kaufe und bringe alles auf den neusten und modernsten Stand. In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte rund um diesen Bautypen.

Merkmale: ein Haus für die ganze Familie mit mehr Wohnfläche

In den meisten Fällen wird ein Einfamilienhaus das erste Haus einer kleinen Familie sein. Dabei spielt es keine Rolle ob die Immobilie groß oder kleiner ist. Oftmals zieht man aus einer Wohnung in ein erstes eigenes Haus und hat in diesem die Möglichkeit sich frei aus zu leben. Dementsprechend sollte du das Haus genauestens planen und dir überlegen, was für dich bei einem Haus wichtig ist. Dir wird ein großes Spektrum an Einfamilienhäusern geboten und du musst dich nun auf die Suche nach dem perfekten Eigenheim begeben.

Du möchtest ein Haus kaufen oder bauen, doch weißt nicht, welches das Richtige ist? Dann schau in unserem Ratgeber Haustypen von A – Z vorbei! Hier findest du alle Hausformen, von Bungalow bis Reihenhaus!

Vorteile & Nachteile eines Einfamilienhauses: Garten, Wohnfläche & Co.

Vor jeder großen Investition sollte man sich einige Gedanken machen und für sich persönlich entscheiden, ob man sich diese leisten kann. So auch bei einem Hausbau oder Hauskauf. Um dich ideal bei der Entscheidung unterstützen zu können, haben wir für dich die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Einfamilienhauses zusammengefasst. Mache dir Gedanken und finde dein Traumhaus.

Vorteile: Freiheit und Individuelle Gestaltung

Ein Einfamilienhaus ist einer der häufigsten und vielfältigsten Hausarten die es gibt. In vielen Fällen bezieht man dieses als junge Familie und lebt das erste Mal in den eigenen vier Wänden. Die daraus entstehende Freiheit ist wohl der größte Vorteil den man in einem Einfamilienhaus bekommt. Du hast den Raum dich individuell auszuleben und Kreativ zu sein. Insbesondere wenn du dein Traumhaus baust, kannst du alles nach deinen Wünschen und Vorstellungen designen. Entscheide wie dein Haus aussehen soll, wie groß es ist und wie die ideale Raumaufteilung aussieht. Ein weiterer Vorzug ist der Garten. Meist zieht man aus einer Wohnung in ein Haus und hat nun eine eigene Grünfläche. Insbesondere mit Kindern ist dies ein großer Pluspunkt.

  • Freiheit
  • mehr Individualität/ Kreativität
  • meist ein Garten

Tipp! Lies hier mehr zum Thema: Garten stimmig gestalten!

Nachteile: große Investition und viel Verantwortung

Ein Hausbau oder Hauskauf ist immer mit einer großen Investition verbunden. Sobald du vor hast in deinen eigenen vier Wänden zu leben, solltest du im vorhinein abklären, ob du dies finanziell stemmen kannst. Zwar wird der Bau oder Kauf am meisten Geld kosten, trotzdem sollte man die anfallenden Nebenkosten während des Wohnens nicht außer Acht lassen. Du wirst mehr Heizkosten zahlen müssen und auch wenn Reparaturen anfallen, bist du alleine für die Umsetzung und Finanzierung zuständig. Mache dir also viele Gedanken, bevor du eine so große Entscheidung triffst.

  • Große Investition
  • Höhere Heizkosten
  • Kein Vermieter für Reparaturen

Verschiedene Unterarten eines Einfamilienhauses: Bungalow & Co.

Unter dem Typ  Einfamilienhaus gibt es verschiedenste Unterarten, welche dazu gehören. Diese können sich in der Größe, im Preis oder in der Lage unterscheiden. Wir haben für dich drei verschiedene Sorten eines Einfamilienhauses zusammengefasst, damit du für dich selber entscheiden kannst, was du für dich und vielleicht für deine Familie möchtest. Finde dein Traumhaus und investiere in die Zukunft.

Bungalow: eingeschossig und langlebig

Ein Bungalow ist ebenfalls eine Art eines Einfamilienhauses, welches vor allem langlebig und eine Investition in die Zukunft ist. Im Vergleich zu anderen Typen ist das Hauptmerkmal eines Bungalows die Eingeschossigkeit und Barrierefreiheit . In den meisten Fällen benötigt diese Immobilie ein größeres Grundstück, da sie freistehend und daher teurer ist. Oftmals sind Dachboden und Keller ebenfalls ausgebaut, werden jedoch nur als Stauraum verwendet. Wenn du mehr über das Thema erfahren möchtest, findest du hier einen passenden Artikel.

Stadtvilla: luxuriös, groß und offen

Die Villa ist die Luxusimmobilie im Bereich der Einfamilienhäuser. Markenzeichen für diesen Haustypen sind unter anderem, ein großes Gelände, einen weiträumigen Garten und eine Bauart im mediterranen Stil. Der Grundriss ist größer als zum Beispiel bei einer Doppelhaushälfte und eine Villa ist freistehend. Sie bietet viel Platz und befindet sich meist in gehobenen Villenvierteln. Solltest du dich für den Bau oder Kauf einer Villa interessieren, findest du hier nützliche Artikel dazu.

Doppelhaushälfte: klassisch, beliebt und günstiger

Eine Doppelhaushälfte ist die beliebteste Art der Einfamilienhäuser und ist in vielen Fällen preisgünstiger und praktischer als beispielsweise ein Bungalow oder eine Villa. Bei dieser Immobilie teilt man sich die Grundstücksgrenze und eine Wand mit dem Nachbarn was zum Vorteil hat, dass der Wärmeverlust und die Heizkosten niedriger ausfallen können. Bei dieser Art von Haus lebt man direkt mit seinen Nachbarn zusammen und sollte sich dementsprechend auch mit ihnen verstehen. Du hast Interesse an einer Doppelhaushälfte? Hier findest du weitere Informationen.

Grundstück: Auswahl und Kauf des richtigen Grundstücks

Du hast dich dazu entschieden ein eigenes Haus zu bauen und suchst nun das perfekte Grundstück? Wir möchten dich bei dieser Entscheidung unterstützen und haben eine Checkliste mit den wichtigsten Aspekten zusammen gefasst. Mache dir Gedanken wo deine Immobilie gebaut werden soll und achte auf die Art deines Grundstückes. Um den perfekten Platz für dein zukünftiges Haus zu finden, findest du hier die wichtigstes Aspekte.

Wenn du noch mehr Infos zur Auswahl des richtigen Grundstücks erfahren möchtest, findest du hier viele weitere nützliche Informationen und Tipps!

Standortwahl: Stadt oder eher ländlich?

Beschäftige dich zu aller erst mit der Wahl deines Standortes. Möchtest du eher zentral oder außerhalb wohnen? In der Stadt oder ländlicher? Sobald du diese Frage für dich entschieden hast, musst du den richtigen Platz finden. Checke die Infrastruktur bei deinem potentiellen Grundstück. Wie weit ist die nächste Schule und deine Arbeit entfernt? Und wie ist die öffentliche Verkehrsanbindung? Dies sind alles wichtige Aspekte, welche du für dich persönlich klären musst. Hast du ein Auto zur Verfügung, so bist du eher weniger an Bahnen oder Busse angewiesen. Zu guter Letzt sollten du dich entscheiden, ob du in einem Wohn- oder Neubaugebiet leben möchtest. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

  • Zentral oder Außerhalb
  • Infrastruktur (Arbeit, Schule)
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Wohngebiet oder Neubaugebiet

Checkliste zur Wahl des richtigen Grundstücks: Worauf du achten solltest

Neben der Standortwahl ist die Wahl des richtigen Grundstückes fast noch wichtig. Der Zustand des Grundes muss stimmen, weshalb wir dir empfehlen, dich vor dem Kauf mit der Geschichte und Qualität zu beschäftigen. Schaue dir zuerst den Bebauungsplan an, um heraus zu finden, ob das Grundstück bereits erschlossen ist. Daraufhin solltest du einen Blick in das Grundbuch werfen, um mögliche Wegerechte auszuschließen und um die Hypothek zwischen dir und deinem Kreditinstitut fest zu halten. Anschließend empfehlen wir eine Braugrunduntersuchung vor nehmen zu lassen, da dies insbesondere bei dem Bau eines Kellers wichtig ist. Zu guter Letzt sollte man Altlasten wie Chemikalien, Öl oder Metallschrott ausschließen können.

  • Bebauungsplan
  • Grundbuch
  • Baugrunduntersuchung
  • Altlasten

Bau eines Einfamilienhauses: Finanzierung, Kredite & Co.

Sobald du dein richtiges Grundstück gefunden hast, kann dem Baubeginn deiner Traumimmobilie nichts mehr im Weg stehen. Jedoch solltest du beim Bau von jedem Haustypen einige Aspekte beachten. Neben den finanziellen Kosten, die mit einer solchen Investition mit einher gehen, gilt es auch auf der Baustelle die Augen offen zu halten, damit keine Fehler passieren. Wir haben für dich eine Checkliste mit den wichtigstes Strichpunkten erstellt, damit nicht schief gehen kann.

Nebenkosten, Kredite & Co.

Um ein Haus zu bauen, musst du immer einen Baukredit aufnehmen, da man die komplette Investition nicht aus dem Eigenkapital bezahlen kann. Lasse dich im Vorhinein von dem Kreditinstitut deines Vertrauens beraten und überlege, ob du langfristig in der Lage sein wirst, die Hypothek ab zu bezahlen. Des Weiteren gibt es einige Vorgaben, um einen Kredit zu erhalten, welche du jeder bei deiner Bank erfahren wirst. Neben dieser Investition solltest du die anfallenden Nebenkosten während des Bauens nicht außer Acht lassen. Ein Makler, Notarkosten oder die Grunderwerbssteuer werden meist aus dem Eigenkapital bezahlt und diese zusätzlichen kosten musst du mit einkalkulieren.

Tipp! Wenn du mehr Zum Thema Neubauprojekte erfahren möchtest, findest du hier einen passenden Artikel mit Infos über den Ablauf und Kosten für Bauträger & Bauvorhaben

Baupartner, Bausachverständiger & Co.

Auch der Baupartner und Bausachverständiger sind zwei wichtige Personen, welche du persönlich aussuchen solltest. Möchtest du alles selber gestalten, einen Architekten zu Rate ziehen oder doch auf ein Fertighaus zurück greifen? Wie viel Energie und Zeitaufwand möchtest du in den Bau stecken? Dies solltest du ebenfalls vorab entscheiden. Sobald der Bau anfängt, musst du sicher stellen, dass alles ohne Fehler abläuft. Aufgrund dessen empfehlen wir dir einen Bausachverständiger hinzu zu ziehen, sodass er die Baustellenüberwachung  übernehmen kann und du entlastet wirst.

Ebenfalls Entscheidungen wie Garage, Carport oder einen Keller sollten vorher getroffen werden. Benötigst du den zusätzlichen Stauraum eines Kellers und eine Abstellmöglichkeit für dein Auto? Denke auch hierbei zukunftsorientiert und behalte die daraus entstehenden Kosten im Blick.

Hausbau vs. Hauskauf: Vor- und Nachteile im Vergleich

Beim Hausbau sowie beim Hauskauf ist damit eine große Investition verbunden. Bevor man eine solche Entscheidung trifft, sollte man sich genaustens mit den anfallenden Kosten auseinander setzten und überlegen, ob diese in dein Budget passen. Wir werden dir hier die jeweiligen Vor- und Nachteile dieser Investitionen darstellen, damit du die wichtige Wahl treffen kannst.

Hausbau: Gestaltungsfreiraum nur für höhere Kosten

Zu den Vorteilen eines Hausbaus zählen zum einen die Gestaltungsfreiheit bei der Haus- und Raumgestaltung. Du hast die Möglichkeit alles nach deinen Vorstellungen ein zu richten und kannst von vorn herein die neuste Technik mit einbauen. Außerdem hast du die freie Wahl bei der Grundstückssuche, kannst entscheiden wo die beste Umgebung und der beste Standort für dich ist.

  • Gestaltungsfreiraum
  • Grundstückwahl

Bei den Nachteilen solltest du in jedem Fall die höheren Kosten mit einbeziehen. Da du all deine Wünsche vereinen möchtest, kann dein Budget schnell überlastet werden und die finanzielle Investition ist höher als gedacht. Auch die Zeit, welche ein Hausbau ein nimmt solltest du berücksichtigen. Es kann immer etwas dazwischen kommen und zu unerwarteten Kosten führen.

  • höhere Kosten
  • mehr Zeitaufwand
  • unerwartete Kosten

Hauskauf: schneller und günstig für weniger Individualität

Ein Hauskauf ist in den meisten Fällen kostengünstiger und insbesondere die ausbleibenden, unerwarteten Kosten welche beim Bau entstehen können, sind ein großer Vorteil. Du wirst viel weniger Arbeit haben und musst keine Gedanken und Energie in die Planung stecken.

  • günstiger und schneller
  • wenige persönlicher Zeitaufwand

Man sollte jedoch beachten, dass es oft vorkommen kann, dass Häuser sanierungsbedürftig sind und man zusätzlich Geld hinein investieren muss. Außerdem hast du nicht die Möglichkeit eine individuelle Raumgestaltung vor zu nehmen und kannst den Standort deiner Immobilie nicht immer ideal aussuchen. Du wirst gezwungen sein, Kompromisse ein zu gehen und deine Ansprüche ggf. etwas herunter zu schrauben.

  • ggf. Sanierungsbedürftig
  • keine individuelle Haus-/Raumgestaltung
  • ggf. schlechtere Lage
Steuer-Spezial für den Immobilienkauf in Deutschland & USA: