Unterlagen Verkauf: Dokumente für Haus & Wohnung – Was brauchen Sie?

Unterlagen – Was müssen Sie dem Käufer vorlegen, welche Dokumente benötigen Sie beim Verkauf einer Immobilie? Die meisten Eigentümer beantworten diese Frage mit einem durchaus wichtigen Dokument – dem Grundbuchauszug. Doch ist dieser nur ein geringer Teil der Unterlagen, die Sie vor der Veräußerung eines Hauses beschaffen und dem Käufer nach Vertragsabschluss aushändigen müssen. Die Beschaffung aller Unterlagen kostet jede Menge Zeit und weiter müssen Sie davon ausgehen, dass Sie mit jeder Unterlagenanforderung eine Gebühr entrichten müssen. Fehlen Dokumente, wirkt sich dieser Umstand auf die Qualität des Hausverkaufs und auf Ihre Seriosität als Verkäufer aus.

Checkliste: Dokumente und Unterlagen für den Verkauf

Unterlagen und Dokumente beim Immobilienverkauf – Jeder Immobilienverkauf ist so individuell wie die Immobilie selbst! Deshalb ist auch kein Hausverkauf oder Wohnungsverkauf, wie der andere. Die Liste der Dokumente ist aber für (fast) alle Verkäufer gleich. Grundbuchauszug, Lageplan, eine genaue Wohnflächenberechnung, Grundsteuerbescheid und Energiesausweis, sind nur ein paar der Dokumente und Unterlagen, die Sie für den Verkauf benötigen.

Sie benötigen ein Teil der Dokumente schon zu Beginn, zum Beispiel die genaue Wohnflächenberechnung für die erste Bewertung Ihrer Immobilie. Alle Dokumente müssen später auch beim Notar vorgezeigt werden.

Wer besorgt die Dokumente?

Wenige verkaufen privat, ein Großteil verkauft mit Makler. Natürlich nehmen Immobilienmakler den Großteil Ihrer Arbeit ab. Ein paar Dokumente müssen Sie allerdings als Eigentümer zur Verfügung stellen.

Dokumente für den Verkauf (2022)

Dokumente für dich Hausverkauf

  • Aktueller Grundbuchauszug
  • Lageplan (kann auch Ihr Makler beantragen)
  • Genaue Wohnflächenberechnung
  • Energieausweis
  • Angaben und Belege zu Nebenkosten (Wasser, Gas, Grundsteuer, Müll, Schornsteinfeger, Deichgebühren, etc.)
  • Grundsteuerbescheid / Einheitswertbescheid
  • Gebäudeversicherung
  • Grundriss und Kellerpläne
  • Ansichten und Schnitt vom Haus
  • Baulastenverzeichnis (falls dies nicht vorhanden ist, kann Ihr Makler diese mit der Vollmacht besorgen)
  • Baubeschreibung (Baukarte)
  • Falls zutreffend: Belege über durchgeführte Renovierungen

Unterlagenbeschaffung ist kosten- und zeitintensiv!

Die Unterlagenbeschaffung unterteilt sich in Dokumente, die Sie vor dem Kauf besorgen müssen und in Unterlagen, die nach dem Vertragsabschluss an den Käufer auszuhändigen sind. Schon vor dem Verkauf benötigen Sie die vollständig bemaßten Grundrisse und Raumaufteilungen, den Lage- und Bebauungsplan, das Gutachten, Grundbuchauszüge und den Energieausweis.

Vorteilhaft ist es, wenn Sie bereits über die Unterlagen zu Grundschulden verfügen und einen Nachweis zu Nutzungs- und Wohnrechten (bei vermieteten Immobilien) erbringen können.

Ebenfalls nicht zu unterschätzen sind belegbare Maßnahmen zu Sanierungen und Renovierungsmaßnahmen, zu Wartungen und zum Anschaffungszeitraum von Anlagen, beispielsweise der Heizung.

Die Flurkarte und die Bauakte, Erbpachtinformationen bei Notwendigkeit, Nachweise zu Denkmalschutzbestimmungen und viele weitere Dokumente müssen ebenfalls zusammengetragen und dem Käufer vorgezeigt werden können.

Umfangreiche Unterlagen bedeuten einfacher Verkauf

Je umfangreicher Ihre Unterlagensammlung ist, umso einfacher gestaltet sich am Ende die Verkaufsabwicklung Ihrer Immobilie. Doch wie Sie dem großen Umfang an wichtigen Unterlagen entnehmen können, müssen Sie für deren Beschaffung mit hohen Kosten und einem noch höheren Zeitaufwand rechnen.

Selbst wenn Sie diese Hürde überwunden haben und den Immobilienverkauf notariell abschließen, fallen weitere Unterlagen an und sollten zu diesem Zeitpunkt bestenfalls bereits vorliegen. Gebrauchsanweisungen für elektrische Anlagen, Garantie- und Wartungsbescheinigungen, Prüfberichte von Schornsteinen und Heizungen sowie die Rechnungen für alle wichtigen Reparaturen und Versicherungsbescheinigungen gehen beim Verkauf in den Besitz des neuen Eigentümers über und sind von Ihnen zu erbringen.

Sie wollen verkaufen 2022? So geht’s

Immobilie verkaufen 2022 – Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen?

Für den erfolgreichen und rentablen Verkauf einer Immobilie kommt es zunächst immer auf eine fundierte und realistische Wertermittlung an. Diese bestimmt letztendlich den anzusetzenden Verkaufspreis. Im nächsten Schritt bringen Immobilienmakler Ihre Immobilie an solvente Interessenten, hier geht es nicht nur um Immobilienportale und Vermarktung, auch die Immobilienbewertung, Bonitätsprüfung der potenziellen Käufer, Besichtigungstermine und Verhandlungen sind Aufgabe des Maklers, bis hin zum Kaufvertrag, dem Notartermin und Steuer Fragen.

Lernen Sie hier im Ratgeber die Materie Immobilienverkauf kennen. Einfach erklärt, Schritt für Schritt!

Lage, Lage, Lage! Hier noch ein spezieller Blick auf eine Auswahl großer Städte: