Altbauwohnung: Hohe Decken, Erker und Stuck – Investment und Kapitalanlage

Altbauwohnung – Du möchtest eine Wohnung kaufen? Die Auswahlmöglichkeiten sind dabei groß. Die Altbauwohnung ist eine der begehrtesten Immobilien auf dem deutschen Markt und eine ausgezeichnete Kapitalanlage. Durch ihren unverwechselbaren Charme, die besondere Architektur und die einzigartige Bauweise ist diese Wohnung bei vielen Leuten sehr begehrt. Aufgrund der Nähe zur Innenstadt, den hohen Decken, Erkern und die Kastenfenstern sind Altbauwohnungen sehr gefragt und viele würden ein kleines Vermögen bezahlen, um in einer solchen Immobilie wohnen zu können. Du möchtest in den Kauf einer Altbauwohnung investieren oder sie erst einmal mieten? In diesem Artikel findest du viele nützliche Tipps, Vorteile und Nachteile rund um diesen besonderen Bautypen. Hier gelangst du zurück zum Überblick der gängigen Wohnungsarten.

Tipp - Grundstück, Wohnung, Haus und Mehrfamilienhaus verkaufen und Fehler vermeiden! Jetzt neu im Ratgeber: Die 15 Fehler beim Immobilienverkauf

Altbauwohnung: Was ist ein Altbau? – Definition & Merkmale

Altbauwohnungen stechen in jeder Innenstadt heraus. Durch die besondere Außenfassade ist diese Immobilie ein Hingucker zwischen den neueren Betongebäuden. Mit den stuckbesetzten Wänden, den kleinen Balkonen oder Mauerausbuchtungen kann man eine Immobilie schnell als einen Altbau betiteln. Hier erfährst du nun alles über die wichtigsten Merkmale und Besonderheiten eines Altbaus.

Merkmale eines Altbaus: stuckverzierte Wände, hohe Decken & Co.

Eine Altbauwohnungen hat viele charakteristische Bauelemente zu bieten. Neben den stuckverzierten Innenwänden, Flügeltüren und einem Erker sind insbesondere die hohen Denken ein Merkmales dieses Bautypen. Diese können je nach Bauart drei bis 4.5 Meter in die Höhe ragen und geben dem Raum viel Freiheit und Größe. Ebenso sind die klassischen Holzteilen und das Fischgrätenparkett ein unverwechselbares Markenzeichen für einen Altbau. Auch die Kastenfenster gehören zu der Architektur dazu. In der damaligen Zeit wurden Doppelfenster mit einem Zwischenraum gebaut, um den Raum doppelt zu isolieren. Diese werden jedoch heutzutage durch neuere Varianten ausgetauscht.

Raumaufteilung in einem Altbau: kleine Durchgangszimmer und großer Flur

Altbauwohnungen sind bekannt für ihre Durchgangszimmer, Einbauschränke und Vorratszimmer. In den meisten Fällen sind die Zimmer kleiner als bei Neubauten und dafür umso höher. Du solltest also den Raum nach oben hin nutzen. Kein anderer Baustil bietet dir so hohe Decken und damit die Möglichkeit um zum Beispiel Stauraum zu schaffen. Möglich wären hohe Regale und große, imposante Hängelampen. Bei einem Altbau werden dir viele Optionen geboten.

Vorteile & Nachteile einer Altbauwohnung: Renovierung, Steuern & Co.

Bevor du in eine Wohnung investieren möchtest, solltest du dir bei jedem Wohnungstypen die Vor- und Nachteile anschauen. Daran kannst du abwägen, ob diese Art von Wohnung für dich passt und ob du dich mit den Nachteilen anfreunden kannst. Besonders bei einer Altbauwohnung ist besonders die Bauweise anders als bei Neubauten. Wir haben für dich eine Liste mit den wichtigsten Aspekten zusammengefasst, damit du die richtige Wahl treffen kannst.

Vorteile: Denkmalschutz und steuerliche Vergünstigungen

Eine Altbauwohnung ist vor allem stilvoll und hat ihren ganz persönlichen Charme. Neben den ästhetischen Vorzügen wie den von stuckbesetzten Decken bietet eine solche Wohnung auch einige praktische Vorteile. In den meisten Altbauwohnungen ist ein Keller zu finden, welcher als Stauraum genutzt werden kann. Dies ist insbesondere in der Innenstadt eher selten zu sehen. Außerdem stehen die meisten Altbau Häuser unter Denkmalschutz und wenn du ein solches kaufen willst, hast du die Möglichkeit 90% der Sanierungskosten (innerhalb der ersten zehn Jahre) steuerlich ab zu setzten. Die Kastenfenster haben ebenfalls ihre Vorteile. Durch die doppelte Scheibe und den Luftraum dazwischen isolieren diese den Raum und dämmen den Schall. Dies ist zwar nicht mehr mit den heutigen Standards gleich zu setzte, aber ein schöner Nebeneffekt.

  • hohe Decken mit Stuck
  • Denkmalschutz
  • oftmals Keller mit Stauraum

Nachteile: ggf. Renovierungsbedarf und kein Fahrstuhl

Es ist gesetzlich festgelegt, dass eine Gebäude mit einem Baujahr bis 1949 als Altbau betitelt wird. Daher ist es leider unumgänglich, dass man bei einem so alten Gebäude Nachteile mit einbeziehen muss. Wenn du eine Altbauwohnung kaufen möchtest, ist dieser oftmals Renovierungsbedürftig. Du solltest also die Extrakosten in deinem Budget mit einbeziehen. Außerdem ist auch das Wohnen in einer Altbauwohnung anders als in einem Neubau. Die Wände sind dünner, weshalb es hellhöriger ist und man die alten Böden knarren hören kann. Meistens ist in dem Gebäude auch kein Fahrstuhl eingebaut und aufgrund der hohen Wände dauert es länger den Raum auf zu heizen. Mehr zum Heizsystem im Altbau erfährst du im Laufe des Artikels.

  • ggf. Renovierungsbedarf
  • hellhörig, knarren Boden
  • langsam aufheizbar
  • meist kein Fahrstuhl

Altbauwohnung: Für wen ist es das Richtige? Singles, Paare, …

Altbauwohnung sind auf dem Immobilienmarkt sehr begehrt. Die besondere Architektur, der einzigartige Charme und die Nähe zur Innenstadt sind nur wenige Argumente, die für diese Wohnung sprechen. Doch nicht für jeden ist diese Art von Immobilie geeignet. Insbesondere Senioren wären eingeschränkt, da es oft keinen Aufzug in den Gebäuden gibt. Auch für große Familien ist eine Altbauwohnung meist zu klein. Wir stellen dir hier ein paar Personengruppen vor, die ideal in eine Altbauwohnung passen würden.

Studierende: charmante WG

Der besondere Charme einer Altbauwohnung ist vor allem bei jungen Erwachsenen sehr beliebt. Oftmals sind diese Immobilien mitten in der Innenstadt zu finden und daher ideal für Studierende und insbesondere WGs. Durch die vielen kleinen Zimmer kann man mühelos mit drei oder vier Personen zusammen wohnen und sich somit die Miete teilen. Auch die Nähe zur Universität und die Flexibilität die man dadurch hat ist ein großer Vorteil.

Singles: Freiheit und Entfaltungsmöglichkeiten

Auch für Singles ist ein Altbau sehr reizvoll. Die hohen Decken bieten viel Gestaltungsfreiraum und man hat die Möglichkeit sich dekorativ aus zu leben. Gleichzeitig verleihen die kleinen Zimmer und die besondere Architektur etwas gemütliches und uriges, sodass man sich geborgen und vertraut fühlt. Außerdem ist auch hierbei die Nähe zur Innenstadt und somit auch zur Arbeit ein wichtiger und positiver Nebenfaktor. Wenn du dir noch andere Wohnungstypen anschauen möchtest, solltest du in jedem Fall einen Blick auf Loft Wohnungen oder Souterrainwohnungen werfen!

Paare: Familie in Planung?

Oftmals ist eine Altbauwohnung am Stadtrand oder in verschiedenen Stadtvierteln zu finden. Man ist also nicht mitten in dem Trubel der Großstadt und hat meistens etwas mehr Freiraum. Diese Objekte sind besonders für Paare mit Kinderwunsch oder kleine, junge Familien geeignet. Man hat mehr Privatsphäre und ist dennoch schnell in der Innenstadt. Außerdem bieten die kleinen und hohen Zimmer viel Spielraum für die persönliche Entfaltung, aber auch für potentielle Kinderzimmer. Diese Immobilien sind also perfekt für ein paar Jahre, bevor man sich vielleicht für den Kauf eines Hauses entscheidet.

Was du vor dem Kauf/ Mieten einer Altbauwohnung beachten solltest

Insbesondere bei älteren Gebäuden ist es sehr wichtig, sich vor dem Kauf/ Mieten ein eigenes Bild von der Wohnung zu machen. Informiere dich genau über die Bauart und das Gebäude, um auf alles vorbereitet zu sein. Bei einer Altbauwohnung gibt ein einige Punkte die man beachten sollte. Wir haben diese für dich zusammen gefasst, damit du alles im Vorhinein abklären kannst und dich später keine unerwarteten Kosten erwarten.

Was ist beim Kauf zu beachten?

Zuallererst solltest du dich über den Zustand deiner potentiellen Immobilie informieren. Bei Altbauwohnungen besteht oft Sanierungs- und Modernisierungsbedarf und das kann zu zusätzlichen Kosten führe. Wir empfehlen dir einen Spezialisten und einen Makler zu rate zu ziehen, der dich bei der Kaufentscheidung unterstützt und dir einen Einblick in die anfallenden Kosten geben kann. Möglich wäre zum Beispiel, dass die Außenfassade beschädigt ist, Feuchtigkeit in die Wohnung gelangen kann und dadurch Schimmel entsteht. Es ist auch nicht unüblich, dass die Statik bei alten Immobilien ausgebessert werden muss, um Standfestigkeit gewährleisten zu können. Auch Instandsetzungsarbeiten sind manchmal notwendig. Lasse dir also von einem Spezialisten helfen, damit nichts schief gehen kann.

  • Baulicher zustand?
  • Statik?
  • Instandsetzungsarbeiten?

Wenn du noch mehr über den Kauf einer Immobilie erfahren möchtest, findest du im Artikel Wohnung kaufen nützliche Tipps rund um das Thema.

Miete & Mieter: Was ist beim Mieten zu beachten?

Auch wenn du dich dazu entscheidest, einen Altbau zu mieten, sind ebenfalls einige Dinge zu beachten. Setzte dich auch hier mit möglichen Sanierungskosten auseinander. Diese solltest du unbedingt vor Vertragsabschluss mit dem Vermieter absprechen und schriftlich festhalten lassen. Diese Maßnahme schützt vor allem dich selber, denn falls eventuelle Schäden erst später festgestellt werden, könntest du auf den Reparaturkosten sitzen bleiben. Außerdem solltest du persönliche Umbauten immer mit dem Vermieter absprechen. Wenn du also vor hast, deine Wohnung über die Dekoration hinaus um zu gestalten, empfehlen wir dir dies ebenfalls genehmigen zu lassen. Es könnte nämlich sein, dass du bei deinem Auszug die Immobilie im Originalzustand abgeben musst.

  • Sanierungen schriftlich festhalten
  • Veränderungen mit Vermieter absprechen

Heizsysteme in einem Altbau: Heizung, Tipps & Nebenkosten

In Altbauwohnungen ist es nicht immer einfach, die richtige Raumtemperatur zu haben und gleichzeitig die Nebenkosten nicht zu weit nach oben zu treiben. Umweltschutz und Klimafreundlichkeit sind Aspekte, die man bei jeder Immobilie im Hinterkopf behalten sollte. Ist die Temperatur zu niedrig eingestellt sein, könnte dies zu Schimmel führen, ist sie zu hoch, wird das Klima belastet. Wir stellen dir hier ein paar nützliche Tricks, um deine Nebenkosten möglichst gering zu halten.

Zeitschaltung an der Heizung

Nutze die Zeitschaltung an deiner Heizung, um energieeffizient zu heizen. Es wird empfohlen, die Heizung etwa eine Stunde vor dem schlafen aus zu stellen und eine Stunde vor dem Aufwachen wieder anschalten zu lassen. Dadurch wird keine Energie über die Nacht verschwendet und deine Heizkosten sind niedriger. Während der Nacht wird nicht geheizt und trotzdem wachst du in einer warmen Umgebung auf. Eine Zeitschaltung ist also ideal im Altbau.

Temperaturunterschied in den Räumen

Altbauwohnungen haben in den meisten Fällen mehrere, kleine Räume und Durchgangszimmer. Überlege dir also, in welchen Zimmern eine durchgängige Heizung nötig ist und in welchen nicht. Halte in Räumen, welche nicht oft genutzt werden die Temperatur niedriger und dafür in deinen Wohnräumen höher. Dadurch hältst du deine Nebenkosten geringer und es ist trotzdem in den wichtigen Zimmern warm. Achte jedoch darauf, zwischen den Räumen mit einem Temperaturunterschied die Türen zu schließen, denn sonst entweicht die warme Luft schneller.

Platziere keine Möbel vor Heizkörpern

Damit sich die Wärme ideal in der Wohnung verteilen kann, solltest du darauf achten keine Möbel vor den Heizkörper zu stellen. Da die Räume in Altbauwohnungen meist vom Volumen her größer sind, würde dies die Aufheizphase nur noch weiter erhöhen. Ein weiterer Tipp ist, zwischen deinen Möbeln und der Wand einen kleinen Zwischenraum zu behalten. Dadurch kann sich die warme Luft besser verteilen und die Außenwand kühlt nicht zu sehr ab.

Besichtigungstermin: Was ist zu beachten & Checkliste

Insbesondere wenn du vor hast eine Altbauwohnung zu kaufen, solltest du einige Dinge beachten. Du investierst in eine Immobilie und diese Entscheidung sollte man nicht leichtfertig treffen. Kapitalanlagen sind immer eine gute Idee aber besonders bei alten Gebäuden musst du auf einiges Acht geben, damit dich keine unerwarteten Kosten erreichen. Wir haben für dich eine Checkliste mit den wichtigsten Aspekten zusammen gestellt, die du bei einer Besichtigung zum kaufen oder mieten beachten solltest.

Du willst in den großen Städten Deutschlands leben und eine Wohnung in den teuersten Straßen haben? Hier findest du die teuersten Straßen in Berlin und Hamburg!

Was ist zu beachten? – Zustand, Grundriss und Lage

Wie du bereits erfahren hast, muss man besonders bei Altbauwohnungen auf einige Dinge Rücksicht nehmen. Schaue dir den Zustand der Wohnung an, entscheide ob sie sanierungesbedürftig ist oder ob alles auf dem neusten Stand ist. Wie ist der Grundriss der Wohnung und entspricht das deinen Vorstellungen? Oftmals musst du diese nämlich an die Immobilie anpassen, denn trotz des besonderen Charmes einer Altbauwohnung wurde das Gebäude vor mehreren Jahrzehnten gebaut. Beachte die Lage und Infrastruktur der Wohnung, dies könnte den Preis, zu dem du die Wohnung verkaufen würdest steigern oder senken. Sind Küche und Bad eingebaut und wie hoch sind die Nebenkosten? Dies sind nur einige Aspekte, die man beachten sollte. Wir haben dir im folgendem eine Checkliste zusammen gestellt.

Checkliste: Für deinen Besichtigungstermin

Hier findest du einen Checkliste mit den wichtigsten Faktoren, die du bei einer Wohnungsbesichtigung definitiv genauer unter die Lupe nehmen solltest.

  • Sonnenlicht
  • Parken
  • Haustiere
  • Zustand (Sanierungsbedürftig)
  • Grundriss
  • Nachbarn
  • Küche/ Bad
  • Zusatzräume
  • Heizung, Wasser, Elektrik
  • Lärm
  • Lage/ Infrastruktur
  • Nebenkosten

Makler: sichere Investition mit Top – Makler – Kosten, Ablauf & Co.

Eigentumswohnungen eigenen sich ideal als Kapitalanlage und sind eine sehr sichere Investition. Gerade wenn du noch nicht viel Erfahrung mit dem Kauf von Immobilien hast, empfehlen wir dir einen Makler bei Seite zu ziehen. Dieser wird dich in wichtigen Fragen beraten, Immobilien für dich heraus suchen und mit dir die Wohnungen besichtigen. Immobilienanlagen sind nicht auf eine kurzfristige Vermehrung von Geld ausgelegt, sondern eher für eine gute Altersvorsorge gedacht. Daher sollte man sehr bedacht an die Sache dran gehen und sich gut beraten lassen.

Ablauf eines Immobilienkaufes

Zu aller erst wird man sich mit dem Immobilienmakler beraten und du hast die Möglichkeit deine Wünsche zu äußern. Der Makler wird dir nun sagen, was alles geht und er beginnt mit der ersten Recherche.

Anschließend beginnt die organisatorische Verwaltung. Es werden Unterlagen und Dokumente beschafft, die für einen Kauf einer Immobilie wichtig sind. Daraufhin beginnt der Makler potentielle Verkäufer und Eigentumswohnungen für dich heraus zu finden. Es werden Besichtigungstermine Organisiert und durchgeführt.

Zu guter Letzt geht es in die Verhandlungen. Es wird mit dem Verkäufer verhandelt und der Kaufvertrag aufgesetzt. Anschließend ist der Makler bei der Schlüsselübergabe dabei und er sorgt dafür, dass alles reibungslos funktioniert. Auch nach Abschluss des Vertrages wird der Makler ein Ansprechpartner für dich sein.

Du suchst einen professionellen Makler und möchtest noch mehr über die Vorteile erfahren? Schau vorbei!

Finanzierung einer Eigentumswohnung: Darlehen oder Eigenkapital?

Du möchtest dir den Traum einer Eigentumswohnung erfüllen oder in eine Altbauwohnung investieren, um diese anschließend weiter zu vermieten? Dann solltest du dich genau über die Finanzierung einer solchen Immobilie informieren. Du musst dich für das richtige Immobiliendarlehen entscheiden und solltest in diesem Zuge viele verschiedene Angebote einholen und vergleichen. Die Wahl des Darlehens entscheidet im Endeffekt darüber, wie hoch die Gesamtkosten für deinen Immobilienkredit sind. Lasse dich also am besten beraten und treffe die richtige Entscheidung.

Immobiliendarlehen und Finanzierung: Tipps, Checkliste und mehr

Die Finanzierung einer Immobilie kann über viele Wege passieren. Hier findest du einige der Finanzierungs-Möglichkeiten mit knapp zusammenfassenden Stichpunkten aufgeführt. Zusätzlich findest du jeweils einen weiterführenden Link, der dich zu umfassenderen Artikeln weiterleitet.

Immobiliendarlehen

  • Immobilienkredit auf persönliche Bedürfnisse angepasst
  • Flexibilität sollte gesichert werden
  • richtige Planung ist wichtig
  • Darlehen

Finanzierung von einer Wohnung

  • kein Haus, sondern nur Wohnung zu finanzieren
  • Vergleich von verschiedenen Wohnfinanzierungen empfehlenswert
  • Beratung hinzu ziehen
  • Immobilienfinanzierung
Steuer-Spezial für den Immobilienkauf in Deutschland & USA: