Real Estate Transfer Tax – Bedeutung, USA Haus Kaufen, Steuern Erklärt + Co

USA – Steuern beim Hauskauf in den USA. Wenn Sie in Amerika ein Haus kaufen, fallen zusätzliche Kosten an. Darunter die Grunderwerbssteuer. Zusätzlich zu den Hypothekensteuern, „Property Taxes“, den Maklergebühren, sollten Sie über die Grunderwerbssteuer informiert sein. Kurz gesagt, diese Steuern verlangen von US Amerikanischen Hauskäufern, dass Sie beim Kauf einer Immobilie oder eines Grundstücks einen bestimmten Betrag an die IRS zahlen. Es gibt viele Details, da jeder Staat einzigartige Steuerstrukturen hat, einige haben keine Übertragungssteuern, usw. Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung all dessen, was Sie über Grunderwerbssteuern wissen müssen.

In dem folgenden Text können mögliche Fehler auftreten, da der Text von Amerikanischen Steuerrechtsexperten verfasst wurde.

Steuern, wenn Sie ein Haus kaufen

Ihre Stadt, Ihr Bezirk oder Ihr Bundesstaat kann eine Übertragungssteuer erheben, bei der es sich um eine Transaktionsgebühr für den Verkauf jeder Immobilie handelt. Je nach Standort kann entweder der Verkäufer oder der Käufer für diese Zahlung verantwortlich sein. Der Satz variiert je nach Standort. In den U.S.A. findet diese Variation zwischen Bundesstaaten, zwischen Immobilienarten und über die Grenzen von Bezirken und Gemeinden hinweg statt.

„Eine Grunderwerbssteuer wird auf das Privileg der Übertragung des Eigentumsrechts oder des wirtschaftlichen Eigentums an Grundbesitz erhoben. – Bürgervereinigung

Transfersteuern sind umstritten, wobei viele sie als eine wirksame Methode zur Erhöhung des Staatseinkommens mit seltenen und vergleichsweise kleinen Beträgen unterstützen. Sie werden kritisiert, weil sie regressiv sind (d.h. Haushalte mit niedrigerem Einkommen unverhältnismäßig stark belasten), weil sie u.a. unvorhersehbar und schwer verständlich sind. Die National Association of Realtors hat offiziell gegen diese Steuer Stellung bezogen.

Wollen auch sie Steuern sparen bei Immobilien in den USA?

Was ist eine Transfer Tax?

Transfer taxes sind Grunderwerbssteuern.  Also eine Steuer, die für die Übertragung des Eigentumsrechts an einer Immobilie vom Verkäufer auf den Käufer gezahlt wird. Sie fällt in die Kategorie der Ad-Valorem-Steuern. Grunderwerbssteuern basieren normalerweise auf den Kosten der Immobilie beim Verkauf. Mit anderen Worten, sie sind eine Steuer auf den Verkauf des Eigenheims. Einige Staaten beschreiben sie als eine Gebühr für die Arbeit, die notwendig ist, um die Dokumentation des neuen Eigentums durchzuführen.

Unterschiedliche Bezeichnungen für Grunderwerbssteuern (oder sehr ähnliche Steuern) sind Immobilienübertragungssteuer, Grunderwerbssteuer, Dokumentenstempelsteuer (in Florida und Pennsylvania), Grundstücksübertragungsgebühr (Ohio), Grundstücksübertragungssteuer (Rhode Island), Urkundeneintragungsgebühr und Immobilienverbrauchssteuer (Bundesstaat Washington).

Wer bezahlt in USA die Grunderwerbssteuer?

In den meisten Fällen ist es üblich, dass der Verkäufer die Grunderwerbsteuer zahlt. Nichtsdestotrotz wird diese Zahl oft Teil des Verhandlungsprozesses. Da es kein Gesetz gibt, das besagt, dass der Verkäufer die Steuer zahlen muss, ist diese Zahl zudem variabel. Wenn der Verkäufer von der Zahlung einer Grunderwerbssteuer befreit ist, ist der Käufer gezwungen, diese zu entrichten. Manchmal, wie z.B. in Washington DC, wird die Steuer zwischen Verkäufer und Käufer 50/50 geteilt.

Was sind die verschiedenen Steuerstrukturen?

Steuern unterscheiden sich nicht nur in ihrer Höhe, sondern auch in ihrer Struktur. Eine beliebte Steuerstruktur ist ein gerader Prozentsatz des Verkaufspreises, z.B. 4,5% in Pennsylvania oder 4% in Delaware. Diese Prozentsätze geben den Betrag an, den der Verkäufer oder Käufer an den Staat zahlen muss. 4,5 % in einer anderen Struktur ist die Pauschalgebühr von 2 USD in Arizona oder im Staat New York ein Steuersatz von 2 USD pro 500 USD des Verkaufspreises eines Hauses. Hinzu kommt aber noch die so genannte Mansion Tax von 1 % auf den Verkaufspreis, wenn der Preis größer als 1 Mio. USD$ ist. In der Praxis, zum Beispiel in New York City, können die von Ihnen zu zahlenden Transfersteuern 2,6% des Verkaufspreises erreichen.

Die meisten verwenden zwar einen Prozentsatz des Verkaufspreises, dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Wie hoch ist die Übertragungssteuer?

Transfersteuern sind unglaublich schwer zu berechnen, da sie von den Gesetzen der Bundesstaaten, Landkreise und Städte sowie von zusätzlichen Strukturierungen beeinflusst werden. Die meisten Hauskäufer überlassen die Berechnung dieser Steuern ihrem Immobilienmakler oder einer anderen Agentur. Die niedrigste Übertragungssteuer in den USA ist in Colorado mit 0,01%. Das bedeutet, wenn Sie ein Haus für 1 Million USD kaufen, würde entweder der Verkäufer oder der Käufer 100 USD an den Bundesstaat Colorado zahlen. Ein weiteres Beispiel sind die 4% in Pittsburgh, wo der Kauf eines Hauses für 1 Million Dollar 40.000 USD bedeutet.

Wenn Sie sich für den Kauf einer Immobilie in Los Angeles entscheiden, können Sie den kalifornischen Steuersatz prüfen. Dieser beträgt 0,01%, was bedeutet, dass für ein 1-Millionen-Dollar-Haus 100 USD erforderlich sind. Dabei sind jedoch Gemeinde- und County-Steuern nicht berücksichtigt. Die kommunalen Transfersteuern in L.A. betragen 0,45% und die County-Transfersteuersätze in Los Angeles 0,11%. Tatsächlich bedeutet der Kauf eines 1-Millionen-Hauses in Los Angeles USD $540 an Übertragungssteuern.

In Kalifornien bedeutet ein Haus im Wert von $1 Mio. = $100 Übertragungssteuer

In Los Angeles, ein $1 Mio. Haus = $540 Transfer-Steuer

Wann müssen Sie keine Übertragungssteuer zahlen?

Sie müssen keine Übertragungssteuer zahlen, wenn…

  • Transfers an Kinder und Enkelkinder
  • Transfers auf der Grundlage einer rechtmäßigen Scheidung
  • Übertragungen an Mitmieter nach dem Tod einer der Parteien
  • Übertragungen von Friedhofsparzellen

Sind die Transfersteuern in den USA hoch? Ländervergleich

Im Allgemeinen haben die USA im Vergleich zu anderen Ländern keine sehr hohe Transfersteuer. Ein Vergleich ergab, dass die Grunderwerbssteuer in den USA im Durchschnitt 0,6% auf hochwertige Immobilien beträgt. Dies ist fast nichts im Vergleich zu Belgien (11,3%) oder Deutschland (5,3%).

  • Belgien – 11,3%
  • Deutschland – 5,3%
  • Vereinigtes Königreich – 3,5%
  • Kanada – 1,8%
  • U.S.A. – 0,6%
  • Neuseeland – 0,0%

Welche Staaten haben keine Transfersteuer?

Hinzu kommt, dass nicht alle Staaten Transfersteuern haben. In diesen Staaten gibt es keine Formen von Transfersteuern. In einigen Bundesstaaten, wie z.B. Colorado oder Kentucky, gibt es jedoch keine staatlichen Transfersteuern, sondern lokale Transfersteuern. Schließlich kann es aber auch andere Steuern geben, wie z.B. eine obligatorische lokale Transfersteuer mit lokalen Steueroptionen. Unten die Bundesstaaten, die überhaupt keine Transfersteuern haben.

  • Montana
  • Utah
  • Indiana
  • Nord-Dakota
  • Alaska
  • Missouri
  • Mississippi
  • Louisiana
  • Oregon
  • Neu-Mexiko
  • Wyoming
  • Idaho
  • Kansas
  • Texas

Transfersteuern

Diese versteckten Gebühren können für Hauskäufer oft ein Schock sein. Dennoch ist es wichtig, sie im Auge zu behalten. Es gibt viele weitere solcher Steuern und Gebühren, die oft unter dem Radar verschwinden. Nicht so geheim, und für viele ein Ärgernis, sind die immer so komplizierten Vermögenssteuern. Amerikanische Property Taxes sind ungeheuer kompliziert. Wo es am teuersten ist, Eigentum zu besitzen, und was genau bei der Vermögenssteuer besteuert wird, findet ihr im Link unten.