Agrarfläche verkaufen: Ackerland, Boden und sonstige, landwirtschaftliche Flächen

Agrarfläche verkaufen – Sie planen der Verkauf einer landwirtschaftlichen Nutzfläche, von Ackerflächen, Wiesen und Weiden eines landwirtschaftlichen Betriebes. Häufige Gründe für den Verkauf sind das hohe Alter, die Aufgabe des Betriebs oder finanzieller Druck, wie durch laufende Finanzierungen, hier oder in einer anderen Unternehmung. Manchmal müssten Firmen-Konstrukte schlanker gemacht werden, manchmal geht es „nur“ um ein Erbe. Die erste Frage: Wie läuft der Verkauf ab? Was müssen Sie beim Verkauf einer Agrarfläche beachten?

Grundstücke verkaufen: Agrarboden, Wiese, Acker & Co.

Vielleicht haben Sie schon unseren großen Ratgeber zum Thema Grundstück verkaufen gelesen, vielleicht haben Sie auch schon speziellere Ratgeber gelesen, zum Beispiel zum Thema Waldgrundstück verkaufen.

Für die, die zum ersten Mal mit der Materie Grundstücksverkauf zu tun haben, stellen sich sicher die Frage:

  • Wie verkaufe ich meine Agrarfläche?
  • Mit welchem Schritt fange ich an?
  • Wer berät mich, erstellt Gutachten & Co.?

Hier ein paar Anhaltspunkte für den Verkauf von Ackerland, Agrarboden und anderen, spezielleren Flächen. Lesen Sie hier außerdem mehr zum Thema Ablauf, Fehler und Risiken, ebenso wie Steuern bei Grundstücksverkauf.

Privat verkaufen oder mit Profi?

Die Frage beantwortet sich relativ schnell. Es gibt verschiedene Parameter, die den Verkaufspreis beeinflussen. Dazu gehört zum Beispiel die Grundstücksbewertung, ebenso wie ein solides und Kapital-starkes Käufer Netzwerk, aber auch Verhandlungsgeschick. Schließlich geht es hier nicht „nur“ um eine Eigentumswohnung, sondern um komplexere, landwirtschaftliche nutzbare Flächen, mit allen Zusatz um Bodengutachten, Prognosen und Entwicklungsmöglichkeiten.

Aufwand minimieren, Gewinn maximieren

Agrarflächen privat zu verkaufen, zum Beispiel über Immobilienportale, nicht die beste Idee.

  1. Was machen Sie mit den ganzen Anfragen?
  2. Welche Dokumente, Unterlagen und Gutachten brauchen Sie?
  3. Wer sendet Infos und telefoniert für Fragen?
  4. Wer hat wirklich die Bonität und Kaufbereitschaft?
  5. Wie viele Besichtigungen wollen / müssen Sie durchführen?
  6. Wer bereitet die Verhandlungen vor und führt sie durch?

Von Bonität (Kreditwürdigkeit) über Besichtigungstermine und Verhandlungen: Zeit ist Geld. Daher verkaufen hierzulande 70% + mit Hilfe von Profis, wie einem Immobilienmakler.

Privat verkaufen?! Risiko Privatverkauf

Zeit ist ein wichtiger Faktor. Wenn Sie nicht unter Verkaufsdruck stehen, hervorragend. Dann können Sie sich unter Umständen den ein oder anderen Fehler erlauben. Doch, wer will das? Hier ein aktuelles Beispiel eines Kunden, der sein Grundstück in Berlin verkaufen wollte. Privat.

Beispiel Agrarfläche im Berliner Umland

Hier ein Beispiel eines Kunden, der auf uns zu kam, ein typischer Fall. Es handelt sich um eine Fläche im Berliner Umland, die verkauft werden sollte. Der Fehler in kurz: Privatverkauf ohne ausreichende Bonitätsprüfung bzw. Finanzierungsbestätigung einer Bank. Die Auswirkung: Monatelange Verzögerung und Abbruch.

Der Verkäufer hat privat auf einem bekanntem Portal inseriert. Prompt kamen viele Nachrichten, doch fast alle Konversationen liefen ins leere. Wochen vergingen.

Fehler: Unzureichende Bonität und Prüfung

Nach Monaten wurde endlich eine Person gefunden, die den Willen hatte und die Bonität – vermeintlich. Nach dem Besichtigungstermin vor Ort sprechen also über die Prüfung der Finanzierung, durch die Bank des Käufers und warten. Erneut vergehen ein paar Wochen.

Dann bekommen Sie nach weiteren Wochen eine Rückmeldung vom Käufer bzw. Interessenten, dass die Finanzierung bei der ersten Bank abgelehnt wurde, deshalb wird jetzt bei einer zweiten Hausbank gefragt. Sie warten.

Nach weiteren Wochen, die verstrichen sind, hatte er immer noch keine Finanzierungsbestätigung einer Bank, keinen vorläufigen Kaufvertrag und keinen Notartermin.

Fazit – Druck und Frust:

Plötzlich entsteht immer mehr Druck zu verkaufen, gleichzeitig steigt Frustration.

Sie glauben gar nicht, wie vielen privaten Verkäufern genau diese Geschichte passiert.

Deshalb werden über 2/3 der Grundstücke mit Profi an der Seite verkauft (Makler und ähnliches)

Professioneller Grundstückshandel für Agrarflächen

Vorbereitung ist das A&O, damit Sie im Verkauf von A- und B-Lagen nicht Monate verlieren, in C-Lagen sogar Jahre.

Vorbereitung ist das A&O: Auch bei Agrarfläche

Die Arbeit beginnt aber viel früher, auch deshalb ist die Zusammenarbeit mit einem Makler vom Vorteil.

Tipp zur Maklerprovision! Privat sieht der Gesetzgeber derzeit vor, dass 50/50 geteilt wird (Käufer, Verkäufer). Im gewerblichen Handel können Sie auch 100% auf den Käufer legen.

Im gewerblichen Handel kostet es Sie also im Prinzip nicht einmal Geld. Dafür bekommen Sie das Netzwerk, wenn es um einen renommierten Immobilienhändler geht.

  • Welche Dokumente und Unterlagen brauchen Sie?
  • Welche Käufergruppen sprechen Sie mit dem speziellen Grundstück an?
  • Soll jeder erfahren, dass Sie Ihre Agrarflächen verkaufen wollen?
  • Soll jeder den Wert (Ihren Vermögenszuwachs) kennen?

Diskretion: Nachbarn, Neid und Konkurrenz

Neben dem Zeitfaktor (= Geld), ist für viele Verkäufer von Agrarflächen auch wichtig, dass Ihr Grundstück diskret, also anonym, gemakelt wird. Von der Konkurrenz in der Region bis hin zu Familie, den Nachbarn oder auch der Erhalt von großen Geldsummen. Es gibt verschiedene Gründe, weshalb ein Großteil der Verkäufer anonym und diskret verkaufen will.

Persönliches Netzwerk: Käufer und Investoren

Professioneller Grundstückshandel sieht natürlich ganz anders aus. Hier geht es nicht um die Vermarktung in Immobilienportalen, persönliche Käufer werden angesprochen, Investoren, Fonds aber auch ausländische Investoren Gruppen.

Investoren aus dem Ausland: Profitables Geschäft

Ausländische Investoren für eine Agrarfläche? Ja! Viele sind auf der Suche nach guten Renditen und Kapitalanlagen hierzulande. Durch die attraktiven Renditen hierzulande, aber auch die gute Bodenqualität und Wasserqualität (Grundwasser und Wasserquellen) im Allgemeinen, sind auch sehr viele Investoren aus dem nahen und weitem Ausland auf der Suche nach Grundstücken.

Der große Vorteil für Sie als Verkäufer, hier sitzt das Geld ein wenig lockerer als im Inland – einfach gesagt.

Zentral ist dafür natürlich wieder eine renommierte Immobilien Agentur.

Exklusiv ist schnell: Angebot und Nachfrage

Ein weiterer, starker Vorteil für Sie auf der Verkäuferseite:

Deals werden deutlich schneller geschlossen.

Warum? Die Immobilien werden exklusiv gehandelt und die Angebote werden nur einzelnen Personen gemacht. Diese Exklusivität sorgt für die Verknappung des Angebots und damit steigt die Nachfrage auf der Kundenseite.

Zeit ist Geld! Insbesondere vermögende Kunden wollen keine Zeit verschwenden

Zeit verschwenden, in dem beispielsweise mehrere Interessenten an einem Objekt sind. Geschäfte sollen schnell erledigt werden.

Makler finden: Renommiertes Büro oder aus der Region?

Überlegen Sie sich deshalb, ob Sie mit einem regionalen Immobilienmakler zusammenarbeiten, der das tut, was alle tun: Ihre Agrarflächen breit auf allen Immobilienportalen einzustellen. Danach werden hunderte Personen schreiben, es werden viele Gespräche geführt, E-Mails geschrieben, dazu kommen Telefonate. Sehr viel Zeit vergeht, wenige haben wirklich die Bonität, den Willen, wie zuvor beschrieben.

Der Vermittlungsprozess eine Agrarfläche dauert so, Monate, teilweise sogar Jahre.

Zeit ist Geld! Ansprache von Investoren

Hier ein weiterer psychologischer Aspekt, der Ihnen Vorteile im Off Market Handel bringt:

Wenn professionelle Investoren bzw. deren Angestellte sehen, dass Objekte auf Immobilienportalen gelistet sind, ist sofort die Frage da: Warum? Wieso hat es Objekt kein Abnehmer gefunden? Niemand würde sich überhaupt weiter mit diesem Objekt beschäftigen. Schließlich gibt es tausende Inserate. Wer soll die alle durchschauen?

Family Offices, Immobilien Fonds, usw.

Family Offices, Immobilien Fonds und andere sprechen daher direkt mit renommierten Immobilien Büros und lassen sich ausschließlich exklusive Objekte präsentieren. Dann geht alles sehr schnell.

Im Off Market Bereich finden sich die großen Familiennamen, also Family Offices, Immobilienfonds, sonstige Institutionen, die einzeln und gezielt, je nach Ankaufsprofil angesprochen werden.

Das alles nennt sich Off  Market Handel.

Agrarflächen verkaufen: Ablauf, Steuern und Tipps

Sie wollen noch mehr zum Thema Agrarfläche verkaufen lernen? Dann schauen Sie hier in unseren ausführlichen Ratgeber zum Thema Grundstück verkaufen. Hier sprechen wir über den konkreten Ablauf, in all den einzelnen Phasen vom Verkaufsprozess. Sie lernen mehr über die typischen Fehler, die beim Verkauf gemacht werden und natürlich auch alles zum Thema Steuern beim Grundstücksverkauf.

Agrarboden / Acker mit Quelle?

Wasserquelle verkaufen – Gutachten, Makler, Verhandlungen, Ablauf und Steuern, auch beim Verkauf von Wasserquellen gibt es viele Fragen. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Ihren Verkauf? Und wenn ja, wie verkaufen Sie am effektivsten? Wasser ist ein knapper Rohstoff. Auch wenn über 71% der Oberfläche unsere Planeten aus Wasser bestehen, gibt es immer weniger ergiebige, saubere Wasserquellen. Wenig Angebot, viel Nachfrage: Denken Sie nicht nur an regionale Käufer, sondern auch an Investmentfonds und ja, auch Lebensmittelkonzerne. Dafür brauchen Sie einen Makler mit exklusivem Netzwerk. Ob Alleineigentümer oder Wassergenossenschaft, lernen Sie hier die Materie Verkauf kennen.