Soll man einen Lottogewinn in Immobilien anlegen?

Soll man einen Lottogewinn in Immobilien anlegen? Zugegeben! Die Chance, mit einem Lottogewinn richtig reich zu werden, sind eher gering. Experten sprechen von einem Verhältnis von 1 : 140 Millionen. Und dennoch setzen unzählige Menschen Woche für Woche ihre Kreuzchen auf die Tippscheine der Lotterien in der Hoffnung, doch einmal den berühmten „Jackpot“ zu knacken. Vom großen Gewinn und was man damit dann machen würde, träumen alle. Und was, wenn der Traum Wirklichkeit wird? Investieren in eine Kapitalanlage?

Der Lottogewinn ist da – Lohnt sich die Anlage in Immobilien?

Wenn der richtig große Geldsegen über jemanden hinein bricht? Die seriösen Lottogesellschaften beschäftigen Gewinnberater, die einen Gewinner umfangreich beraten. Ganz gleich, ob der Gewinn nur einige hundertaussend Euro oder Millionen beträgt. Welche Chancen der Immobilienmarkt für Lottogewinner bereit hält und worauf der Gewinner achten sollte, klären wir auf den folgenden Seiten.

Wie verhält man sich richtig bei einem Lottogewinn?

„Nur die Ruhe bewahren“, raten die Gewinnberater. Wichtig ist es, die frohe Botschaft vom Gewinn zunächst für sich zu behalten bzw. sie mit dem Partner zu teilen unter dem Siegel der Verschwiegenheit. Immer wieder betonen Gewinnberater, dass Lottogewinner von echten und vermeintlichen Freunden um „Kredit“ gebeten werden. Abgesehen von dem zweifelhaften Erhalt dieser Freundschaften nutzen einem diese „Kapitalanlagen“ nichts.

Gebotene Ruhe: Vermögensverwalter kontaktieren

Um in der gebotenen Ruhe über die richtige Verwendung seines Gewinns nachdenken zu können, bietet sich das klassische Tagesgeldkonto an. Der Zinssatz ist natürlich minimal, aber für die nötige Planungszeit von etwa einem halben Jahr reicht dieser sichere Geldparkplatz, über den man zudem jederzeit verfügen kann, völlig aus. Dieser Zeitraum sollte auch dazu dienen, niemandem von seinem Gewinn zu erzählen oder etwa seinen Lebensstandard zu verändern. Je nach Höhe des Gewinns macht der ein oder andere Lottomillionär auch den Fehler, seinen Job sofort zu kündigen. Genau davor raten die Gewinnberater der Lotterien in öffentlichen Stellungnahmen ebenfalls ab. Vor allem auch deshalb, weil die „Reichweite“ eines kleineren Millionengewinns kürzer ist als man gemeinhin denkt. Je nach Lebensalter, Lebensstandard und seinen Wünschen müsse der Millionen-Betrag schon zweistellig sein, um ganz aufs Arbeiten zu verzischen, sagen Experten.

In jedem Fall, so die seriösen Gewinnberater, sollte der Gewinn auf verschiedene Anlageformen aufgeteilt werden. „Das gestreute Risiko bietet Sicherheit vor Verlusten bei Geldanlagen“ – Das gelte auch bei Gewinnen im rein sechsstelligen Bereich. Neben Aktien, Rentenversicherungen mit monatlich auszahlbaren Sofortrenten kann es auch eine vermietbare Immobilie sein, in der der glückliche Lottogewinner einen Teil seines Gewinns anlegt. Doch welche Immobilie passt zu welchem Gewinn?

Was passiert nach dem Lottogewinn?

Kehrseite und Risiko: Wenn Lotto-Millionäre verarmen

Plötzlich Millionär? Wohin mit den Millionen?