Aktien, ETF, Devisen, Kryptowährung, Social Trading: Meine Erfahrungen und Fehler!

Aktien, ETF, Devisen, Kryptowährung, Social Trading – Hier eine kleine Liste mit ein paar Learnings, die mich Geld gekostet haben, die aber so einfach sind, dass du sie kennen solltest! Du willst Aktien kaufen, Index-Fonds, Kryptowährung wie Bitcoin oder Ethereum, Devisen (Währungen)? Du überlegst ob Hausbank, Direktbank, Online Broker oder App? Handeln ganz allein auf Risiko oder neue Optionen wie Social Trading via App? Meine Erfahrungen und Fehler!

Erfahrungen und Fehler im Handel – Vorwort

Wichtig: Ich bin kein Finanzhändler, habe keine Ausbildung in diesem Bereich. Ich bin Unternehmer und investiere ein Teil der Gewinne in Finanzprodukte. Der Artikel ist deshalb für Beginner, Anfänger, Einsteiger: Finanzhandel einfach erklärt.

Hier sammle ich nur einfache, grundlegende Erfahrungen für dich.

Das war teuer! Erster Aktienkauf, Bitcoin & Co.

Wie habe ich diese Erfahrungen gemacht? Zunächst habe ich mir ein virtuelles Konto eingerichtet, hier kannst du mit virtuellem Geld üben, testen und Erfahrungen sammeln. Dann wollte ich mir alle Apps anschauen, in 48 Stunden, sozusagen der Extrem-Vergleich als Unternehmer. Dabei habe ich Geld verloren. 1.500 Euro am ersten Tag, 3.200 Euro am zweiten Tag. Aber, ich habe auch viel Erfahrungen gesammelt.

Ich bin jetzt seit Anfang 2019 aktiv dabei und hier sind ein paar der Tipps für dich, die du dir unbedingt anschauen solltest, bevor du deine erste Aktie kaufst, deinen ersten Bitcoin, dein erstes ETF-Produkt, usw.

Diese Tipps sparen dir Geld, Zeit und vor allem Nerven!

Gerade am Anfang saß ich so oft fluchend vor dem Notebook, fluchend vor der App, deprimiert vor dem Bildschirm – das muss sein! Wenn Finanzprodukte so einfach wären, könnte es ja jeder.

Trading: Aktien, Währungen und Apps

Wenn du noch mehr Tipps lesen willst, im Blog findest du noch viele weitere Artikel, so wie:

Handel nur mit Spielgeld

Sicher das A&O: Risikobewusstsein. Damit dein Risiko so gering wie möglich ist, handel immer nur mit Geld, dass du „nicht brauchst“. Egal ob Währung, Aktie, ETF, für 99.99% der Anleger geht es nicht um ultra-kurzfristige Gewinne im Stundentakt, sondern um kurzfristige bis langfristige, strategische Anlagen.

Wenn du ein erstes, kleines Vermögen hast, dass du investieren kannst, dann stehen dir viele, viele Wege offen. Wir fokussieren uns in diesem Artikel und anderen vor allem auf die Erklärung von:

  • Aktie: Unternehmen
  • ETF / Index: Branche
  • Währung / Devisen: Wirtschaftsregionen
  • Kryptowährung: Digitale Währung

Alles unterliegt dem Prinzip:

Nachfrage / Angebot

Das heißt, nicht nur „harte“ Faktoren spielen eine Rolle, so wie die konkrete Wirschaftsleistung in Zahlen nach Bilanz, auch Psychologie spielt eine große Rolle.

LUKINSKI News >
Gartencenter in Köln - Die Top 11

Beispiel: Auto-Hersteller schließt Werke 3 Wochen

Ich hatte gerade einen 5-stelligen Betrag in Tesla investiert. Kurz vor der Weihnachtszeit.

Über Nacht ging eine E-Mail an alle Mitarbeiter des Unternehmen, dass die Werke nach der regulären Pause für 3 weitere Wochen geschlossen werden. Morgens war der Kurs noch stabil, ich hatte den Nachrichten noch keine Beachtung geschenkt.

2 Stunden später fiel der Kurs und fiel und fiel. Nachrichten (Neuerungen) sind ein extrem wichtiger Faktor im Aktienhandel. Dementsprechend:

Respektive das Risiko

Kursverlauf: -10% am Morgen

Lege dein Geld immer „langfristig“ an, gedanklich. Wenn du jetzt in Panik gerätst und verkaufst, machst du sofort Minus. Zum Handel gehört also auch „Vertrauen“ und wie gesagt, viel Psychologie. Der „der Markt“ sind letzt endlich nur viele, viele Menschen, die Entscheidungen treffen. Auch die Algorithmen im Highspeed-Trading werden von Menschen geschrieben, die Entscheidungen treffen.

Hier siehst du das Beispiel der Autobranche mit Kursverlauf.

Natürlich dachte ich wie jeder, bei jedem Deal: „Super, günstig gekauft“. Nach dem ersten Sprung habe ich mich mich sehr gefreut, wurde dann aber wieder ernüchtert und wenige Tage später bricht der Kurs am Morgen um 10% ein.

Denkst du jetzt kurzfristig:

„Kurzfristig“: Oh mein Gott! Mist, -10%

Oder denkst du langfristig. Schauen wir uns nur diesen Chart an mit 5-Tagen im Verlauf. Wenn du nur diesen einen Morgen betrachtest, sieht es schlimm aus. Betrachte aber den gesamten 5-Tage Verlauf, mit Start bei round about 630 auf aktuell 645.

„Langfristig“: Kauf auf Perspektive

Es ist nur ein kleines, sehr einfaches Beispiel, aber wichtig für dich:

Kauf immer auf Perspektive, reagiere nicht hektisch auf kurzfristige Bewegungen im Markt.

Öffnungszeiten der Börse

Beispiel New York Stock Exchange.

Ich habe den Fall einer Aktie zu spät bemerkt (Zeitverschiebung). Als ich verkaufen wollte, war die New Yorker Börse bereits geschlossen. Das heißt, ich musst das gesamte Wochenende warten, um mein Kapital wieder frei zu bekommen. Verkaufen kann ich erst wieder am Montag Morgen.

Denk immer an die Öffnungszeiten der Börsen

Öffnungszeiten: New York Stock Exchange / NASDAQ

Die New York Stock Exchange hat 5 Tage in der Woche geöffnet, von Montag bis Freitag.

  • CET (USA): 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr
  • MET (Europa): 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr

Stop Lose / Take Profit: Automatisieren

Trades allein ausführen? Das ist ein 24-Stunden Job, wenn du professionell Finanzprodukte handeln willst.

Bevor wir zu „Take Profit auf ‚9“ kommen, zunächst ein Blick auf die Methode:

Kaufe günstige, verkaufe teuer

Weil du nicht 24 Stunden, 7 Tage die Woche selbst vor der App sitzen kannst, um auf den perfekten Zeitpunkt zum Verkauf zu warten, gibt es SL (Stop Lose) und TP (Take Profit).

Stop Lose: Verluste minimieren

Sagen wir, du investierst in eine Aktie. Seit Wirecard wissen wir alle, es kann auch schnell und sehr eindeutig nach unten gehen, insbesondere für „normale“ Anlage, die die Nachrichten und Insider nicht ständig im Blick haben.

Stop Lose (SL) ist eine Grenze nach unten. Du kannst beispielweise sagen, ich habe 10.000 Euro investiert, sollte dieser einzelne Trade unter 6.000 Euro Wert gehen, verkaufe diese Position. Ebenso geht es nach oben. Hier auch gleich noch ein weiterer Tipp, TP auf 9′

Was das heißt, lernst du gleich.

Profitmitnahme: Einstellung auf volle Summe / Du -100

Wer sich einen TP (Take Profit) einstellt, geht häufig auf die volle Zahl, zum Beispiel 24.000. Dabei steigen oft größere Händler kurz vorher ab und plötzlich, geht der Kurs in den Keller und du musst wieder lang warten, bis der Kurs auf alter Höhe ist.

LUKINSKI News >
AEVO Prüfung Präsentation: Beispiel, Muster, Konzept und Themen - Video Tipps!

Auf diese Grafik gehe ich später noch ein. Hier siehst du aber schon einmal das Prinzip. Gehandelt habe ich hier den Bitcoin. Stell dir jetzt vor, dass du noch während der Zeit kleinere Sprünge, zwischen Kauf / Verkauf mitnimmt. Das lohnt sich nicht bei 1.000 Euro im Handel, wenn du aber 100.000 investierst und 2,4% mit nimmst, hast du 2.400 Euro Gewinn. Fällt der Kurs danach und du kaufst abzgl. des Spread etwas günstiger ein, perfekt. Zum Spread (Gewinn der Plattform) lernst du gleich mehr.

Der Spread (also Gewinn) für den Händler sind hier jeweils 200 Euro bzw. ~ 1%. Durch diesen kurzfristigeren Handel hättest du hier also ~ 1,4% Reingewinn, nach Neukauf, erwirtschaftet.

5% Vermögensaufbau, an einem Tag.

Wenn du diese Aktion an einem Tag 2, 3 durchführst, hast du schon 5% Vermögenszuwachs rausgeholt, an einem Tag.

Früherer Exit: Verkauf vor Spitze

Was soll dir „Take Profit auf ‚9“ sagen?

Take Profit heißt, du plant deinen Verkauf im Voraus. Sagen wir, du kaufst für 20.000, planst den Verkauf auf 24.000, dann stellst du deinen TP auf 24.000. Deine Bank, Software, App verkauft dann automatisch, sobald der Kurs den TP von 24.000 erreicht.

Im Umkehrschluss heißt das – Stichwort „Psychologie im Aktienmarkt“, auch Krypto & Co. – selbst wenn sich Trader schon mit dem TP beschäftigt haben, was die wenigsten aktiv tun, dann kann folgendes passieren:

Du hast einen Verkaufspunkt eingestellt, jedoch gehen Trader vor dir, im relevanten Volumen, bei 23.900 raus, dann wird der Kurs nicht die 24.000 erreicht, zumindest nicht im angepeilten Zeitraum. Der Kurs sinkt und erreicht nicht die 24.000. Also wird dein Paket nicht verkauft.

Deshalb lohnt es mich bei einigen Trades, wenn du dein Setting so setzt:

  • Take Profit (vieler Trader): 24.000
  • Dein TP: 23.900

Jetzt kommt der Vorteil, wenn du nicht allein bist – und dieser Effekt wird dir oft auffallen. Der Vorteil, sinkt der Kurs schon bei 23.900, beispielsweise auf 23.100, kannst du bereits ein neues Paket kaufen. Beim Sprung auf 24.000, machst du doppelt Profit.

Spread: Daran verdient der Händler

Oft hörst du:

„Kostenlos Bitcoin oder Aktien handeln“

Was stimmt ist, das keine extra Gebühr erhoben wird. Beispielsweise einmalig +10 Euro auf jeden Trade. Du zahlst aber immer einen Spread (Spanne zwischen Kauf / Verkauf), davon leben die Plattformen.

Beispiel: Spread bei Kryptowährung

PS: Spread ist der Gewinn, den Händler mitnehmen. Beispiel aus etoro:

  • Bitcoin Kurs: 23.189
  • Bitcoin verkaufen: 23.189
  • Bitcoin kaufen: 23.364 (+ 0,9925%)

Der Spread (also Gewinn) für den Händler sind hier jeweils 200 Euro bzw. ~ 1%.

Durch diesen kurzfristigeren Handel hättest du hier also ~ 1,4% Reingewinn, nach Neukauf, erwirtschaftet.

Beispiel: Spread bei Devisen

Im Devisenhandel, zum Beispiel mit der App metatrader, zahlst du nicht ~ 1%, sondern ~ 0,1%

 

Was ist Kryptowährung, wie Bitcoin?

Ich will jetzt keine Fachbegriffe nennen wie „Block Chain“, etc. Einfach erklärt: Kryptowährungen sind wie Rohstoffe, beispielsweise Gold als Edelmetall. Es gibt eine endliche Menge XY auf der Erde.

Schon gewusst? Es gibt nur 21 Millionen Bitcoins

Theoretisch ist Gold nichts wert, aber weil die Menschen Gold einen Wert zumessen, hat es einen Wert. Je mehr Menschen diese Anlagemöglichkeit nutzen, desto höher steigt der Preis. Der Bitcoin fast genauso. Es gibt eine gewissen Anzahl und je mehr investieren, desto höher steigt der Kurs. Verkaufen die Menschen ihre Anteile, schenken sie dem weiteren Kurswachstum also kein vertrauen, sinkt der Kurs wieder.

LUKINSKI News >
Holzhaus kaufen oder bauen: Bauformen, Tipps & Trends

Schnell und spekulativ.

  • Es existiert eine fixe Anzahl von Bitcoins
  • Höhere, schnellere Gewinne / Verluste
  • Viel Psychologie, wenig News-Analyse
  • Handel ist 7-Tage die Woche möglich

Höhere Frequenz bedeutet mehr Gewinn / Verlust

So machst du natürlich „nur“ 1x Gewinn. Wenn du den Gewinn „häufiger“ mit nimmst, kannst du den Gewinn innerhalb des Zeitraums erhöhen.

Methode / Strategie im Handel

Du kaufst im Kurstief und verkaufst beim nächsten Kurshoch.

Klingt einfach, viele kaufen am Anfang aber ein Finanzprodukt und behalten es einfach nur. Das erspart dir viele Nerven, kurzfristiges Trading erhöht dafür den Gewinn.

Als ich beispielsweise meine ersten Bitcoins gehandelt habe, habe ich zwischendurch immer mal wieder verkauft und gekauft. So kann ich kleine Gewinne mitnehmen und reinvestiere dann, wenn der Kurs wieder günstiger ist. PS: In Hoffnung, dass er günstiger wird.

Mein Highlight war dann das Kurshoch von 24.000 kurz vor dem 24. Dezember. Mein letzter, aktiver Trading Tag. Seitdem setze ich eher auf Social Trading, was das ist, lernst du hier: Social Trading.

Kurseinbruch, Kursgewinn: Hoch bei $ 23.900

Was für ein Krimi! Nach langem Handel kam nun der Tag, an denen ich verkaufen wollte. Ich lief 2 Stunden mit meiner App durch die Stadt – natürlich war der Verkauf schon voreingestellt, es war eher ein emotionales Dabeisein!

Es ging auch noch einmal hoch her, wie du hier in der Grafik siehst. Der Bitcoin Kurs ist hier in Euro dargestellt. Die Methode ist Folgende: Du kaufst im Kurstief und verkaufst beim nächsten Kurshoch.

Eine wichtige, wichtige Grundlage im Handel mit Finanzprodukten. Je kürzer und extremer die Perioden sind, desto höher der Gewinn, aber auch das Risiko des Handels.

  • 2 zusätzliche Käufe in 2 Tagen
  • 2 unmittelbare Verkäufe

Grafik in Euro:

Krypto Trading? Ein Fulltime Job

Ich kann dir sagen: Wenn du dich nicht intensiv und ständig mit deinen Investments beschäftigen willst, investieren dein Geld nicht in Kryptowährung. Wenn du es aber tust, sei dabei, wie oben im Beispiel gesehen, springt der Kurs nicht über Wochen, sondern in wenigen Sekunden und oft mehrmals am Tag.

Tipp! Langfristig anlegen. Es gibt 21 Millionen Bitcoins, solang Menschen investieren, steigt sein Wert. Die Skeptiker der ersten Bitcoin Jahre sind längst verstummt. Kaufen, halten… halten. In 2, 3 Jahren könnte sich der Kurs wieder verdoppelt haben.