Scheidungsgründe: Lebensziele, Untreue, Streitigkeiten – Die wichtigsten Fakten

In jeder Beziehung gibt es unterschiedliche Probleme und somit auch unterschiedliche Gründe, die für eine Trennung oder Scheidung sprechen. Häufig sind es aber ähnliche Gründe, wie beispielsweise Untreue, Gewalt aber auch Eifersucht oder Drogenmissbrauch.

Trennung und Scheidung – die Gründe für das Beenden einer Beziehung

Eine Beziehung oder eine Ehe zu beenden ist immer schwer. Im Gesetz sind hier zudem einige Regeln festgelegt, die den Prozess nicht erleichtern. Vom Gesetzgeber sind keine Scheidungsgründe vorgegeben, welche Gründe sind aber Grund genug um eine Ehe zu beenden und was sind die Top 10 der Scheidungsgründe in Deutschland?

Das wichtigste auf einen Blick:

  • Das Gesetz verlangt seit 1977 keinen Grund mehr, um eine Scheidugn zu vollziehen
  • In jeder Beziehung gibt es unterschiedliche Probleme, die zu einer Trennung oder einer Scheidung führen können
  • Häufige Scheidungsgründe sind Untreue, Gewalt, Meinungsverscheidenheiten, Drogen, Einengung oder die fehlenden gemeinsamen Interessen
  • Die Entscheidung zur Scheidung sollte nie leichtfertig getroffen werden
  • Gespräche und gemeinsame Arbeit an der Beziehung können helfen, die Ehe zu Retten und die Schwierigkeiten zu überwinden

Rechtsgültige Scheidungsgründe – das Gesetz bei Scheidungen

Das Gesetz gibt beim Thema Scheidung viele Dinge vor. Einen Scheidungsgrund müssen Ehepaare aber seit 1977 nicht mehr angeben um die Scheidung vollziehen zu können. Das Schuldprinzip wurde hier durch das Zerrüttungsprinzip abgelöst. Der Gesetzgeber gibt jedoch ein Trennungsjahr vor. Bevor sich Ehepaare scheiden lassen können muss ein Trennungsjahr durchlaufen werden, indem das Paar getrennt ist aber noch verheiratet bleibt. Dieses Jahr soll vor übereilten Entscheidungen und rein emotionalen Launen schützen und das Prinzip der Ehe bewahren. Nur in besonderen Härtefällen, kann das Trennungsjahr entfallen.

Die Scheidungsgründe – Untreue, Gewalt und Streitigkeiten

Es gibt viele verschiedene Gründe eine Ehe zu beenden. In jedem Fall liegen andere Gründe vor und die individuelle Situation des Paares spielt eine enorme Rolle. Für einige sind bestimmte Gründe Anlass zur Trennung während diese für andere keinen richtigen Grund darstellen. In den meisten Fällen läuft es jedoch auf ähnliche Probleme heraus.

Warum lassen Frauen sich scheiden?

Laut Umfrage des Magazins Brigitte sind es inbesondere die Lebensziele, die den Grund für die Scheidung ausmachen. Von 43.000 Frauen benannten fast 32 Prozent unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft als Hauptgrund. „Wir haben uns auseinandergelebt“, heißt es dann oft lapidar. Platz 2 belegt die Untreue mit 29,2 Prozent. Hier sind Affären des Partners als Scheidungsgrund ausschlaggebend. 10,9 Prozent der Befragten nannten ständigen Streit, Zank und Hickhack als Hauptgrund für die Scheidung von ihren Ehemännern, was somit der dritthäufigste Grund ist.

  1. Lebensziele
  2. Affären
  3. Streit

Fremdgehen und Untreue – fehlendes Vertrauen in der Beziehung

Vertrauen ist ja bekannter Weise eines der wichtigsten Voraussetzungen in einer Beziehung. Dieses kann jedoch durch Untreue zerstört werden. In monogamen Beziehungen stellen Seitensprünge einen der häufigsten Trennungsgründe dar. Für einige bedeutet ein einmaliger Ausrutscher bereits das Aus der Beziehung, während andere nach einem solchen durchaus bereit sind über das Geschehene zu sprechen. Solche Gespräche können Themen auf den Tisch bringen, die vorher nicht zur Sprache kommen und Probleme können aus der Welt geschaffen werden. Je nach Situation können solche Gespräche einer Beziehung neue Hoffnung geben und eine zweite Chance kann zum Happy End führen.

Der Betrug sollte jedoch in keinem Fall auf die leichte Schulter genommen werden und sollte von beiden Partnern als erstes Problem in der Beziehung angesehen werden. In vielen Fällen bedeutet ein solcher Seitensprung das Ende der Beziehung.

Suchterkrankungen und Drogen – Belastung für das Zusammenleben

Suchterkrankungen und Drogenmissbrauch kann in vielen Beziehungen zum Problem und zu einem Trennungsgrund werden. Häufig sind Partner von Suchtkranken Co-Abhängig und unterstützen das ungesunde Verhalten des Partners unbewusst. Solche Beziehungen sind für beide Teile der Beziehung äußerst ungesund. In jedem Falle sollte Hilfe von Außen gesucht werden und die Probleme aufarbeitet werden. Dies kann je nach Fall gemeinsam als Paar oder nach der Scheidung einzeln geschehen. Unterstützung von außen oder eine eigene Einsicht sind die ersten wichtigen Schritte um aus diesem Kreislauf auszutreten.

Gewalt in Beziehungen – ungesundes Verhältnis zueinander

Gewalt in Beziehungen kann sich ganz unterschiedlich ausprägen. Dies reicht von körperlicher Gewalt in jeder Form bis hin zu psychischer Gewalt in Form von herablassenden Kommentaren oder Beleidigungen. In solchen Beziehungen ist es wichtig, Hilfe von außen zu suchen und einen Vertrauten zu finden, der einem aus dieser schweren Situation hilft. Ein solches Verhalten stellt in jedem Falle einen Trennungsgrund dar und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Gewalt in Beziehungen zählt in den meisten Fällen zu einem Härtefall und kann sogar als Grund für eine Härtefallscheidung genannt werden, wodurch das Trennungsjahr nicht eingehalten werden muss. Erfahren Sie mehr zum Thema Härtefallscheidung!

Einengung des Partners – Druck in der Beziehung

Einengungen in Beziehungen geschehen sehr häufig und werden von den beteiligten oft unbemerkt ausgeübt. Hierzu zählen beispielsweise eine starke Form der Eifersucht oder kleine Tricks, die verhindern, dass der andere Partner seine Freizeit selbst gestaltet. Dieses Verhalten kommt häufig von Verlassensängsten oder einem Minderwertigkeitsgefühl. Solche Probleme sollten in Beziehungen offen angesprochen und diskutiert werden. Durch solche Gespräche kann dem Partner die Angst genommen werden und das Verhalten kann sich bessern. Ist dies nicht der Fall, kann die Beziehung zu einem einengenden Ort werden, der für beide Partner ungesund ist. In einem solchen Fall stellt die Situation durchaus einen Trennungsgrund dar!

Keinen gemeinsamer Nenner – fehlende Gemeinsamkeiten

Diese Probleme tauchen häufig auf, wenn das Pärchen in den Alltagstrott gerät und die Rosa-Rote Brille langsam verschwindet. In solchen Situationen stellen Paare fest, dass sie eigentlich nichts gemeinsam haben. Weder politische Einstellungen noch Hobbys, Essgewohnheiten oder aber der Freundeskreis. Fehlende gemeinsame Interessen können zu einem großen Problem werden und Streitigkeiten verursachen. Inwieweit diese Belastung ein Trennungsgrund darstellt, muss aber in jeder Situation einzeln entschieden werden. Eine Weile lassen sich solche fehlenden Gemeinsamkeiten mit viel Toleranz und Liebe kaschieren, die Frage bleibt jedoch, ob die Beziehung auf lange Sicht eine Zukunft hat.

Fehlende Körperlichkeit – die Anziehung ist weg

Die Körperlichkeit ist in Beziehungen sehr wichtig und spricht nicht nur von Liebe, sondern auch von einem Verlangen nacheinander. Werden die Zärtlichkeiten in Beziehungen rar, so bleibt die Frage offen, wie viel Gefühle und Anziehung in der Beziehung noch vorhanden sind. Durch Gespräche und gemeinsamer Arbeit lassen sich Beziehungen häufig retten und auch die Körperlichen gelüste wieder aufflammen, jedoch kann die fehlende Körperlichkeit durchaus zu einem ernsten Problem und auch zu einem Trennungsgrund werden.

Ranking – die häufigsten Trennungsgründe in Deutschland

Nachdem wir die verschiedenen Trennungsgründe und die Vorgaben vom Gesetzgeber beleuchtet haben, bleibt nun nur die Frage offen, welches die häufigsten Trennungsgründe in Deutschland sind und wie viele Ehen in Deutschland tatsächlich geschieden werden.

Fehlendes Engagement

Fehlendes Engagement ist eines der häufigsten Trennungsgründe in Deutschland. Nach einiger Zeit leben sich paare auseinander, aus Liebe wird Freundschaft und das Engagement die Ehe aufrechtzuerhalten und an ihr zu arbeiten fehlt.

Untreue

Die Untreue ist häufig der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Bereits unglückliche Beziehungen wurden durch den Betrug endgültig zerrüttet und die Scheidung stellte den letzten Ausweg für das Paar dar. In solchen Fällen ist die Trennung aber meist das beste für beide Parteien, da die Beziehung schon vor der Untreue zerfiel.

Streiterein

Streitigkeiten werden in Beziehungen häufig aufgrund von Kommunikationsproblemen nicht vollständig gelöst und tauchen somit immer wieder auf. Das ständige Streiten verändert die Gefühle zu der anderen Person und die positive Atmosphäre der Beziehung verfällt nach und nach. Die Scheidung stellt die beste Lösung für das Paar dar.

Zu jung geheiratet

Das Thema Alter spielt bei vielen eine Rolle. Besonders während den Zwanzigern verändern sich die Gefühle und die Persönlichkeiten der Menschen und durchlaufen einen Wandel. Beziehungen gehen an einem solchen Wandel häufig kaputt, weil gemeinsame Interessen verschwinden oder zu wenige Gemeinsamkeiten überbleiben. Der Trend zu Heiraten verschiebt sich nach und nach auf das Alter Ende zwanzig, Anfang dreißig.

Finanzen

Geldprobleme in Beziehungen führen häufig zu Streiterein. Häufen sich diese werden die Finanzen ganz schnell zu einem großen Thema der Beziehung und können zu einem Trennungsgrund werden. Häufig sind diese Streitereien auch nur ein Teil der Probleme, bringen aber letztendlich das Fass zum Überlaufen.

Drogen

Drogenmissbrauch stellt ein schwieriges Thema in Beziehungen dar, besonders wenn nur ein Partner davon betroffen ist. Diese Probleme sind häufig nicht der alleinige Grund für eine Scheidung, können aber je nach Fall zu einer zu großen Belastung für die Beziehung werden.

Gewalt

Gewalt in Beziehungen, sei sie psychisch oder physisch ist ein Trennungsgrund, der sogar einen Härtefall vor Gericht rechtfertigt. Jegliche Art der Gewalt sollte in Beziehungen nicht toleriert werden und ein Grund zur Scheidung sein.

Gesundheitliche Probleme

Gesundheitliche Probleme sorgen für Schulden und Schmerzen und besonders dafür, dass ein Partner seinen Teil zur Beziehung nicht beitragen kann. Krankheiten können Beziehungen stärker machen und die Partner zu einem Team werden lassen, sie können aber genauso gut dafür sorgen, dass die Beziehung an der Belastung zerbricht. Eine Krankheit ist häufig ein Trennungsgrund in Ehen und Beziehungen.

fehlende familiäre Unterstützung

Die Familie ist für viele Menschen ein wichtiges Standbein im Leben. Genauso wichtig ist es also, dass der eigene Partner sich gut mit der Familie versteht und im besten Falle in diese integriert wird. Entstehen an diesem Punkt Streitigkeiten und kommt es zu Konflikten zwischen Partner und Familie, kann dies eine Belastung für die Beziehung werden. Die Familie stellt also ebenfalls häufig einen Grund für das Zerbrechen einer Beziehung dar.

Die Anzahl der Eheschließungen in Deutschland belief sich 2018 nach Angaben des staatlichen Bundesamtes auf 449.466. Im Vergleich belief sich 2018 die Scheidungsquote auf 32,94%, was ca. 0,3 Scheidungen auf eine Eheschließung bedeutet.

Immobilie & Scheidung: Verkaufen oder vermieten?

Fakten: Kinder, Ablauf und Unterhalt Leben: Gründe, Trennungsjahr und Namensänderung