Luxusmakler Vancouver (Kanada): Eigentumswohnung, Haus und Kapitalanlage

Vancouver – Vancouver ist wahrscheinlich die kreativste Stadt des Landes – entsprechend hoch ist die Dichte an kleinen und großen Galerien, Museen und Ateliers. Majestätische Bergketten, karge Fjorde, faszinierende Regenwälder: Direkt vor den Toren der Stadt wartet die unberührte Wildnis Kanadas darauf, entdeckt zu werden. Zugegeben: Riesige Einkaufszentren, Fast-Food-Ketten und Stadtplanung vom Reißbrett sind in Kanadas drittgrößter Stadt zu finden – wie in jeder anderen nordamerikanischen Stadt auch. Und doch ist die Stimmung anders, die Atmosphäre entspannter. Sie sind höflich im Umgang miteinander, aber keineswegs so übermäßig freundlich wie die Amerikaner. Zurück zu: Luxusmakler + Immobilien.

Es gibt Keine Stadt wie Sie

Vancouver ist eine große Stadt mit luxuriösen Ambitionen. Sie ist eine der Bildungs- und Forschungshochburgen Kanadas mit zwei renommierten Universitäten und zahlreichen Forschungseinrichtungen, wie zum Beispiel dem National Research County of Canada, zu dem 20 Forschungsinstitute gehören. In der Metropolregion Vancouver an der Pazifikküste leben rund 2,3 Millionen Menschen, und die Stadt rangiert auf Platz sechs im Wohnbarkeitsindex der Economist Intelligence Unit und auf Platz drei in der Mercer-Liste. Der Wohlstand der Metropole basiert auf der Holzindustrie und dem Hafen von Vancouver, dem größten Seehafen Kanadas. Durch die Olympischen Winterspiele 2010 präsentierte sich Vancouver einem weltweiten Publikum und investierte vor allem stark in seine Verkehrsinfrastruktur. Die Vancouver Stock Exchange ist eine kleinere regionale Börse und kann nicht mit der Toronto Stock Exchange konkurrieren. Wichtige Industriesektoren in Vancouver sind Forstwirtschaft und Bergbau. Kanada ist im Allgemeinen reich an vielen Rohstoffen und ein großer Akteur im internationalen Rohstoffexporthandel.

  • 6. lebenswerteste Stadt der Welt

Voller Immobilienmarkt

Vancouver ist ein idealer Ort zum Leben, Besuchen und Arbeiten. Als sehr junge Stadt mit vielen modernen Gebäuden ist sie die drittgrößte Stadt Kanadas und nur 45 Kilometer von der Grenze zu den USA entfernt. Zusammen mit Toronto und Montreal ist sie die wichtigste Wirtschafts- und Finanzmetropole Kanadas. Wenn es um Investitionen in Immobilien geht, sind die Hauspreise derzeit das Gesprächsthema Nummer eins in der Stadt, und es vergeht kaum ein Tag, an dem sie nicht in der Presse oder im Fernsehen erwähnt werden. Nach den „Housing Trends and Affordability“ der Royal Bank of Canada belaufen sich die Kosten für den Kauf eines freistehenden Einfamilienhauses inzwischen auf 109% des Medianeinkommens. Der nationale Durchschnitt liegt bei 51% des Medianeinkommens. Für diese Entwicklung gibt es viele Gründe: Die Nachfrage ist massiv stärker gestiegen als das Angebot. Während letzteres nicht zuletzt durch geografische Faktoren begrenzt ist, steigt die Nachfrage weiterhin stetig an, da ausländische Investoren und Immigranten nach der Expo 1986 oder den Olympischen Winterspielen 2010 in Whistler entdeckt haben, dass Vancouver ein großartiger Ort zum Leben ist.

  • Einfamilienhaus kostet 109% des Medianeinkommens
  • Bevölkerung: 2,3 Mio.

Karte: Komfort am Meer

Drone: Vancouver Ansichten

Vancouver und die umliegende Natur sind besser gesehen als gesagt.

Distrikte: Gastown und Drake Hotel

Vancouver hat viele Gesichter, d.h. es gibt verschiedene und einzigartige Bezirke. Während sich die meisten Hochhäuser in der Innenstadt befinden, wird es in Vierteln wie Gastown, West End oder Granville Island gemütlicher.  Sehr gemütlich ist auch der etwas kleinere Stadtteil Yaletown.

Gastown: Das Epizentrum

Gastown: Das Epizentrum
Das historische Gastown befindet sich im Zentrum von Vancouver. Wahrzeichen des ehemaligen Handels- und Finanzzentrums ist die berühmte Dampfuhr. Die großen Backsteinhäuser und Laternen von Gastown erinnern an London. Sie erwacht vor allem in den Abendstunden, wenn die vielen Restaurants und Pubs im gedämpften Licht der alten Straßenlaternen zum Essen und Trinken einladen. Es war eine Gastown Tavern, die, 1867 gegründet, Vancouver zu einer wachsenden Stadt machte. Gastown ist nicht groß, aber es hat eine ganz besondere Wirkung. Es ist eines der ältesten Viertel der Stadt und strahlt einen gewissen Charme aus. Einfach wunderbar. Während die Kopfsteinpflasterstraßen und der Vintage-Stil immer noch zu sehen sind, ist Gastown selbst zu einer Top-Adresse für Essen, Mode und Unterhaltung geworden.

West End: Sonnenuntergangs-Promenade

Direkt neben der Innenstadt von Vancouver liegt das West End, das als Tor zum berühmten Stanley Park bekannt ist. Historische Gebäude, Parks, Bars und Restaurants warten auf Sie, und wenn Sie Ramen und koreanisches Essen lieben, sind Sie in der richtigen Gegend. Bemerkenswert ist auch die Inukshuk-Statue auf der Promenade, die das Logo für die Olympischen Spiele 2010 inspirierte. Und natürlich der Strand, an dem Sie den herrlichen Sonnenuntergang beobachten können. In der Robson Street gibt es einige der besten Einkaufsmöglichkeiten der Stadt. Auch das West End ist nicht weit vom Stanley Park entfernt.

 

Kitsilano: Hippie-Mekka wird zur Vorstadt

Was diesen Bezirk so besonders macht, ist die Nähe zum Strand. Kitsilano Beach mit seinen Tennisplätzen, einer großen Grünfläche gleich um die Ecke und dem schönen Blick auf die Englische Bucht. Kitsilano befindet sich an der West 4th Avenue. Die Hauptstraße – übersät mit Geschäften, Restaurants und Bars – füllt sich an den Wochenenden schnell. Einst ein Zentrum für Hippies, ist Kitsilano heute die Heimat einer bunten Mischung aus arbeitenden Singles und Familien, die einen aktiven Lebensstil genießen. Die Nachbarschaft ist auch für einige der besten neuen Restaurants in Kanada bekannt, darunter das AnnaLena und die Mission.

Yaletown: Wahres Downtown

Yaletown zeichnet sich durch mehrere große Glastürme aus, die die Skyline von Vancouver dominieren. Neben modernen Wohnungen bietet dieser hippe Stadtteil auch Parks, Designerläden, hochwertige Restaurants und Bars. Er ist bekannt für diese Pubs und Bars. Entlang des Mainland und der Hamilton Street reiht sich eine an die andere. Yaletown war nicht immer ein Treffpunkt für Trendsetter, aber dann wurden viele der roten Backsteingebäude in besondere Räume, Häuser, Restaurants und Geschäfte umgewandelt. Die Luxuslounge, in der heute Cocktails genossen werden, war vielleicht einmal eine Textilfabrik. Wie viele andere Innenstadtbezirke Vancouvers liegt Yaletown an der berühmten Waterfront. Dort kann man joggen, Fahrrad fahren oder spazieren gehen und hat einen tollen Blick auf die Skyline der Stadt und den False Creek.

Einzigartige Natur

Vancouver ist bekannt für seine markante Lage zwischen dem Pazifischen Ozean und den Rocky Mountains. Das bedeutet, dass Sie an kilometerlangen karibischen Sandstränden mit massiven Bergen im Rücken entlanglaufen können. Nicht zu verpassen sind auch die Regenwälder. Der Film Avatar von 2009 wurde in den Regenwäldern rund um Vancouver gedreht. Einige Bäume hier sind über 1000 Jahre alt, über 80 Meter hoch und haben Stämme so dick wie ein Elefant. Whistler, der legendäre Ski- und Bergort, der für seinen Tiefschnee und seine steilen Abfahrten berühmt ist, liegt nur 1,5 Stunden entfernt, unzählige weitere sind über die Region verstreut.

Kurzreise nach Vancouver

Die wichtigsten Infos für einen Kurztrip nach Vancouver.

Der Flug: Der nächstgelegene Flughafen ist der Vancouver International Airport (YVR), der etwa 20 Minuten von der Stadt entfernt ist (nur 12 km zum Stadtzentrum). Die folgenden Routen führen Sie in die Stadt:

  • Mit dem Zug über Canada Line
  • Mit einem der vielen Shuttle-Dienste wie dem „Go Airport Shuttle“.

Der Flughafen ist relativ klein, so dass man sich nicht so schnell verlaufen kann wie auf vielen anderen großen Flughäfen. Sollte dies passieren, ist das Personal immer sehr freundlich und hilfsbereit.

Zug: Mit dem Zug zu reisen ist in Kanada ungewöhnlich und teuer. Die Bahn richtet sich mit ihren Angeboten mehr an Touristen als an normale Reisende. Im Frühjahr und Sommer betreibt ‚The Canadian‘ von VIA Rail Canada die Strecke Toronto-Winnipeg-Edmonton-Jasper-Vancouver. Alle Züge kommen in der Pacific Central Station an (Kreuzung Main St & Terminal St, Skytrain Station: Main Street).

Unterbringung: Es gibt Hotels aller Art für so ziemlich alle Wünsche. Für diejenigen, die ein traditionelles Erlebnis suchen, ist das St. Regis ein Top-Ziel. Ansonsten ist das Burrard, direkt an der Robson Street, ein beliebtes Ziel für seine jugendliche Atmosphäre.