Luxusmakler Montreal (Kanada): Eigentumswohnung, Haus und Kapitalanlage

Montreal – Eine Stadt im Aufbruch. Traditionelle Großunternehmen wie die National Bank of Canada und Bombardier teilen sich das Revier mit aufregenden neuen Startups, die an neuen Technologien wie Programmierung und künstlicher Intelligenz arbeiten. Kanada ist eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften weltweit, wobei Immobilien mehr als 50% des BIP-Wachstums ausmachen. Das heißt, es ist eines der weltweit heißesten Länder für Immobilieninvestitionen, und einer der beliebtesten Orte für Investitionen ist Montreal. Montreal hat eine der angesagtesten Kunst- und Kulturszenen Nordamerikas, kilometerlange Uferpromenaden, viele Grünflächen, aber auch einen riesigen Finanz- und Industriesektor und eine explodierende Startup-Szene. Es gibt eine reiche Vielfalt an Immobilien, von ruhigen Luxus-Maisons in Outremont bis hin zu modernen, von Cafés und Boutiquen umgebenen Wohnungen in le Plateau. Zurück zu: Luxusmakler + Immobilien.

Montreal: Kultur und Luxus

Diese geschäftige Inselmetropole ist die zweitgrößte Stadt Kanadas und die größte Stadt in Kanadas einziger französischsprachiger Provinz und durchdringt Europa und Nordamerika. Die zweisprachige Stadt ist berühmt für ihre kulturellen Attraktionen. Musik, Kunst und Essen sowie eine wachsende Szene für internationale Start-ups und Akademiker. Die Stadt ist um den historischen Mont-Royal herum gebaut, einen Berg mit einem Park, der vom gleichen Designer des zentralen Parks entworfen wurde. Er wird im Süden von den Wolkenkratzern begrenzt, die die ikonische Skyline der Stadt bilden, und im Osten von hippen, jugendlichen multikulturellen Gemeinschaften.

Ein Wirtschaftlicher Hotspot

Sie unterscheidet sich von ähnlichen Städten wie Toronto und Vancouver durch ihre historischen französischen Wurzeln sowie durch einen boomenden Finanzsektor, der die Stadt zur Nummer eins für Immobilieninvestitionen gemacht hat. Aufgrund ihrer Ähnlichkeiten mit New York und ihrer großen Architektur ist die Stadt auch ein Zentrum der Film- und Fernsehproduktion. Die 1,5 Millionen Einwohner sind in einem großen Ballungsgebiet von 4,259 km² untergebracht. In Montreal wird überall gebaut. Einbahnstraßen, Busspuren und Fahrradwege drängen den Individualverkehr zunehmend zurück – und verbessern die einst schlechte Luft. Grüne Mauern und Dachgärten, die von Techno-Farmern mit topaktuellem Wissen geschaffen wurden, machen diese Stadt zukunftsorientiert und sicher noch viele Jahre ein Hotspot.

Spitzenunternehmen wie Air Canada, die National Bank of Canada und Bombardier haben hier ihren Hauptsitz. Die Wirtschaft ist stark diversifiziert mit einem starken französischsprachigen Segment. Das verarbeitende Gewerbe ist die traditionelle wirtschaftliche Basis für Montréal, aber diese Industrie verlagert sich zunehmend aus der Stadt. Weitere wichtige Industriezweige sind Nahrungsmittel, Getränke und Tabak. Viel interessanter ist jedoch das beträchtliche Wachstum in neuen Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Arzneimittelforschung, Elektronik, Videospiele und Computerprogrammierung. Der Hafen von Montréal ist der größte Binnenhafen der Welt, in dem 26 Millionen Tonnen Fracht pro Jahr umgeschlagen werden.

  • 1,5 Millionen Einwohner
  • Heimat der wachsenden Märkte der neuen Industrien

Investieren in Immobilien: Der Ort für Investment

Vom gesamten BIP-Wachstum in Kanada waren über 50% auf den Immobiliensektor zurückzuführen. Mit einem BIP-Wachstum von 3% war Montreal 2019 für alle kanadischen Städte die erste Stadt. Dieses Wachstum ist weitgehend darauf zurückzuführen, dass es der am schnellsten wachsende Immobilienmarkt in Kanada und die erste Wahl für Immobilieninvestitionen im Land ist. Experten sagen, dass es sich durch seine Sicherheit vor Wohnungskatastrophen von anderen Luxusstädten wie Toronto und Vancouver abhebt. Es besteht nicht nur eine hohe Nachfrage nach Wohnraum, sondern auch nach der Errichtung von Immobilien. Im Juni befanden sich 15.445 Mieteinheiten im Bau, 3,14% mehr als im Vormonat. Das entspricht einem Anstieg von 30,36% gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres. Ein Großteil des Wohnungsbestands in Montreal basiert auf Mietwohnungen, wobei bis zu 2000 Objekte als Vollzeit-Airbnb- oder andere Mietsuiten betrieben werden.

  • 3% Anstieg des BIP
  • Massivbau von Mieteinheiten

Karte: An der Küste

Distrikte: Little Italy bis Big City

Montreal ist die Heimat vieler wachsender Gemeinschaften unterschiedlicher kultureller Herkunft und jugendlicher Atmosphäre, mit gemütlichen Straßen und modernen Standorten. Nichtsdestotrotz findet im Stadtzentrum mit gläsernen Skyrisen eine lebhafte Industrie Platz.

Vieux-Montreal (Alt-Montreal): Kopfsteinpflaster in der Metropole

In Vieux-Port befindet sich ein Teil des historischen Zentrums der Stadt mit antiken Gebäuden und malerischen Straßen, die von Pferdekutschen befahren werden. Direkt am Ufer des St. Lorenzflusses gelegen, bietet es zahlreiche Grundstücke am Flussufer, darunter auch einen Blick auf den alten Uhrturm. Der Alte Hafen ist die Heimat von Museen, Festivals, Essensständen und Freiluft-Leichtathletik. In den Sommernächten wetteifern Straßenkünstler und Künstler auf dem Jacques-Cartier-Platz, der von ausgedehnten Restaurant-Terrassen umgeben ist, um Platz, während die gepflasterten Straßen der Rue St. Paul und der Rue Notre-Dame ruhige Galerien und stimmungsvolle Weinlokale zum Verschnaufen bieten. Im Winter finden im vieux-port Veranstaltungen wie das „Iglu-Fest“ oder eine Eislaufbahn mit Glühwein statt. Diese Aspekte machen ihn zum idealen Standort für Investoren, die Immobilien mit wohnlicher Atmosphäre und einem traditionellen Zuhause suchen.

Plateau-Mont-Royal: Künstler und Akademiker

Dieser große Bezirk im Nordosten der Innenstadt von Montreal beherbergt die größte Anzahl von Künstlern pro Kopf in Kanada und schafft ein einzigartiges Lebensumfeld. Zwei der Hauptverkehrsadern der Stadt – die Rue St-Denis und der Boulevard St-Laurent – haben ihre verkehrsreichsten Abschnitte, da sie die Hochebene durchschneiden. Zahlreiche Boutiquen, apportez-votre-vin (BYOB)-Restaurants, Bars und Cafés säumen viele Straßen des Plateaus. Hier befindet sich auch das Stadtviertel Mile-End mit dem höchsten Bildungsniveau pro Kopf in Nordamerika sowie einigen der besten Restaurants und Restaurants in Kanada. Obwohl das Plateau immer noch erschwinglich ist, sind die Mieten schneller gestiegen als der Durchschnitt der Stadt, da das Plateau als der Ort zum Leben gilt. Die angesagtesten Künstler, Studenten und Akademiker nennen diesen Ort ihr Zuhause.

  • Gründung 1870 als Côte-de-la-Vision

Eine Kreuzung in Ville-Marie, wo Universitäten, Finanziers und Luxuswohnungen nebeneinander wohnen

Ville-Marie: Das Manhattan von Montreal

Ville Marie ist das Finanz- und Wirtschaftszentrum von Montreal, einschließlich der wichtigsten Handelsstraßen. Sie ist für Immobilieninvestoren wegen ihrer geschäftigen, kosmopolitischen Gegend mit international renommierten Universitäten und Firmensitzen attraktiv. Mit konstantem Bevölkerungswachstum. Während die westliche Hälfte der Ville Marie von Wolkenkratzern gesäumt ist, finden diejenigen, die hierher ziehen, im östlichen Teil, zu dem das Latin Quarter, das Village und die Altstadt von Montreal gehören, mit ihrer Gemeinschaftsatmosphäre und ihren Restaurants, kleinen Läden und Delikatessenläden Erholung von der Hektik. Dieses Viertel wird aufgrund seiner visuellen Ähnlichkeit mit New York oft zum Drehort für Hollywood-Produktionen.

  • 89.170 Einwohner

Rosemont: Märkte und Gemütliche Straßen

Rosemont ist eine stilvolle, gemütliche Gegend. Unter anderem ist es die Heimat von Little Italy, einem kleinen Stadtviertel, in dem die besten Klänge, der beste Geschmack und die beste Kultur des alten Landes zu Hause sind. Ebenso wie der Jean-Talon-Markt, ein belebter Bauernmarkt mit frischen Lebensmitteln und Delikatessen. Es gibt auch einige unglaubliche Einkaufsmöglichkeiten in der Gegend, darunter Deuxieme Edition, ein Geschäft für Vintage-Designer. Es ist zwar günstiger, Immobilien zu mieten oder zu kaufen, aber seine Lage im Zentrum der Innenstadt und die Nähe zu allen anderen angesagten Vierteln machen es zu einer willkommenen Alternative für Neuankömmlinge.

Outremont: Abseits des Trubels

Eine kulturelle Mischung aus Auslandsfranzosen, Chassidikern und Montrealesen der Oberschicht bilden zusammen eine einzigartige Ansammlung von Gemeinschaften in Outremont. Es liegt an der Nordseite von Mount Royal und westlich von Mile End. Mit einem Reichtum an viktorianischen Villen, hochwertigen Geschäften, Cafés, Restaurants und Parks ist Outremont stolz auf seine hohe Lebensqualität. Die Innenstadt hinter dem Berg ist weitgehend versteckt, was bedeutet, dass sie perfekt für Familien ist, die eine ruhigere Gegend suchen, ohne den Kontakt zur Stadt zu verlieren. Die Preise für Luxusimmobilien sind hier hoch und steigen ständig.

Montreal: Total Eigenartig

Montreal ist eine Stadt, die schwer mit anderen zu vergleichen ist. Seine Architektur wird oft mit New York verglichen, sein riesiger Hafen mit Hamburg, der Finanzdistrikt mit Frankfurt, aber die Start-up-Szene ähnelt eher Berlin. All dies findet in einer französischsprachigen Stadt in Kanada statt. Seine Geschichte ist ähnlich unvergleichlich.

Zweisprachig

Einer der attraktivsten Aspekte von Montreals einzigartigem Stil liegt darin, dass Montreal zunächst von französischen Siedlern und später von den Briten gegründet und besiedelt wurde. Das bedeutet, es ist eine Stadt mit zwei Herzen, und überall wird man mit „bonjour, hi“ begrüßt. Es bedeutet also einen einzigartigen Investitionsmarkt. In den letzten Jahren waren die französischen Auswanderer die zweitgrößte Einwanderergruppe in der Provinz. Montreal, das ist der amerikanische Traum à la française. Vor allem viele Franzosen, ohne unbedingt kanadische Staatsbürger sein zu müssen, haben sich in „Le Plateau“ in Montréal niedergelassen, einem ehemaligen Arbeiterviertel mit baumgesäumten Straßen und zwei- oder dreistöckigen Häusern, in dem es heute viele Cafés und Restaurants gibt. Die Bewohner sagen, dass man hier endlich anständige Bäckereien und Delikatessenläden finden kann.

Inselleben

Montreal selbst liegt auf einer Insel. Das heißt, eine Fläche von Grundstücken am Wasser und Blick auf den berühmten St.-Lawrence River. Aber es gibt noch weitere Inseln in der Umgebung, wie die Île Ste-Hélène und die Île Notre-Dame, die aus den Trümmern des Baus ihres berühmten U-Bahn-Systems gebaut wurden. Auf der Île Ste-Hélène liegt La Ronde, der größte Vergnügungspark mit der höchsten Doppelholzachterbahn der Welt und einem riesigen Gelände, auf dem unter anderem das weltberühmte Osheaga-Festival stattfindet. Auf der Île Notre-Dame befindet sich das Casino de Montréal, das Spieltische und mehr als 3.200 Spielautomaten, eine Rennstrecke, auf der der Grand Prix von Montreal ausgetragen wird, und einen Badesee umfasst.

Die unterirdische Stadt

Die unterirdische Stadt ist eine infrastrukturelle Meisterleistung. Sie besteht aus einer Reihe von unterirdischen Bauwerken und Tunneln, die den Bürgern kühle Abkürzungen und eine einzigartige Architektur bieten. Sie ist Teil eines der größten U-Bahn-Netze der Welt, eines Einkaufszentrums, einschließlich eines riesigen Einkaufszentrums, und von über 30 km Tunneln. Das bedeutet, dass innerhalb der Stadt viele Pendelstrecken zurückgelegt werden können, ohne jemals der Kälte in den Wintermonaten trotzen zu müssen.

Reise nach und in Montreal

Montreal verfügt über ein ausgedehntes U-Bahn-Netz, das von Finanziers der oberen Führungsebene und Studenten gleichermaßen genutzt wird. Hier befindet sich auch der internationale Flughafen Montreal-Trudeau (benannt nach Pierre-Elliot Trudeau, dem Vater des derzeitigen Premierministers Justin Trudeau), der drittverkehrsreichste Flughafen Kanadas, der nur von Toronto und Vancouver übertroffen wird. Er ist auch der am schnellsten wachsende, mit 4,5% mehr Passagieren in diesem Jahr als im Vorjahr.

Vom Flughafen, der direkt neben dem Stadtzentrum liegt, sind es mit dem Auto nur 15 Minuten bis zum Hauptbahnhof im Herzen der Innenstadt.

Montreal als wirtschaftliches Kraftzentrum

Das immense Wachstum Montreals in jüngster Zeit und sein finanzieller Erfolg sind historisch belegt. Lange Zeit war es das Finanzzentrum von Quebec und ein wichtiger Akteur in Kanada. Im Jahr 2008 bedeutet eine Fusion der Börsen von Montreal und Toronto, dass Toronto das wahre Finanzzentrum ist.

Torontoer Börse: Kanadas Geld-Hauptsitz

King Street ist die Drehscheibe für alle Finanzbörsen und die Drehscheibe für die Toronto Stock Exchange.

Ein Jahr

 

Drei Jahre