Teilverkauf Anbieter im Vergleich! Haus, Wohnung, Grundstück + Teilkauf Testsieger

Teilverkauf Anbieter – Großes Haus, große Wohnung, aber „wenig Geld zum Leben“? Dieser Teilverkauf Anbieter Vergleich spart Ihnen 1-2 Stunden suchen, rechnen und „Unterschiede verstehen“. Hier lernen Sie alle wichtigen Anbieter kennen, deren Kosten, Gebühren und den Testsieger. Wertfaktor, Hausanker, Engel & Völkers, Wertkauf, Hausvorsorge, Heimkapital oder auch Deutsche Teilkauf, wie unterscheiden sich die Konditionen und anschließenden Kosten (Nutzungsentgelt) der einzelnen Anbieter? Hier ein Blick auf die wichtigsten Anbieter im Markt – alle wichtigen Rechner, ein Vergleich vom monatlichen Nutzungsentgelt. Tipp! Nach dem Vergleich werfen wir noch einen Blick auf die Frage: Teilverkauf sinnvoll? Starten wir mit dem Ranking! PS: Uns dürfen Sie auch jederzeit anrufen: Kontakt. Zurück zu Teilverkauf Immobilie.

Vergleich: Teilverkauf Haus und Wohnung

Immer mehr denken über den Teilverkauf Ihrer Immobilie nach, egal ob Haus, Wohnung oder Grundstück.

Was bedeutet Immobilien Teilverkauf?

Beim Teilverkauf veräußern Sie einen Anteil Ihrer Immobilie und werden damit zur Hauseigentümergemeinschaft bzw. Wohnungseigentümergemeinschaft aus zwei Parteien. Das Sie alleiniger Nutzer bleiben, verlangt das Finanzunternehmen ein monatliches Nutzungsentgelt. Damit die Berechnung stimmt, müssen Sie den aktuellen Verkehrswert Ihrer Immobilie kennen.

Zum Verständnis: Die wichtigsten Fragen zum Teilkauf

Die wichtigsten Fragen im Überblick:

  • Kann ich die Hälfte des Hauses verkaufen? Ja, meiste Anbieter ~ 20-50%.
  • Kann ich einen Teil meiner Wohnung verkaufen? Ja.
  • Teilkauf auch für Grundstücke? Ja.
  • Vorteil? Schnelle, unkomplizierte Kaufpreis Überweisung.
  • Nachteil? Nutzungsentgelt (~ 3% p.a.)
  • Außerdem bei Gesamtverkauf: Manchmal unter Inflation

Diese wichtigen Faktoren beim Teilkauf

Die zentralen Faktoren für den Teilverkauf:

  • Wert der Immobilie = 500.000 Euro
  • Gewünschte Sofortauszahlung = 100.000 Euro
  • Zu verkaufender Anteil = 20%
  • Monatliche Nutzungsentgelt = ?
  • (wenn) Gesamtverkauf nach X Jahren = ?

Zwei zentrale Fragen müssen Sie im Vergleich beantworten:

  1. Wie hoch ist das monatliche Nutzungsentgelt?
  2. (Bei Gesamtverkauf, später) Wertsteigerung und Gebühren?

Tipp! Nach dem Ranking finden Sie noch Vorteile, Nachteile und Tipps (vorgezogenes Erbe, Schenkung, Nießbrauchrecht, usw.). Mehr zu den Faktoren, Vorteilen und Nachteilen im XL Ratgeber: Teilverkauf.

Ist ein Teilverkauf sinnvoll?

Faktor 1: Nutzungsentgelt = wie hoch?

Wir wollen herausfinden, wie hoch das monatliche Nutzungsentgelt ist – alle wichtigen Rechner, ein Vergleich! Dafür nutzen wir die öffentlichen Rechner der einzelnen Anbieter und zeigen Ihnen hier die Ergebnisse in unserem Beispiel. Unsere Grundlage ist eine Immobilie, egal ob Haus oder Wohnung.

Faktor 1: Immobilienwert und Anteil

  • Wert der Immobilie = 500.000 Euro
  • Zu verkaufender Anteil = 20%

Wir kaufen Ihre Immobilie: Direkt & in ganz Deutschland!

Kein Stress beim Verkauf, persönlicher Ansprechpartner, direkt und ohne Makler und das in ganz Deutschland. Auf Wunsch geben wir Ihnen auch direkt eine kostenlose Bewertung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail! Lukinski Ansprechpartner (Herr Rickel und Czaja): Weiter geht's!

Auch für Teileigentum von Mehrfamilienhäusern, beispielsweise im 5-Parteien-Haus, auf dem Land:

Ebenso für Eigentumswohnungen in der Stadtmitte:

Faktor 2: Gesamtverkauf nach X Jahren

In Schritt 1 verkaufen Sie nur einen Teil Ihrer Immobilie. Alle bieten aber auch direkt die Option, die Immobilie in X Jahren komplett zu verkaufen, inkl. berücksichtigter Wertsteigerung. Wenn Sie diese Option in Anspruch nehmen, unterscheiden sich 1) Wertsteigerung, die die einzelnen Anbieter ansetzen und 2) alle erheben eine Gebühr, diese fällt natürlich auch unterschiedlich aus.

Deshalb vergleich wir hier auch den zweiten Schritt, den Gesamtverkauf von Haus und Wohnung, inkl. der Gebühren.

Faktor 2: Gesamtverkauf nach X Jahren

  • Beispiel: Verkauf nach 15 Jahren

Ein wichtiger Tipp für den Verkauf in 10, 15 oder 20 Jahren.

Unterschiede in Nutzungskosten und Wertsteigerung

Unterschiede – Die Anbieter unterscheiden sich kaum im monatlichen Nutzungsentgelt. Den großen Unterschied macht vor allem der anschließende Gesamtverkauf, den alle Anbieter, direkt nach dem Teilkauf, als Option anbieten.

Wertsteigerung und Inflation – Berücksichtigen Sie die Inflation! 2% regulär nach EZB, wenn 20% Wertsteigerung nach 10 Jahren ist es ein Null-Geschäft.

Starten wir jetzt mit dem Vergleich der Anbieter (Stand: 01/22).

Erwähnen will ich noch einmal, dass es sich hier nur um die Anbieter mit transparentem Onlinerechner handelt. Damit die Berechnung stimmt, müssen Sie den aktuellen Verkehrswert Ihrer Immobilie kennen.

5 Anbieter im Vergleich! Testsieger + Ranking

Hier die Übersicht mit Testsieger! Nach der Liste, finden Sie noch einmal alle ausführlichen Berechnungen zum Nutzungsentgelt und zur Wersteigerung.

Platz 1 – Deutsche Teilkauf

Platz 1 nach Konditionen im 1. Schritt des Teilverkaufs und im 2. Schritt des Gesamtverkaufs ist aktuell die Deutsche Teilkauf (Stand 01/22).

  • Nutzungsentgelt p.a. = 2,89 %‬ = 241 Euro
  • Wertsteigerung (Gesamtverkauf) = + 41,53 %

Platz 2 – Hausanker

Ist Teil von Deutsche Teilkauf, fast gleich, lediglich +1 Euro bei den monatlichen Kosten der Nutzung.

  • Nutzungsentgelt p.a. = 2,90 %‬ = 242 Euro
  • Wertsteigerung (Gesamtverkauf) = + 41,53 %

Platz 3 – Wertfaktor

Mit 29,13 % liegt die Wertsteigerung auf 15 Jahre bei – 12,4 % im Vergleich zu Platz 1 und Platz 2. Ebenso +1 Euro im Monat, im Vergleich zum Testsieger.

  • Nutzungsentgelt p.a. = 2,90 %‬ = 242 Euro
  • Wertsteigerung (Gesamtverkauf) = + 29,13 %

Platz 4 – Hausvorsorge

Auch bei Hausvorsorge zahlen Sie monatlich + 1 Euro im Vergleich zum Testsieger. Im Bezug auf den Gesamtverkauf, liegt die Hausvorsorge derzeit bei – 15,19 % im Bezug auf Platz 1 und Platz 2.

  • Nutzungsentgelt p.a. = 2,90 %‬ = 242 Euro
  • Wertsteigerung (Gesamtverkauf) = + 26,34 %

Platz 5 – Engels & Völkers

  • Nutzungsentgelt p.a. = 2,75 % = 229 Euro
  • Wertsteigerung (Gesamtverkauf) = + 25,33 %

Deutsche Teilkauf – Testsieger

Die Konditionen im Überblick (Quelle: Rechner deutsche-teilkauf.de):

Nutzungsentgelt: 241 € / Monat / 2,89 %‬ p.a.

  • Anteil: 20%
  • Nutzungsentgelt: 241 Euro

Nutzungsentgelt nach Teilverkauf in %:

  • Nutzungsentgelt / Jahr = 2.892‬ Euro
  • % p.a. = 2,89 %‬

Gesamtverkauf: + 41,53 % Wertsteigerung

Gesamtverkauf bei Deutsche Teilkauf nach 15 Jahren, inkl. Wertsteigerung und Gebühren.

  • Wert in 15 Jahren: 699.128 Euro
  • Restanteil: 566.103 Euro
  • Gebühr: Kein Durchführungsentgelt
  • Zweite Auszahlung: 566.103 Euro

Wertsteigerung und Gebühren in %:

  • Wertsteigerung: 41,53 %
  • Gebühren: 0 %‬
  • Zweite Auszahlung: 41,53 %

Der Gesamterlös liegt damit (in 15 Jahren) bei 566.103 Euro.

Hausanker

Hausanker gehört zu Deutsche Teilkauf. Die Konditionen sind fast gleich. Lediglich im Nutzungsentgelt zahlen Sie monatlichen + 1 Euro. Die Konditionen im Überblick (Quelle: Rechner hausanker.de):

Nutzungsentgelt: 242 € / Monat / 2,90 %‬ pa.

  • Anteil: 20%
  • Nutzungsentgelt: 242 Euro

Nutzungsentgelt nach Teilverkauf in %:

  • Nutzungsentgelt / Jahr = 2.904‬ Euro
  • % p.a. = 2,90 %‬

Gesamtverkauf: + 41,53 % Wertsteigerung

Gesamtverkauf bei Deutsche Teilkauf nach 15 Jahren, inkl. Wertsteigerung und Gebühren.

  • Wert in 15 Jahren: 699.128 Euro
  • Restanteil: 566.103 Euro
  • Gebühr: Kein Durchführungsentgelt
  • Zweite Auszahlung: 566.103 Euro

Wertsteigerung und Gebühren in %:

  • Wertsteigerung: 41,53 %
  • Gebühren: 0 %‬
  • Zweite Auszahlung: 41,53 %

Der Gesamterlös liegt damit (in 15 Jahren) bei 566.103 Euro.

Wertfaktor

Bei Wertfaktor können Sie einen Immobilie im Wert von 500.000 Euro erst ab 20% verkaufen, maximal zu 50%. Die Konditionen im Überblick (Quelle: Rechner Wertfaktor.de):

Nutzungsentgelt: 242 € / Monat / 2,90 %‬ pa.

  • Anteil: 20%
  • Nutzungsentgelt: 242 Euro

Nutzungsentgelt nach Teilverkauf in %:

  • Nutzungsentgelt / Jahr = 2.904‬ Euro
  • % p.a. = 2,90 %‬

Gesamtverkauf: + 29,13 % Wertsteigerung

Gesamtverkauf bei Wertfaktor nach 15 Jahren, inkl. Wertsteigerung und Gebühren.

  • Wert in 15 Jahren: 673.000 Euro
  • Restanteil: 538.400 Euro
  • Gebühr: – 21.872 Euro
  • Zweite Auszahlung: 516.528 Euro

Wertsteigerung und Gebühren in %:

  • Wertsteigerung: 34,60 %
  • Gebühren: 4,06 %‬
  • Zweite Auszahlung: 29,13 %
  • Achtung: Gesamtverkauf unter Inflation

Der Gesamterlös liegt damit (in 15 Jahren) bei 538.368 Euro.

Hausvorsorge

Die Konditionen im Überblick (Quelle: Rechner hausvorsorge.com):

Nutzungsentgelt: 242 € / Monat / 2,90 %‬ pa.

  • Anteil: 20%
  • Nutzungsentgelt: 242 Euro

Nutzungsentgelt nach Teilverkauf in %:

  • Nutzungsentgelt / Jahr = 2.904‬ Euro
  • % p.a. = 2,90 %‬

Gesamtverkauf: + 26,34 % Wertsteigerung

Gesamtverkauf bei Hausvorsorge nach 15 Jahren, inkl. Wertsteigerung und Gebühren.

  • Wert in 15 Jahren: 672.934 Euro
  • Restanteil: 538.347 Euro
  • Gebühr: – 32.974 Euro
  • Zweite Auszahlung: 505.373 Euro

Wertsteigerung und Gebühren in %:

  • Wertsteigerung: 34,59 %
  • Gebühren: 6,12 %‬
  • Zweite Auszahlung: 26,34 %
  • Achtung: Gesamtverkauf unter Inflation

Der Gesamterlös liegt damit (in 15 Jahren) bei 561.813 Euro.

Engels & Völkers

Platz 5 im Raking der Teilkäufer ist Engels & Völkers mit folgenden Konditionen im Überblick (Quelle: Rechner ev-liquidhome.com):

Nutzungsentgelt: 229 € / Monat / 2,75 %‬ pa.

  • Anteil: 20%
  • Nutzungsentgelt: 229 Euro

Nutzungsentgelt nach Teilverkauf in %:

  • Nutzungsentgelt / Jahr = 2.748‬‬ Euro
  • % p.a. = 2,75 %‬

Gesamtverkauf: + 25,33 % Wertsteigerung

Gesamtverkauf bei Engels & Völkers Liquidhome nach 15 Jahren, inkl. Wertsteigerung und Gebühren.

  • Wert in 15 Jahren: 672.934 Euro
  • Restanteil: 538.347 Euro
  • Gebühr: – 37.011 Euro
  • Zweite Auszahlung: 501.336 Euro

Wertsteigerung und Gebühren in %:

  • Wertsteigerung: 34,59 %
  • Gebühren: 6,86 %‬
  • Zweite Auszahlung: 25,33 %
  • Achtung: Gesamtverkauf unter Inflation

Der Gesamterlös liegt damit (in 15 Jahren) bei 560.086 Euro.

Teilkauf sinnvoll? Teilverkauf + Kredit Vergleich

Teilkauf – Kann man einen Teil seines Hauses verkaufen? Ja. Ein Teil der eigenen Immobilie verkaufen, weiter darin wohnen, das hört sich verlockend an, insbesondere, wenn es sofort Geld gibt. Das Reihenhaus, Einfamilienhaus oder auch die Eigentumswohnung im Mehrfamilienhaus. Sicher haben Sie auch schon die Werbeanzeigen der vielen Teilkauf Anbieter gesehen. Dieses Kaufangebot richtet sich insbesondere an ältere Immobilienbesitzer, die Geld brauchen, zum Beispiel für einen angenehmeren Lebensabend. Doch, ist ein Teilkauf wirklich sinnvoll? Ein Blick auf Nutzungskosten und ein kleiner Vergleich, was ist „günstiger“: Teilkauf oder Immobilienkredit?

Zuerst eine schnelle, kurze Definition.

Was versteht man unter Teilkauf?

Beim Teilkauf verkaufen Sie ein Teil Ihrer Immobilie an ein Finanzunternehmen. Dafür bekommen Sie den Kaufpreis (unabhängig von Banken / Krediten), je nachdem, wie viel Anteil Sie an Ihrer Immobilie verkaufen wollen. Das Finanzunternehmen wird dann zum Teileigentümer. Damit sind Sie eine Eigentümergemeinschaft aus zwei Parteien.

Natürlich zieht keine zweite Person in Ihre Immobilie, Sie bleiben alleiniger Nutzer. Als ehemaliger Alleineigentümer zahlen Sie jetzt aber ein Entgelt, für die Nutzung des Teils der Immobilie, die Ihnen nach dem Teilkauf nicht mehr vollständig gehört – vergleichbar mit Miete. Dieses Entgelt bezeichnet man als „Nutzungsentschädigung“, bzw. „Nutzungsentgelt“.

Vorteil! Schnell verkauft, schnell bezahlt

Als „Vorteil“ könnte man also bezeichnen:

  • Banken-unabhängige Finanzierungsmethode

Nachteil? Nutzung im Kostenvergleich

Wie in der Einleitung beschrieben, richtet sich das Angebot „Teilkauf“ inbesondere an ältere Immobilieneigentümer.

„Banken geben älteren Menschen keine / wenige Kredite“

So ein häufiges Vorurteil. Deshalb funktioniert die Werbung mit dem „Teilkauf Ihrer Immobilie“ derzeit so gut. Allerdings werden die Folgekosten oft nicht berücksichtigt. Wenn Sie beispielsweise 25% der Immobilie verkaufen und dann 300 Euro im Monat Nutzungskosten zahlen, sollten Sie den Betrag unbedingt mit einen regulären Immobilienkredit, genauer Hypothekendarlehen, vergleichen.

Nutzungsentgelt beim Teilkauf – Nachteil

Jetzt zu den „Folgekosten“.

Was ist monatliches Nutzungsentgelt? Viele werben zurzeit damit, „einfach“, „angenehm“, „keine Bank“. Das stimmt. Aber der Preis dafür ist hoch. Vor allem, die laufenden Kosten, die beim Teilkauf an Finanzunternehmen entstehen. Das Finanzunternehmen wird Miteigentümer. Der verkaufte Teil der Immobilie, wird Ihnen wieder zur Verfügung gestellt.

Sie geben also nicht „die Hälfte“ vom Garten ab oder ein Teil Ihrer Zimmer: Sie nutzen Ihre Immobilie weiterhin allein.

Dafür zahlen Sie die „Nutzungsentschädigung“.

Höhe der Nutzungsentschädigung

Der Ersatz, den das Finanzunternehmen für die Nutzung des Eigentums verlangt, liegt in der Regel bei:

zwischen 3-5% der ausgezahlten Summe

Die Summe bezieht sich jeweils auf 1 Jahr.

Vergleich Immobilienkredit: 2-4% günstiger

Wie viel zahlen Sie zurzeit für einen „klassischen“ Immobilienkredit? Durch die Niedrigzinsphase zahlen Sie aktuell nur:

ungefähr 1% der ausgezahlten Summe

Gesamtkaufpreis meist unter Inflation – Nachteil

Wenn Sie einmal genau über die Online Berechnung von Schritt 2) dem Gesamtkauf nachdenken, dann werden Sie feststellen, dass Sie keinerlei Regionen (Immobilien Lage) der Immobilie angeben. Dementsprechend ist die Wertsteigerung ein sehr grober Wert. Nehmen wir diesen aber als Grundlage.

Faktor Inflation – Wenn Sie jetzt als zweiten Faktor die Inflation hinzunehmen, die nach Europäische Zentralbank bei 2% im Jahr liegen soll, derzeit aber sogar bei 5% liegt (Stand 01/22), dann stellen Sie fest:

Die Wertsteigerung von nur 25 %, 30 % in 15 Jahren, gleich nicht einmal die Inflation aus.

Teilverkauf Immobilie: Vorteile, Nachteile, Steuer & Co.

Lesen Sie hier mehr zum Teilverkauf – Ein Blick auf Nutzungskosten, Vorteile, Nachteile, den Gesamtverkauf, die berechnete Wersteigerung unter Inflation und ein Vergleich, was ist „günstiger“: Teilkauf oder der alternative Immobilienkredit, spezieller das Hypothekendarlehen? Dazu Steuern, Verkauf aus Erbengemeinschaft, Scheidung und vieles mehr. Meine Empfehlungen für Verkäufer!