Podcast: Marketing! Mit Lasse & Lukinski – Strategien, Social Media, Werbung, Geld verdienen & Co.

Marketing Podcast von Lasse & Lukinski – Marketing lernen: Online Marketing, Social Media, Print, Business. In unserer Spotify Show lernst du Marketing kennen. Top Insights unserer Social Media Agentur. Facebook, Instagram, TikTok bis zu Google, Empfehlungsmarketing, Learnings, Best Practice und Case Studies. Noch wichtiger: Live Hacks, ultra aktuelle Marketing Nachrichten. Jetzt folgen & keine Show verpassen auf Spotify, iTunes, Amazon & Co. Mehr zu Social Media Marketing? Hier findest du meine Social Media Agentur und unseren Marketing Podcast.

Marketing Podcast: Grundlagen + Experten Tipps

Beginnen wir zunächst bei den Marketing Grundlagen. Denn bei uns im Podcast lernst du nicht nur extrem praktische Beispiele von großen Unternehmen und Konzernen kennen, sondern auch das kleine Einmaleins von Marketing, von Social über Content Marketing bis Offline Marketing, Messen, POS und Co.

Marketing Podcast: Spotify, iTunes, Amazon & Co.

Marketing verfolgt vor allem ein Ziel: Durch gezielte Vermarktung wird der Verkauf gefördert werden. Das Geheimrezept: Ein „Proof of concept“, also ein funktionierendes Geschäftsmodell. Gleiches lässt sich auf dein Marketing übertragen, ein funktionierender Marketing Kanals ist mehr wert, also zehn verschiedene Versuche. Bei uns lernst du die einzelnen Channels, Instrumente und Methoden im Marketing kennen. Wir sprechen auf hohem Niveau mit Insights, brechen alle Schritte aber auch wieder herunter, so dass Einsteiger mitkommen.

Jetzt kostenlos streamen & lernen auf:

Marketing-Mix: Instrumente, Methoden und Strategien

Das hört sich eigentlich ganz einfach an, doch gehört heutzutage viel in den Marketing-Mix und ständig kommen neue Methoden hinzu. Die Strategien und Methoden haben sich diversifiziert. Von Zeitungsartikeln und Plakaten zu Radiowerbung, TV Werbung, Online-Marketing, Social Media Marketing und noch spezieller Content Marketing.

Die beste Methode Marketing zu lernen ist definitiv von Beispielen (und ja, Fehlern) zu lernen. Schon Galileo sagte:

Wir können nur so weit blicken, weil wir auf den Schultern von Riesen sitzen.

Das heißt: Lerne von den Fehlern bzw. Erfolgen anderer, um deine Marketing Kampagnen direkt von Anfang an, so optimiert wie möglich zu planen. Genauso musst du auch das Lernen von Marketing verstehen:

  • Entweder: Trial and error (selbst probieren)
  • Oder: Lernen von anderen

Je mehr Beispiele du die an kennen lernst, hörst, desto mehr Rückschlüsse kannst du für deine Aktivitäten ziehen.

Am Anfang, geht es für dich als Beginner vor allem darum, dir einen eigenen, funktionierenden Kanal aufzubauen. Die große Frage:

Wo findest du deine spezifische Zielgruppe?

Beispiel Amazon: Zielgruppe finden und ausbauen

Ganz einfach erklärt: Schau dir Amazon an. Ziel war es schon immer, alle möglichen Produkte, an alle möglichen Zielgruppen zu verkaufen. Das geht aber nicht an Tag 1.

Je spezieller die Zielgruppe, je spezieller das Produkt, desto geringer die Investitionen in Werbung. Begonnen hat man aber mit Büchern und Buch Liebhabern. Warum Fokussierung sinnvoll ist, lernst du im Marketing Podcast!

Marketing einfach erklärt: Grundkenntnisse, Marketing Mix und Aufgaben

Du willst Marketing lernen? Dann solltest du dich zunächst einmal mit der Frage beschäftigen, was dein konkretes Ziel!

Was willst du in drei oder fünf Jahren erreicht haben?

Welche Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse willst du besitzen?

Je nachdem, welche Besonderheiten dein Beruf oder auch dein Unternehmen mit sich bringt, musst du dich auf einzelne Bereiche fokussieren, die dir den größten Profit versprechen.

Jobs im Marketing

Als Marketing Manager kannst du (zu Beginn) niemals auf allen Hochzeiten tanzen. Jobs im Marketing sind deshalb auch so vielfältig. Hier ein kleiner Überblick.

Jobs im Marketing:

  • Marketing Manager
  • Produktmanager
  • Sales Manager (Vertrieb)
  • Online Marketing Manager
  • Social Media Manager
  • Mediaplaner
  • Marktforscher
  • Projektmanager

Für jeden einzelnen Marketingbereich gibt es hunderte Bücher, mit jeweils hunderten Seiten. Es gibt viele gute Marketing Buch Empfehlungen, die beste Empfehlung ist aber: Üben, üben, üben!

Genau deshalb haben wir unseren Marketing Podcast gestartet, mit Best Practice aus unserer Agentur! Bücher verlieren selten so schnell ihre Aktualität wie im Marketing. Egal ob Big Business oder Start Up, jedes Jahr kommen neue Methoden ins Spiel, neue soziale Netzwerke, neue Offline-Marketing Optionen. Wir nehmen dich mit, in den Marketing Dschungel. Hier lernst du, worauf es, insbesondere im Online-Marketing ankommt.

Jetzt auf Spotify: Unserer Marketing Podcast!

Experten Know-How: Marketing Beispiele

Podcast zu Marketing Strategie und Methodik – wir, Lasse und Lukinski, erklären jede Woche Details aus Business und Marketing aus dem realen Agenturleben. Dabei geht es um praktische Beispiele aus Konzernen, internationalen Marketingkampagnen und natürlich im echten Life Hacks, die wir vielleicht erst in dieser Woche herausgefunden haben! Egal welche Aufgaben dein Job als Marketing Manager mit sich bringt, hier lernst du die richtigen Tools und Strategien kennen.

Marketing Tools: Software für Vermarktung

Neben Marketing Methoden und Strategien brauchst du allerdings auch Software, bzw. Tools, ua. zum Reporting und Monitoring.

Mit Software kannst du verschiedene Bereiche abdecken, z.b. die Keyword-Recherche, um Trends Themen zu entdecken (zum Beispiel über Google Trends) oder auch häufig gesuchte Themen (XOVI, Sistrix & Co). Ebenso wie es Software zum Re-Targeting, z.b. für Facebook Ads.

Ein sehr großer Bereich, in dem wir unter anderem über diese Themenblöcke sprechen:

  • Keyword- und Themenrecherche Tools
  • E-Mail Marketing Tools
  • Grafik Tools
  • Video Tools
  • Audio Tools
  • Influencer Marketing Tools
  • Promotion-, Retargeting- und Personalisierungs-Tools

Häufige Fragen zum Thema: Marketing lernen

Zum Schluss noch ein paar häufige Fragen, die uns nicht nur durch den Podcast erreichen, auch in der Agentur via E-Mail und über Instagram.

Was macht man im Marketing?

Wie schon zu Beginn des Artikels erwähnt, geht es im Marketing vor allem darum, den Verkauf von Produkten (egal ob physisch oder digital, einzeln oder als Abonnement) anzukurbeln. Schon Henry Ford sagte, Begründer der modernen Automatisierung:

Für jeden Dollar, den du in deinem Produkt steckst, musst du einen weiteren bereithalten, um es bekannt zu machen

Wahre Worte, von einem der größten Unternehmer, die ist die auf diesem Planeten gab. Und natürlich sprechen wir auch im unserem Spotify Podcast über bekannte Persönlichkeiten. Von Höhle der Löwen mit Carsten Maschmeyer bis zu Elon Musk und seinem verrückten Projekten, rundum Elektroautos und Raumfahrt. Das und mehr lernst du, in unserem Digital Marketing Podcast. Dafür gibt es wie erwähnt viele Strategien, Methoden und auch Marketingtools, mit denen du Zielgruppen extrem genau erreichen kannst.

KPI: Key Performance Indicator (Kennzahlen)

Dabei ist der Mix der Strategien ebenso wichtig, wie die Performance auf den einzelnen Plattformen, sowie deren Reporting und Monitoring. Hier überprüfst du die wichtigen Kennzahlen, (KPI: Key Performance Indicator).

Mit diesen Kennzahlen kannst du verschiedene Zeitfenster miteinander vergleichen, z.b. den aktuellen und den Vormonat. Das wiederum ermöglicht dir die Optimierung deiner Inhalte und Werbeanzeigen.

Das ist der typische Marketingkreislauf, den du durchläufst.

  1. Ideen / Strategien aufstellen
  2. Kampagnen starten
  3. Kampagnen / Ideen auswerten
  4. Kampagnen / Ideen optimieren

Aus all diesen Erkenntnissen kannst du sehr viel lernen, für neue Kampagnen.

Was gibt es für Marketing?

Diese Frage kann man nur sehr kurz beantworten, da die Antworten sehr lang wäre. Im Marketing gibt es heutzutage so viele Bereiche, wie noch nie. Vom klassischen Direktmarketing über ultra moderne Methoden, wie digitales Content Marketing über Magazine und Influencer.

Die Marketing Methoden unterscheiden sich natürlich extrem. Beim Eventmarketing bist du direkt an der Zielgruppe, Content Marketing wird sehr passiv gestreut. Ein aktuell sehr bekanntes Beispiel ist Influencer Marketing. Personen mit großer Reichweite nutzen, testen und bewerten Produkte auf ihren Social Media Kanälen. Durch diese Empfehlungen werden ihre Follower auf das Produkt aufmerksam. Stichwort Verkaufsförderung und Empfehlungsmarketing.

Durch Cross Channel Marketing kann man dann verschiedene Bereiche miteinander verbinden und z.b. Influencer Marketing direkt auf den eigenen Instagram Shop schicken. Instagram Shopping ist ein immer größeres Thema, insbesondere für Zielgruppen zwischen 18 und 35 Jahren.

Marketingbereiche

Hier ein kleiner Auszug der verschiedenen Marketingbereiche:

  • Direktmarketing
  • Content Marketing
  • Social Media Marketing
  • Influencer Marketing
  • Guerilla Marketing
  • Erlebnismarketing
  • Marketing durch Messen

Quelle: Social Media One:

Was sind die 4 Marketinginstrumente?

Wer später einen Job im Marketing haben will, der muss sich mit den Grundlagen beschäftigen. Egal ob BWL Studium oder fleißig YouTube Videos schauen und lernen. Egal wie, das erste was du lernen wirst, sind die 4 P des Marketing.

Strategien werden gerne erweitert, so gibt es mittlerweile auch 5 P im Marketing, 6 P Marketing. Doch diese vier grundsätzliche Aspekte im Marketing sind die zentralen, die seit Henry Ford funktionieren.

Price, Product, Place und Promotion!

Der Mix aus diesen Teilbereichen ermöglicht die optimale Vermarktung von Produkten.

Preis: Billig billig oder… Hochpreis-Segment?

Preis – der Preis ist das Kernsegment im Marketing für fast alle. Betreibst du eine Niedrigpreisstrategie oder eine Hochpreisstrategie? Du kennst das selbst, aus jedem Supermarkt oder Online-Shop, es gibt günstige Produkte und es gibt die teuren Markenprodukte.

Beide haben ihre Vorteile und Nachteile. Die aktive Entscheidung und Positionierung ist allerdings wichtig, für deinen Markenimage.

Produkt: Qualität, Quantität oder beides?

Produkt – Dein Produkt ist das, was Kunden zieht und hält. Kunden werden zu Stammkunden und so wird auch die Customer Lifetime Value ein wichtiger Aspekt. Statt ständig Neukunden zu gewinnen, sorge mit einem guten Produkte für Stammkunden und Weiterempfehlungen.

Frag dich selbst, ehrlich: Würdest du dein Produkt an deine Freunde weiterempfehlen?

Im Bereich der Produktpolitik beschäftigst du dich im konkreten mit deinem Warensortiment bzw den einzelnen, konkreten Produkten. Hier lernst du im Marketing Podcast sehr viel, in unserem Spezial zum Lean Canvas (Folge 4, 5 und 6),  zum Thema Geschäftsidee entwickeln.

Von der Geschäftsidee geht es irgendwann zur horizontalen und vertikalen Produkt- bzw. Sortimentserweriterung.

Place: POS, Messe, Infrastruktur & Co.

Place – wo musst du deine Produkte oder Dienstleistungen anbieten? Und bleibst du nur online, verkaufst du nur stationäre oder verbindest du analoge und digitale Marktplätze? In diesem Bereich des Marketings entscheidest du dich für deine Verkaufsstandorte, die sehr speziell sein können oder sehr allgemein. Sehr speziell, wie ein Geschäft in bester Innenstadtlage oder sehr allgemein, wie ein Shop auf der Plattform Amazon.

Promotion: Vermarktung der Idee

Promotion – auf die Vermarktung kommt es letztendlich an. Wie schon zuvor erwähnt, sagte Henry Ford einmal, für jeden Dollar, den du in ein Produkt steckst, musst du einen weiteren bereithalten, um es bekannt zu machen.

In der Promotion, innerhalb des Marketing-Mix, geht es genau um diesen Aspekt! Wie schaffst du es, dass die Leute auf deinem Produkt aufmerksam werden? Und noch viel wichtiger, wie schaffst du es, dass die Menschen, die auf dein Produkt aufmerksam geworden sind, zu Käufern werden?

Was sind Marketing Maßnahmen? Beispiel: Content Marketing

Hier ein kleines Beispiel, wie eine solche ausgearbeiteten Marketingmaßnahmen aussieht.

Was versteht man unter Content Marketing? Wie funktioniert Content Marketing? Die typische Werbung kennst du ja bereits. Groß, laut, bunt und vor allem wahrnehmbar. Content Marketing ist im Vergleich extrem passiv.

Ein einfaches Beispiel wäre dieses: Deine Firma veröffentlicht demnächst ein neues, sehr innovatives Produkt für Elektroautos. Natürlich können die klassischen Marketingkanäle bedient werden, z.b. TV-Werbung. Letztendlich werden sich aber sehr viele Nutzer auf dem Weg machen und in Suchmaschinen oder in sozialen Netzwerken aktiv nach Bewertungen suchen, Tests oder auch Erfahrungsberichten.

Wer bei der Produkt Veröffentlichung nicht an diesem Teilaspekt im Marketing denkt, läuft Gefahr, dass negative Bewertungen, so klein sie auch sind, schnell in dem Algorithmus von Google oder auf Facebook nach oben kommen.

Dementsprechend braucht es alternative Fakten, Erfahrungsberichte die platziert wurden. Z.b. bei größeren Online-Portalen, Magazinen oder auch Blogs. Diese Artikel sind nicht in werbender Form geschrieben, sondern auf den ersten Blick sehr neutral und objektiv.

Warum ohne Werbung? Wichtig ist, dass es (nicht negative) Meinung gibt!

25Selbst wenn dieser Absolutwerte neutral ist, ist sie besser als jede negative Bewertung. Sogar noch viel besser, Mensch nehmen diese Form von Platzierung gar nicht als Werbung wahr. Dementsprechend solltest du dich auch mit Buzzwords aus dem Marketing zurückhaltend und auf einfache Sprache zurückgreifen, wenn du solche Content Marketing nutzen. Natürlich nur wenn es passt, wenn du im Bereich von Immobilien, Versicherungen oder Finanzen unterwegs bist, mussten Sprache dementsprechend Informationsdichte haben.

Lean Canvas Spezial! Geschäftsidee entwickeln und prüfen

  1. Produkt (Problem / Lösung) und USP
  2. Kennzahlen, unfaire Vorteile und Zielgruppe
  3. Marketing und Finanzen (Kosten/Einnahmen)

Produkt (Problem / Lösung) und USP – Teil 1

Der Lean Canvas ist eine Abwandlung vom Business Canvas. Statt komplexer Key-Partners legst du deinen Fokus auf die Geschäftsidee. Im ersten Teil sprechen wir über die 9 Schritte des Lean Canvas, spezieller um Schritt 1-3. Problem, Lösung und USP. Um profitable Geschäftsmodelle zu „erfinden“ musst du die Bedürfnisse deiner Zielgruppe kennen. Im Lean Canvas betrachtest du Problem und Lösung. Daraus kreierst du die nächsten Schritten, zum Beispiel den USP, die Unique Selling Proposition, dein „einzigartiges Verkaufsargument“. Viele sehen diesen USP als „was bin ich“. Dabei ist der USP wesentlich genauer, konkreter. Lerne, wie du deine Geschäftsidee entwickelst, im ersten Teil zum Lean Canvas.

In dieser Podcast Folge lernst du unter anderem:

  • Lean Canvas Teil 1: Problem, Lösung & USP

Kennzahlen, unfaire Vorteile und Zielgruppe – Teil 2

Im zweiten Teil fokussieren wir Schritt 4-6 im Lean Canvas. Inbesondere Kennzahlen! Diese sind sehr wichtig, um den möglichen Erfolg deiner Geschäftsidee zu validieren (prüfen). Danach springen wir zu einem extremen Vorteil für dich als Gründer und Gründerin, der „unfaire Vorteil“. Im nächsten Schritt leiten wir mit den Zielgruppen das Marketing ein, ein großes Thema von Print bis Social Ads auf TikTok – als Beispiel.

Marketing und Finanzen (Kosten/Einnahmen) – Teil 3

Marketing and Money! In Teil 3 zum Lean Canvas sprechen wir über letzten 3 von 9 Schritten: Marketing, Kosten und Einnahmen. Natürlich nur ultra verkürzt, aber mit viel Know How und Praxis. Von Online Marketing (wie Social Media) bis Offline Marketing um POS, Messe und Briefwurfsendungen, ja genau… Briefe! Letzter großer Fokus sind deine Einahmequellen: Wie verdienst du Geld? Viel wichtiger aber, wie machst du aus Kunden echte Stammkunden, umso die „Customer-Lifestime-Value“ zu strecken? Das lernst du im dritten Teil zum Lean Canvas (Geschäftsidee entwickeln).

Ab Sonntag auf Spotfiy!

Pinterest für SEO und Werbung: Hidden Champion

Der Aktienkurs von Pinterset sprengt derzeit die Grenzen aller sozialen Netzwerke. Mit einem Plus von circa 18 US-Dollar auf über 60 US-Dollar in weniger als 12 Monaten zeigt, Pinterest hat mehr zu bieten, als viele denken. Von Aspekten der Suchmaschinenoptimierung bis zu Werbung auf Pinterest. In dieser Folge auf Spotify zeigen geht es um den Zauber, der sich hinter Pinterest Marketing verbirgt und die Frage: Warum nutzen so wenige Unternehmen Instagram? Lerne die Vorteile kennen.

Lerne in dieser Marketing Podcast Folge:

  • Pinterest unterschätzt? Aktienkurs und Performance
  • Pinterest aus SEO-Perspektive, Beispiel Deko-Ideen

Facebook Algorithmus und Affiliate Marketing

In der zweiten Folge unseres Marketing Podcasts sprechen wir über zwei Themen: Facebook Algorithmus und Affiliate Marketing. Der Facebook Algorithmus muss verstanden werden, insbesondere, wenn du mehr „als nur“ normale Werbung auf Facebook schalten willst. Außerdem geht es um passives Einkommen und Affiliate Marketing. Wo fängst du an? Welche Affiliate Marketing Plattformen gibt es? Und… lohnt sich Affiliate Marketing? Ein Einblick.

In dieser Podcast Folge lernst du unter anderem:

  • Facebook Algorithmus aus kognitiver Sicht (3 Learnings)
  • Affiliate Marketing und Grundlagen

Fake Bewertungen in Online Shops

Fake! Wie einfach man selbst Bewertungen erstellen kann und welche Auswirkungen haben besprechen wir in dieser Podcast Folge. Außerdem hat Lasse wieder News dabei, von Kundenprojekten, also unmittelbar, Best Practice!

Das lernst du in dieser Folge:

  • Fake Bewertungen: Rüge der Regierung gegen Vergleichsportale
  • Text-Spinning: Bewertungen automatisch erstellen

Marketing Podcast: Spotify, iTunes, Amazon & Co.

Jetzt neu! Lasse & Lukinski, der Podcast auf Social Media One. Zwei Marketing Super Nerds, ein Studio! Einer hat studiert, der andere schaut gern Frühstücksfernsehen. Wir besprechen die Medien Wochen & mehr! Jede Wochen treffen wir auf neue Methoden und Strategien. Marketing ist so schnell wie nie. Neue Social Networks kommen ins Spiel, andere verlieren für bestimmten Zielgruppen an Relevanz. In der Regel fallen uns zwischen den Zeilen auch noch Live-Hacks ein, die wir ungeschnitten im Podcast lassen. Erfahrung aus dem realen Agentur-Alltag mit Millionen-Adspend. Wir wollen dir Inputs geben, mit denen du dich, dein Unternehmen und deine Marke weiterentwickeln kannst. Jetzt folgen & keine Show verpassen.

Jetzt kostenlos streamen & lernen auf: