9 Tipps zum Baugeld: So finanzieren Sie Ihre neue Immobilie

Nachdem Sie sich für den Kauf ihrer Traumimmobilie entschieden haben, steht die Frage nach der richtigen Finanzierung an. Hier sollten Sie sich über alle Möglichkeiten informieren, denn mit der Entscheidung über eine Finanzierung müssen Sie die nächsten Jahre leben. Überdenken Sie ihre Entscheidung also gut und beachten Sie die folgenden Tipps.

Finanzierung richtig angehen: Traumimmobilie kaufen

Um eine erfolgreiche Finanzierung an zu gehen und auch wirklich die Beste für Sie zu finden, sollten Sie einige Punkte beachten. Besonders für Unerfahrene ist es ein großer Schritt, eine Verschuldung ein zu gehen weswegen Sie sich besonders sicher sein sollten, dass Sie das richtige Angebot finden. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, eine Finanzierung richtig an zu gehen und auf alles zu achten. Eine Auflistung aller Kosten, die auf Sie zukommen, finden Sie hier: Hausbau & die Kosten.

Tipp 1 – Ermitteln Sie ihre Ausgangssituation

Bevor Sie mit der Suche beginnen, sollten Sie Ihr Budget und Ihre Ansprüche genauestens festlegen. Dazu gehören die Wohnfläche, die Anzahl der Räume, die Bauweise und Ausstattung, die Lage, die Architektur, der Nahverkehr und die Entfernung zu wichtigen Orten, wie dem Arbeitsplatz oder Schulen. Wenn Sie sich ihren Ansprüchen sicher sind, klären Sie ihr Budget. Wieviel Eigenkapital können Sie aufbringen? Wichtig ist es auch zu ermitteln, wie hoch die zukünftigen Monatskosten maximal sein dürfen und wieviel Sie sich wirklich leisten können. Vergleichen Sie dazu ihre momentanen monatlichen Fixkosten und Ausgaben. Wenn Sie sich eine Übersicht geschaffen haben, haben Sie einen ungefähren Einblick darein bekommen, wonach Sie suchen können.

Tipp 2 – Berechnen Sie eine Tilgung mit ein

Bei Miete und Zinsen handelt es sich um echte Kosten, bei einer Tilgung wird aber das Geld als eine Art Ratensparplan eingesetzt. Das heißt ihre Darlehensschuld sinkt, während ihr Nettovermögen aber steigt. Sie sollten also auch die Tilgung, die Sie monatlich für den Kredit aufbringen müssen mit in ihre Rechnungen einbeziehen. Denke Sie daran, in wie vielen Jahren Sie die Verschuldung beglichen haben möchten und rechnen Sie mit diesem Wert.  Denken Sie daran, dass die Miete, die Sie monatlich zahlen keine Wertanlage ist, während die Tilgung ihr Nettovermögen trotzdem monatlich steigen lässt.

Tipp 3 – Finden Sie eine gute Lage

Bei der Suche nach einer Immobilie ist die Lage ein entscheidendes Parameter. Sie sollten dabei eine Prestigelage oder Trendviertel eher vermeiden, da die Preise dort unangemessen hoch sind. Suchen Sie daher nicht nach der Trendlage von heute sondern nach der von morgen. Somit kann der Wert ihres Grundstückes in ein paar Jahren aufgrund der Lage sogar noch steigen. Außerdem sollte die Lage weitere wichtige Aspekte erfüllen. Nicht nur Anbindungen an wichtige Geschäfte wie Supermärkte, Apotheken oder die Post sollten berücksichtigt werden sondern auch die Entfernung zu wichtigen Orten, wie der Schule oder ihrem Arbeitsplatz. Verzichten Sie lieber auf eine tolle Immobilie, die dafür weit von ihrem Arbeitsplatz entfernt liegt, denn die täglichen Anfahrten kosten Sie nur nerven und Geld, dass Sie besser in die Finanzierung einer anderen Immobilie stecken könnten.

Tipp 4 – Vergleichen Sie möglichst viele Angebote

Je mehr Angebote Sie anfordern und vergleichen, desto mehr Auswahl haben Sie und desto eher finden Sie Ihre Traumimmobilie. Scheuen Sie sich nicht vor einer ausgiebigen Suchen und schauen Sie sich viele Immobilien an. Suchen Sie nicht nur auf Immobilienportalen, sondern auch in Zeitungsangeboten, fragen Sie ihre Freunde und Bekannte und halten Sie immer die Augen offen. Die Mühen bei der Suche werden sich für Sie auf lange Sicht gesehen definitiv bezahlt machen.

Tipp 5 – Wählen Sie eine langfristige Finanzierung

Wichtig bei einer langfristigen Finanzierung ist, dass Sie sich die Niedrigzinsen möglichst lange sichern. Am besten für die nächsten 15 Jahre oder länger. Dies gewährleistet ihnen eine solide Tilgungsrate. Setzten Sie je nach Kaufpreis 20% Eigenkapital oder weniger ein und wählen Sie eine klassisches Annuitätendarlehen. Bei diesem Darlehen sollte die Tilgung etwa 2% betragen. Fällt diese höher aus, ist auch ihre Rendite höher im Falle einer eintreffenden Inflation. Ist diese aber geringer, erfüllen sie nicht den gewissen Tilgungsumfang den Sie benötigen, um bei einer Anschlussfinanzierung nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Sollten Sie zusätzlich noch einen weiteren Darlehen, wie beispielsweise einen Förderdarlehen aufnehmen müssen die Laufzeiten übereinstimmen, da ihnen sonst bei einem Verkauf Vorfälligkeitsentschädigungen drohen können.

Tipp 6 – Holen Sie sich mehrere Finanzierungsangebote

Natürlich ist es am unkompliziertesten und einfachsten das Darlehen einfach bei der Hausbank auf zu nehmen und die Finanzierung darüber ab zu wickeln. Jedoch gibt es große Unterschiede, was die Finanzierungsangebote von verschiedenen Banken angeht. Aus diesem Grund sollten Sie sich mindestens zwei verschiedene Angebote einholen, wenn nicht sogar noch mehr, um herauszufinden welche Bank ihnen die fairsten und besten Konditionen bietet. Verlieren Sie dabei nie den Gedanken, dass das Darlehen über eine lange Laufzeit geht und somit eine Zinsersparnis von 0,2% pro Jahr schon einen sehr großen Unterschied für Sie machen kann.

Tipp 7 – Vermeiden sie Extravaganzen

Gerade bei niedrigen Zinsen, verleitet es Sie sich eine Immobilie zu kaufen, die etwas ganz besonderes ist, eine individuelle Architektur hat und sich von dem Rest abhebt. Natürlich ist es ein tolles Gefühl eine Immobilie zu besitzen die individuell einzigartig ist und niemand sonst so besitzt. Jedoch sollten Sie sich nicht vom Schein blenden lassen. Auch wenn Sie sich ein XXL-Eigenheim durch den Minizins leisten können, sollten Sie immer Ihre Ansprüche im Hinterkopf behalten. Ein großes Haus macht viel Arbeit und verschlingt eine Menge an Geld und das alles nur damit Sie Zimmer haben, die Sie gar nicht brauchen? Bleiben Sie bei der Immobiliensuche lieber auf dem Teppich und nutzen Sie den Zinsvorteil dafür Geld zu Sparen, oder sich einen Traum wie den eigenen Pool im Garten zu erfüllen anstatt Sich eine Immobilie an zu schaffen die Sie in dem Maße gar nicht benötigen.

Tipp 8 – Scheuen Sie sich nicht vor Verschuldung

Eine Verschuldung ist eine große Entscheidung, wenn Sie sich aber für eine ‚gute Verschuldung‘ entscheiden, gewinne Sie am Ende sogar Geld dazu. Die Hausfinanzierung gehört zu diesen ‚guten Schulen‘, da Sie Wohnkosten sparen und sich gut gegen eine Inflation schützen. Sie gewinnen am Ende reales Vermögen hinzu und verlieren keines, wie bei einer Investition in Konsumgüter. Tilgen Sie aus diesem Grund nicht zu schnell und bleiben Sie bei einer anfänglichen Tilgung von 2% und einer Laufzeit von 15 Jahren. So brauchen Sie auch keine Angst vor steigenden Zinsen haben.

Tipp 9 – Kaufen Sie, wenn die Mieten teurer werden

Wenn die Miete für Wohnräume teurer ist, als der Kauf von einem Vergleichbaren Objekt, lohnt es sich auf lange Sicht gesehen ein Objekt zu kaufen und nicht zu mieten. Wenn die Darlehenszinsen niedrig sind, trifft dieses sogar meistens schon ab dem Tag des Ankaufs zu. Ein kleines Beispiel zu Verdeutlichung.

Sie leben in einer 100-Quadratmeter-Wohnung auf Mietbasis. Ihre monatliche Miete beträgt 880 Euro netto kalt. Für Sie ein guter Preis für eine tolle Wohnung in guter Lage, jedoch spielen Sie mit dem Gedanken eine Eigentumswohnung zu beziehen. Sie möchten sich nicht vergrößern und finden eine gleich große Eigentumswohnung in vergleichbarer Lage. Der Kaufpreis inklusive der Kaufnebenkosten beträgt 300.000 Euro. Als Eigenkapital können Sie eine Summe von 50.000 Euro aufbringen müssen sich also ein Darlehen in Höhe von 250.000 Euro besorgen. Sie rechnen mit einem Zinssatz von 2%, bei dem Sie also am Anfang 5.000 Euro Zinsen pro Jahr aufbringen müssen. Heruntergerechnet müssen sie also 417 Euro im Monat zahlen. Das ist auf den ersten Blick sehr viel weniger als ihre momentane Kaltmiete. Vergessen Sie aber nicht die Kosten für die Instandhaltung und den Hausverwalter. Rechnen Sie hierfür mit 150 Euro mehr im Monat. Ihre monatlichen Kosten betragen nun also 567 Euro/Monat. Sie sparen also 313 Euro im Monat und 3.756 Euro im Jahr, die Sie sonst für die Kaltmiete ausgegeben hätten. Auf ihr Eigenkapital bezogen erzielen sie also eine stattliche Rendite von 7,5% pro Jahr und das auch noch Steuerfrei! Sie sehen, es lohnt sich jetzt schon. Vergleichen Sie nun mit folgendem Szenario: Wenn Sie Ihr Eigenkapital einfach auf ein Sparkonto gelegt hätten, bekämen sie nur 1% Zinsen, den Sie auch noch versteuern müssten. Am Beispiel erklärt wird schnell klar, wie sich ein Kauf im vergleich zu einer Miete für Sie lohnen kann.

Immobilienfinanzierung

Darlehen - Ein Darlehen ist per Definition ein schuldrechtlicher Vertrag bei dem der Kreditgeber dem Kreditnehmer Geld oder eine Sache vorübergehend zur Verfügung stellt und dieser anschließend den zur Verfügung gestellten Wert plus die abgemachten Darlehenszinsen zurückzahlt. Im Vergleich zum Kredit geht es bei Darlehen meistens um ein größeres Volumen und dieses wird über eine längere Zeitspanne verliehen.

Bauen und kaufen: Bausparen, Kredit oder Mietkauf