Nutzfläche, Wohnfläche und Grundfläche: Unterschied? So geht’s einfach

Nutzfläche, Wohnfläche und Grundfläche: Was ist der Unterschied? – Hier lernen Sie den Unterschied der einzelnen Flächenangaben (Immobilienexposés) und außerdem, eine einfache „Formel“ zur Berechnung der einzelnen Flächen. Wichtig, zum Beispiel zur Berechnung der Rendite. Egal ob Haus oder Eigentumswohnung (Teileigentum). Lernen Sie hier noch mehr im Ratgeber: Erste Wohnung kaufen.

Nutzfläche, Wohnfläche und Grundfläche: Wo liegt der Unterschied?

Starten wir zunächst ganz einfach. In Exposés, in Inseraten, bei jeder Immobilien Suche begegnen Ihnen diese Werte. Deshalb ist es wichtig, den Unterschied zu kennen.

3 Flächen begegnen Ihnen oft:

  1. Grundfläche
  2. Nutzfläche
  3. Wohnfläche

Die Reihenfolge ist extra so gewählt. Denn wie Sie hier sehen, kommen Sie von der 1) Grundfläche zur 2) Nutzfläche zur letztendlichen 3) Wohnfläche.

Tipp! Am Ende vom Artikel finden Sie auch extra Infografiken, zur Verdeutlichung

Da es im Internet noch eine einfache „Formel“ zur Berechnung gibt, hier in ganz einfach erklärt.

Einfach als „Formel“ ausgedrückt:

  • Grundfläche = Nutzfläche + Verkehrsfläche (wie Treppenhaus) + Funktionsfläche (wie Heizungsraum)
  • Nutzfläche = Nutzbare Fläche (Wohnfläche – Keller – Dachboden – …)
  • Wohnfläche = Wohnraum (Wohnzimmer + Schlafzimmer + …)

Schritt für Schritt berechnen

Betrachten wir den Ablauf noch einmal Schritt für Schritt:

Grundfläche: Schritt 1 + Definition

Das heißt, die 1) Grundfläche umfasst die gesamte Nutzfläche, ebenso wie Flure und Treppenhäuser (Verkehrsfläche), sowie Müll- oder Heizungsraum (Funktionsfläche).

Dazu zählen alle Geschossflächen:

  • Wohnraum
  • Dachboden, Keller, Garagen und Balkons
  • Treppenhaus, Flure, … (sogenannte Verkehrsfläche)
  • Müll-, Heizungsraum, … (sogenannte Funktionsfläche)

Nicht dazu zählt:

  • Grundstück

Berechnen:

Grundfläche = Nutzfläche + Verkehrsfläche (wie Treppenhaus) + Funktionsfläche (wie Heizungsraum)

Infografik:

Beispiel: Alle bebauten Flächen, überdachte Flächen und Obergeschosse.

Nutzfläche: Schritt 2 + Definition

Nach der Grundfläche betrachten Sie die 2) Nutzfläche, also das, was wirklich im Haus oder Mehrfamilienhaus (für Eigentumswohnungen) genutzt werden kann.

Dazu zählen beispielsweise:

  • Dachboden
  • Keller
  • Garagen
  • Abstellräume (außerhalb des Wohnraums)
  • Balkons

Dazu zählt nicht mehr:

  • Treppenhaus, Flure, … (sogenannte Verkehrsfläche)
  • Müll-, Heizungsraum, … (sogenannte Funktionsfläche)

Berechnen:

Nutzfläche = Nutzbare Fläche (Wohnfläche, Keller, Dachboden, …)

Infografik:

Beispiel: Treppenhaus ist Teil der Nutzfläche.

Wohnfläche: Schritt 3 + Definition

Erst dann kommen Sie zur 3) Wohnfläche. Die Wohnfläche gibt dann den tatsächlich bewohnbaren Raum der Immobilie an.

Umfasst typischerweiser-weise nur noch:

  • Wohnräume (Schlafzimmer, Küche, Bad, Wohnzimmer, usw.)
  • Balkone, Loggien, Terrassen und Dachgärten werden zu 25%, höchstens zu 50% (§4 WoFlV) angerechnet

Berechnen:

Wohnfläche = Wohnraum (Wohnzimmer + Schlafzimmer + …)

Jetzt kennen Sie den Unterschied.

Infografik:

Beispiel: Wohnzimmer einer Eigentumswohnung.

Zusammenfassung: Fachbegriffe als Infografik

Noch einmal schnell zusammengefasst, die Flächen, vereinfacht zusammengefasst mit Infografik.

  1. Gesamtfläche (Nutzung + Verkehr + Funktion)
    1. Verkehrsfläche (Treppenhaus, Flure im Haus)
    2. Funktionsfläche (Heizungsraum, Müllraum, etc.)
  2. Nutzfläche (alles außer Verkehrsfläche / Funktionsfläche)
  3. Wohnfläche (Nutzfläche, die nicht bewohnt wird, Beispiel: Keller)

Gesamtfläche / Grundfläche im Haus

Nutzung + Verkehr + Funktion ergeben die Gesamtfläche.

Nutzfläche im Haus

Alles außer Verkehrsfläche / Funktionsfläche ergibt die Nutzfläche.

Wohnfläche im Haus

Nutzfläche, die nicht bewohnt wird, Beispiel: Keller, wird als Wohnfläche bezeichnet.

Neu! Immobilie kaufen XX(X)L

Immobilie kaufen von A-Z: Vorbereitung, Suchkriterien, Kaufprozess und das alles, kostenlos und online, von Experten auf Immobilien-Erfahrung.de:
Schritt für Schritt, kostenlos lernen: Erste Immobilie kaufen