Investment Immobilie oder Rendite Immobilie? Vorteile und Nachteile – Anlageformen im Vergleich

Investment Immobilie oder Rendite Immobilie – bei beiden Kapitalanlagen handelt es sich um beliebte Anlageformen. Doch was unterscheidet eine Rendite Immobilie von einer Investment Immobilie? Was sind die Vorteile und die Nachteile? Und wie wirkt sich das auf Steuern aus? Außerdem gehen wir auf die Frage ein: Welche der beiden Formen eignet sich vor allem für die erste Immobilie als Kapitalanlage? Das und mehr erfahren Sie hier Step by Step!

Neu! Speziell für Immobilien Käufer

Immobilie kaufen von A-Z: Vorbereitung, Suchkriterien, Kaufprozess und das alles, kostenlos und online, von Experten.

Jetzt auf Immobilien-Erfahrung.de

Wohnung kaufen, Haus kaufen, Eigennutz oder KapitalanlageRendite oder Investment Immobilie? Auf meinem neuen Projekt Immobilien-Erfahrung.de finden Sie jetzt alles, was Sie für Ihren erfolgreichen Immobilienkauf wissen müssen! Lernen Sie hier alles um Zielsetzung beim Immobilienkauf, Lagearten (A-, B- und C-Lagen), Immobilientypen, deren Renditen und Co. – alles online und kostenlos! Jetzt auf Immobilien-Erfahrung.de:

Definition: Investment Immobilie oder Rendite Immobilie?

Was ist also eine Investment Immobilie? Und was ist eine Rendite Immobilie? Ganz wichtig ist hier die Zielsetzung. Möchten Sie durch Rendite oder Miete ein direktes Einkommen erzeugen? Oder ist Ihnen eine langfristige Wertsteigerung wichtiger?

Investment Immobilie: Wertsteigerung auf lange Zeit

Bei einer Investment Immobilie geht es darum auf lange Zeit eine Wertsteigerung zu erzielen. Das bedeutet hier auch, dass Sie zuerst investieren und erst danach Ihr Objekt gewinnbringend verkaufen und so daraus Kapital schlagen können. Es geht hier also nicht um eine sofortige Rendite oder Vermietung.

Für den Wert der Immobilie kommt es vor allem auf die Lage der Wohnung oder des Hauses an. Auch Sanierung und Renovierung wirken sich wertsteigernd auf Ihre Immobilie aus.

Hier die Ziele einer Investment Immobilie im Überblick:

  • Primär: Wertsteigerung der Immobilie, Gewinn aus Verkauf
  • Immobilien mit entsprechender A-Lage

Rendite Immobilie: Direkter Cashflow durch Vermietung

Das primäre Ziel einer Rendite Immobilie ist der unmittelbare Gewinn nach dem Erwerb eines solchen Objektes. Im Idealfall also erwirtschaften diese Immobilien eine Mietrendite. Dabei bieten Immobilien in den guten C Lagen höhere Risiken, als Immobilie in sehr gute B-Lagen.

Hier alle Ziele im Überblick:

  • Primär: Gewinn durch Vermietung
  • Immobilien mit einer Mietrendite von über 6%
  • Immobilien in C+ bis B+ Lage

Tipp: Rendite Immobilien – Vorteile & Nachteile

Sowohl die Rendite Immobilie, als auch die Investment Immobilie bringen beide ihre jeweils individuellen Vorteile und Nachteile mit sich. Während die Investment Immobilie besonders viel Kapital erfordert, liefert eine Rendite Immobilie ein direktes Einkommen. Deshalb empfehlen wir vor allem am Anfang in eine Rendite Immobilie zu investieren.

Vorteile: Direktes Einkommen & Überschüsse

Der offensichtlichste Vorteil einer Rendite Immobilie ist das sofortige Einkommen durch Vermietung. Außerdem: Bleiben Überschüsse übrig, können diese für die Abdeckung weiterer Immobilien im Portfolio dienen.

  • Sofortiger Cashflow
  • Überschüsse können weitere Immobilien mit Unterdeckung ausgleichen

Nachteile: Höhere Steuern & vorübergehend in B-Lagen

Es gibt jedoch auch zwei Nachteile, die eine Rendite Immobilie bringen. Zum einen sind das die Steuern. So steigt die Steuerlast durch die zusätzlichen Überschüsse. Zum anderen lassen sich Rendite Immobilien nur sehr selten in A-Lagen finden.

  • Steuerlast steigt
  • Immobilie nur selten in A-Lagen zu finden

Fazit: Tipps für Anfänger & Fortgeschrittene

Ist dies also eines der ersten Investitionen in Immobilien, empfehlen wir eine Rendite Immobilie. Ist ein solides Immobilienprofil aufgebaut, empfiehlt sich eine Kombination aus Investment und Rendite.

Für Fortgeschrittene: Ein Mix aus beiden Anlageformen