Marktübersicht: Kunden & Konkurrenz kennenlernen – Selbstständig machen Teil 5

Marktübersicht: Kunden & Konkurrenz Analysen – Zentrale Antworten sind hier vor allem die typischen W-Fragen, wer sind deine Kunden? Wo sind deine Kunden? Wie erreichst du deine Kunden? Hier zeigst im Businessplan wer sich für dein Produkt interessieren wird und wer die potenziellen Käufer sind. Vor allem aber zeigst du auf, dass du Verständnis hast und weißt welche Methoden du wählen musst, um genau diese ausgemachten Zielgruppen zu erreichen. Neben den reinen Fakten, beispielsweise um geographische Daten aber auch um Interessen, geht es auch um tiefere psychologische Merkmale. Bestimmte Verhaltensweisen bringen uns dazu, gleiche Muster an den Alltag zulegen.

Marktübersicht: Konkurrenz kennen, Kunden erreichen

Eine ganz einfache, täglich wiederkehrende Situation ist die regelmäßige Arbeitszeit. Fast die Hälfte der Menschen verlässt gegen Nachmittag, Abend den Arbeitsplatz. Wann sollten wir allzu Werbung schalten für den Einkauf im Supermarkt? Früh um 10 Uhr oder besser kurz vor Feierabend? Genau. All solche Fragen werden hier beantwortet.

Tiefergehend wirfst du einen Blick auf die zukünftige Entwicklung. Insbesondere bei Agenturen kommt es schnell vor, dass man von wenigen Großkunden abhängig ist / wird. Aber auch als Zulieferer hat man in der Regel nur wenige Kunden, die die volle Aufmerksamkeit fordern. Bricht einer dieser Kunden weg, entstehen schnell Umsatz Defizite von Ausmaßen, die man in einem Geschäft mit großen Kundenkreis nicht hat. Wo liegen die Risiken und wie wirst du diesen Situationen begegnen?

Fragen für deinen Businessplan

Beantworte in diesem Teil des Businessplans folgende Fragen zu deinen Kunden:

  1. Wer sind deine Kunden? Wo sind deine Kunden?
    Wie kauft die Zielgruppe und wo / bei wem?
  2. Psychologische Merkmale wie Einstellungen und Verhaltensweisen

Nach der groben Analyse zu deinem Kunden geht es in die Details. Von ihren Bedürfnissen über Konkurrenzprodukte bis hin zu deinen eigenen Referenzkunden, die das Image einer Marke (Zuverlässigkeit bei ähnlich großen Unternehmen oder größeren) heben und damit der Verkauf steigern. Wann und warum kaufen deine Kunden und wenn ja was?

  1. Welche Bedürfnisse/Probleme haben deine Kunden?
  2. Welche Produkte gibt es bereits?
  3. Habst bereits Referenzkunden? Wenn ja, welche? Welches kurz- und langfristige Umsatzpotenzial ist damit verbunden?
  4. Sind Sie von wenigen Großkunden abhängig?
  5. Wie entwickelt sich die Zielgruppe zukünftig?

Kundenanalyse: Ziel sind Marketingstrategien

Je nach Tiefe des Businessplans, solltest du diese Punkte genau umschreiben. Denn daraus ergeben sich letztendlich viele andere Faktoren, z.b. Marketingstrategien, die sich gezielt an diese Zielgruppen wenden.

Wer sind deine Kunden? Wo sind deine Kunden?

Benenne hier ganz klar in wenigen Stichpunkten,  wer deine Kunden sind. Dabei kommt es insbesondere darauf an, die Zielgruppe so gut wie möglich zu beschreiben. Das heißt klare und präzise Aussagen über demografische Eigenschaften, Interessen, persönliche Lebensumstände von monatlichen Einkommen über Lebenssituation, von Singles bis zu Paaren und Familien, typische Berufe, typische Orte an denen sich die Personen aufhalten. Des Weiteren geht es aber auch um die konkreten Bedürfnisse, die Grundprobleme der Kunden. Wo besteht ein konkretes Problem? Vieles hat das dem von Menschen schon erleichtert, vom Rad über Kerzenlicht bis hin zu elektrischen Strom, den Computer, Smartphone und vielen mehr. Wo setzt dein Produkt an? Welche Probleme löst ist, wie macht es das Leben der Menschen einfacher? Beginne zunächst mit der genauen Auflistung deiner Kunden und ihrer Eigenschaften. einzelnen Segmente setzen sich dann zusammen.

  1. Alter
  2. Geschlecht
  3. Einkommen
  4. Beruf
  5. Einkaufsverhalten
  6. Privat- oder Geschäftskunden

Konkurrenzproduktanalyse

Hier kommt eine erste, kleine Konkurrenz Bewertung im Businessplan.

Welche Produkte gibt es bereits?

Wirf immer einen Blick auf die Konkurrenz und lerne von ihnen, was aktuell im Markt zu haben ist, das heißt, was funktioniert. Gibt es dein Produkt vielleicht doch schon in derselben Form, vielleicht aus einem anderen Land? Hast du ausreichend Besonderheiten um dein Produkt neben bestehendem zu platzieren? Wenn ja, was macht dein Produkt aus und was unterscheidet es von den anderen? Fragen über Fragen! Du musst die Antworten finden und dir natürlich selbständig überlegen ob es weitere Fragen gibt, die du aufgrund deiner individuellen Geschäftsidee beantworten musst.

Ratgeber: Selbstständig machen & Businessplan

Du willst dich selbstständig machen als Immobilienmakler oder mit einer anderen Geschäftsidee? Wir unterstützen dich mit Tipps zu deinem Businessplan und Konzept. Ob Selbstständig in Vollzeit oder nebenberuflich Selbstständig: Wer seine eigene Firma gründen will, der muss sich über vieles Gedanken machen, im Vorfeld und im operativen Geschäft. Von der richtigen Idee bis zur Krankenversicherung – was gibt es zu beachten, wenn man sich selbstständig machen will?

Für Unternehmer gibt es keine Ausbildung oder Weiterbildung. Geschäftsführer oder Geschäftsführerin ist man oder nicht. Wichtig ist immer der eigene Ehrgeiz, denn nur so verbessert man sich, jeden Tag.

Die Themen im Überblick: