Tilgungsdarlehen im Immobilienbereich

Tilgungsdarlehen – Beim Tilgungsdarlehen handelt es sich um einen Oberbegriff für Darlehen, bei welchem über eine feste Laufzeit eine bestimmte Tilgungsleitung vereinbart wird. Im Immobilienbereich handelt es sich meistens um ein Annuitätendarlehen, wobei die entstehenden Rückzahlungsraten sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammensetzen. Der Vorteil eines Tilgungsdarlehen besteht darin, dass der Darlehensnehmer einen festen Betrag pro Monat abzahlt und damit die Restschuld sinkt. Der Nachteil ist allerdings, dass die Restschuld zu Beginn noch relativ hoch bleibt und erst in den letzten Jahren der Laufzeit stetig abnimmt.

Tilgungsdarlehen im Überblick: Die Finanzierung einer Immobilie durch ein Tilgungsdarlehen

  • Vereinbarung einer Tilgungsleitung über eine feste Laufzeit
  • Die Rückzahlungsraten setzen sich aus einem Zins- und Tilgungsanteil zusammen
  • Vorteil: Darlehensnehmer zahlt einen festen Betrag pro Monat, wodurch die Restschuld abnimmt
  • Nachteil: Restschuld zu Beginn relativ hoch und nimmt erst in den letzten Jahren der Laufzeit ab
  • Tilgungsdarlehen mit einem Tilgungssatz von 1% meist erst nach knapp 25-30 Jahren abgezahlt

Zurück zum Wiki: Immobilien