Immobilien Nachrichten: Zeitungen über Stadtflucht und Niedrigzinsen – KW19

Immobilien Nachrichten – Wir hatten erst in dieser Woche unser großes Spezial zum Thema: Wohnungsbesichtigung. Auch die Süddeutsche Zeitung beschäftigt sich heute mit dem Thema. Genauer geht es um den Einzug in die neue Wohnung oder das neue Traumhaus. Niedrigzinsen sorgen aktuell für steigende Mieten und Kaufpreise. Warum und weshalb, beleuchtet der Spiegel in dieser Woche Interessanter ist aber der Artikel „Die neue Stadtflucht“ im Bundesanzeiger. Dieser beschäftigt sich, nach all den langen Jahren der „Landflucht“ mit dem neuem Phänomen, dass es viele in die Speckgürtel der Großstädte zieht oder sogar noch weiter aufs Land hinaus.

Stadtflucht: Das Gefühl wieder auf dem Land wohnen zu wollen

Noch vor wenigen Jahren galt die Landflucht als fester Bestandteil der deutschen Demographie (Mehr zu Statistiken / Immobilien & Wohnen). Immer mehr Teile der Bevölkerung auf dem Land, wollten ihr Glück in der Stadt versuchen. Die ländlichen Gebiete sind dadurch lange Zeit nicht nur bedroht wurden, von dem Abzug der Menschen, real sind Millionen Menschen vom kleinen Dörfern in die Stadt gezogen. Große Metropolen wie Berlin oder auch Frankfurt am Main können sich vor dem Zuzug von Bewohnern kaum retten. Alleine in Berlin ziehen jedes Jahr 30.000 Menschen in die Stadt. Natürlich sind darunter auch sehr viele Menschen, die nach Deutschland ziehen und vorher nicht hier gelebt haben. Aber ein Großteil der Menschen ist aus Deutschland und meistens aus dünn besiedelten, ländlichen Gebieten.

Der wachsende Sog der Städte sorgt nicht nur dafür, dass immer weniger Menschen auf dem Land leben, natürlich leidet auch die lokale Wirtschaft darunter. Letztendlich natürlich auch das soziale Leben, vom klassischen Beispiel, dem Bus der nur noch einmal in der Stunde kommt, wenn überhaupt. Bis hin zum Bäcker um die Ecke oder den Supermarkt, der schließen muss, weil es nicht mehr genügend Kunden für das Geschäft gibt. Lange war es so, dass diesen Trend quasi nichts entgegenzusetzen war. Rettet die Provinz! So war das durchgängige Motto.

Keine guten Aussichten für Verkäufer, doch jetzt kommen die Menschen und junge Familien zurück! Heute gibt es langsam eine Gegenströmung, immer mehr Menschen versuchen den Ballungsgebieten zu entfliehen und suchen ihr Glück wieder auf dem ländlichen Raum. Dabei geht es nicht mehr nur in die Vorstadt, sondern eher in die Speckgürtel der Städte. Mehr zu dem Thema können Sie in dieser Woche im Bundesanzeiger lesen:

Immobilien Zeitungen: Überblick zu Stadtflucht bis Handel mit Gesundheitsimmobilien

Bundesanzeiger zur Stadtflucht und den Auswirkungen

Erinnern Sie sich noch an die großen Debatten zum Thema „Landflucht“? Der Trend scheint sich langsam umzukehren. Immer mehr, auch junge Menschen, suchen ihr Glück etwas außerhalb der Ballungsgebiete. Der Bundesanzeiger wirft einen genauen Blick auf das Thema und beleuchtet die Hintergründe der Entscheidung vieler. Diese Woche bei Bundesanzeiger unter anderen „Wo die Preise besonders stark gestiegen sind“ aber auch die eben erwähnte „Die neue Stadtflucht“ . Neue Artikel, Schlagzeilen und Trends:

Wohnungsraum in Tokio: Zukunft für deutsche Städte?

Bis zum 2.000 Euro für eine 1-Zimmer Wohnung. Tokio ist die teuerste Stadt der Welt, wenn es um Wohnraum geht. In dieser Galileo Reportage sehen sie, wozu steigender Wohnraummangel in Großstädten führt. Mitunter auch ein Zukunftsszenario für Deutschland?

Auch Satire Magazine wie extra 3 beschäftigen sich mit dem Thema Landflucht – ein Trend der Anhält, aber sich legt.

Berlin.de über die Proteste zur aktuellen Debatte um die Enteignung

Neue Artikel und Posts von Berlin.de in dieser Woche sind ua. „Enteignung von Immobilienbesitzern ist «schwachsinnige Idee»“ und „FDP: Möglichkeit zu Enteignungen aus Grundgesetz streichen“. Innerhalb der Politik in Berlin bewegt sich also momentan einiges. Warum genau die FDP den Teil im Gesetz streichen will, erfahren Sie heute auf Berlin.de. Mehr Schlagzeilen der Woche:

Immobilien Zeitung zum Handel mit Gesundheitsimmobilien

Investieren in Pflegeheime und Krankenhäuser, dass ist für viele Kapitalanleger nichts fremdes. Deshalb heute in der Immobilienzeitung ein Blick den Handel. Diese Woche hat Immobilien Zeitung interessante Themen wie „Mangel an Logistikobjekten lässt Anlagevolumen schmelzen“ und „Preise für Wohngebäude legen binnen Jahresfrist um 4,8% zu“ im Magazin. Die Posts und mehr Tipps gibt es hier:

Spiegel über die Verteurung von Immobilien durch Niedrigzinsen

Zinsen sind der Auslöser für viele übergreifende Effekte der Volkswirtschaft. Je nach dem wie die Entwicklung, bspw. die Bauzinsentwicklung verläuft, ändern sich Strategien und Pläne. Das wirkt sich auch auf den Immobiliensektor aus und natürlich auch auf die Verteurung von Mieten und Kaufpreisen. Bei Spiegel geht es in dieser Woche um „Dubiose Abrechnungen: Mieter wehren sich gegen Wohnungsgiganten Vonovia“ und „Immobilienkrise: Was wirklich gegen die Wohnungsnot hilft“ . Mehr News aus dieser Woche:

Süddeutsche Zeitung zur Zentrale der Bayerischen Versorgungskammer (Neubau)

In Bayern gibt es keine neue Rekordmarke. Genauer geht es um den Gewinnerentwurf für die neue Zentrale der Bayerischen Versorgungskammer an der Richard-Strauss-Straße. Das Gebäude hätte noch höher werden könne, warum nicht, dass verrät die Süddeutsche im Artikel zum Gewinnerentwurf:

Stern über die Abzock bei Notdiensten

Handwerk Abzocke! Das Thema taucht oft auf, egal ob Schüsseldienst oder Handwerker, die für die Reparatur der Waschmaschine kommen. Der Blog von Stern beschäftigt sich mit „Top 10 der Fabriken: Megafactories – das größte Werk steht in Deutschland“ und „Abzocke bei Notdiensten: Pfusch am Bau: Handwerker kassieren 150.000 Euro – und hinterlassen nur Chaos“ . Weitere Nachrichten der Woche: