Unterlagen an den neuen Vermieter versenden, die besten Lieferdienste

Unterlagen mit Lieferdienst versenden – Der bei der Wohnungsbesichtigung geglänzt hat oder der wichtige Dokumenten für den Hauskauf oder für den Hausverkauf versenden muss, der braucht zuverlässige Lieferdienste. Der Verkauf oder die Vermietung steht schließlich so kurz vor dem Abschluss, jetzt sollten keine Fehler mehr passieren.

Nicht nur für das einmalige Versenden lohnt es sich die verschiedenen Paketlieferdienste sowie die Preise und Kosten für den Versand von Briefen zu vergleichen. Denn viele Agenturen, Immobilienbüros aber auch andere Firmen schicken häufiger Briefe und Pakete. Die wenigsten vergleichen die Anbieter!

Der Wettbewerb und die Preise ändern sich. Erst im letzten Jahr fand die letzte Portoerhöhung der Post statt für Standardbriefe. Die Preise verändern sich, insbesondere jetzt wo die Logistikbranche durch unser verändertes Konsumverhalten hin zur digitalen Welt immer weiter wächst.

Lieferdienste für Dokumente, Briefe und Pakete

Wichtige Dokumente zu versenden, sollte man stets mit renommierten Lieferunternehmen. Denn wer in Großstädten wie Berlin oder Frankfurt am Main wohnt, der weiß, dass der ein oder andere Brief aber auch das ein oder andere Paket schon einmal verschwinden kann. Das sollte natürlich nicht passieren, wenn es sich um die neue Wohnung oder das neue Haus handelt. Senden Sie wichtige Dokumente für die Neuvermietung, den Kauf und Verkauf von Häusern stets per Einschreiben.

Preise für Versand, Logistik und Bewertung – Vergleich

Wer sind die großen Lieferdienste Anbieter und wer von ihnen bietet Ihnen den günstigsten Preis für den Versand von Dokumenten und Briefen? Wir schauen uns heute die Preise der großen und renommierten Versandhändler in Deutschland an. Wer schickt unsere Dokumente sicher und günstig zu neuen Vermieter oder Hauskäufer?

Brief ist nicht gleich Brief, Versandgrößen

Wer schnell noch zur Post gehen wollte und dann bemerkt, dass der Brief 15 Gramm zu schwer ist, dann nicht das passende Kleingeld in der Tasche hat, der weiß, wie unangenehm das ist. Deshalb sollte man, aus der Erfahrung des Lebens, beim Gang zum nächsten Postamt immer ein wenig Kleingeld extra in der Tasche haben. Denn die verschiedenen Versandklassen orientieren sich nicht nur anhand der Größe sondern auch anhand des Gewichts. So geht ein Brief mit drei Seiten noch als Standardbrief durch, wer jedoch zehn Seiten verpackt, der kann mitunter schon bei einer größeren Klasse landen, je nachdem wie dick der Inhalt verpackt ist.

Die verschiedenen Paketlieferdienste haben natürlich auch verschiedene individuelle Maßeinheiten für die Berechnung der Versandstücke. Die Post orientiert sich z.b. an folgenden Maßeinheiten:

Formate Maße
Standard L: 14 – 23,5 cm 2) B: 9 – 12,5 cm H: bis 0,5 cmnur Rechteckform
Kompakt L: 10 – 23,5 cm 2) B: 7 – 12,5 cm H: bis 1 cmnur Rechteckform
Groß L: 10 – 35,3 cm B: 7 – 25 cm H: bis 2 cmQuadratform möglich
Maxi L: 10 – 35,3 cm B: 7 – 25 cm H: bis 5 cmQuadratform möglich

(Quelle: Deutsche Post)

Logistik und Versand im Umbruch

Insbesondere durch die Zunahme der Online-Bestellungen und dem daraus resultierenden Ansties der Arbeit in der Logistik, ist der Job für viele Paketzusteller immer anspruchsvoller. Durch den Preiskampf werden natürlich auch manche Servicedienstleistungen zurückgeschraubt. So klingelt der Paketbote nicht mehr dreimal, oft gibt er es nach dem ersten Mal auf. Manchmal ist der Zeitdruck so groß, dass der Paketbote gar keine Zeit hat und auch einfach mal weiter fährt. Jede Immobilien Agentur hat das schon erlebt! Egal ob es um einen einfachen Standardbrief geht oder um ein großes Paket, das vielleicht sogar für eine Veranstaltung am Wochenende gebraucht wird und man deshalb umso enttäuschter ist, wenn sich am Freitag ein Zettel am Briefkasten befindet mit der Information, dass niemand anzutreffen war!

Für Unternehmen aber auch für Privatpersonen ist es deshalb wichtig einen zuverlässigen und pünktlichen Versandpartner zu haben. Denn nicht nur die eigene Firma leidet darunter, auch bei Kunden kommt es schlecht an, wenn z.b. ein Brief untergeht, man selbst beteuert, dass er abgeschickt wurde, er aber nie den Empfänger erreicht hat. Ein echter Fauxpas für Unternehmen.

Wir hoffen Ihnen mit unserem Vergleich einen kleinen Überblick geben zu können!

Zurück zum Artikel:

https://ihrhausverkauf.de/11-tipps-besichtigungstermin-beachten/