Studentische Wohnungsnot & Kostenfallen – Immobilien Nachrichten

Diese Woche sind die hohen Mietpreise für Studenten eines der absoluten Top-Themen. Weiterhin beschäftigt sich die Nachrichtenwelt mit Nebenkosten beim Hauserwerb und warum es gar nicht schwierig sein muss, trotz Sprachbarrieren mit seinen Mietern erfolgreich zu kommunizieren. Mietgrenzen, Digitalisierung und Energieverbrauch sind ebenso im Gespräch und selbstverständlich wird sich auch darüber ausgetauscht, wie sich die Immobilienwelt nach dem Brexit verändert hat. Alle Immobilien Nachrichten finden Sie direkt hier: Immo News.

Immobilien News: überteuerte Mietwohnungen für Studenten

Heutzutage ist es längst keine Seltenheit mehr, wenn junge Menschen im Rahmen ihres Studiums oder ihrer Ausbildung von den Eltern wegziehen oder vom Land in städtische Regionen wechseln. Da diesen Plan natürlich viele (angehende) Studenten verfolgen, ist die Nachfrage nach Wohnungen ein niemals endender Strom. Rein wirtschaftlich bestimmt die Nachfrage den Preis und dementsprechend hoch sind auch die Mietpreise für 1-Zimmer-Wohnungen und WG-Zimmer. Selbst kleine Studentenzimmer mit gerade mal ausreichend Platz für Bett und Schrank können schnell ein kleines Vermögen kosten – gerade für immatrikulierte Studenten, die parallel auch noch die Semestergebühren stemmen müssen. Gerade Knotenpunkte wie Berlin, Köln oder München scheuen sich nicht davor, die Preise grenzenlos in die Höhe schießen zu lassen, doch auch in Frankfurt wird sich manch ein Student fragen, ob Pendeln nicht doch die bessere und vor allem günstigere Alternative ist.

T-Online über Kostenfallen beim Hauserwerb

Vergrößert sich die Familie oder wechselt man die Arbeitsstelle sieht man sich schnell mit dem Problem konfrontiert, eine neue Bleibe zu finden. Gerade bei permanenten oder langzeitlichen Veränderungen bietet sich statt der Miete direkt der Erwerb eines Hauses an. Doch Vorsicht! Nicht jeder Anbieter ist seriös und auch Makler sind oftmals auf den eigenen Profit fokussiert. Da schleichen sich schnell Klauseln im Kaufvertrag ein, die für den Käufer versteckte Kosten verursachen – und der unwissende Kunde tappt ahnungslos in die Kostenfalle. Wie Sie dieses und weitere Probleme und Gefahren rund im und ums Haus vermeiden können, erfahren sie diese Woche bei T-Online mit Themen wie „Der Traum vom Haus – Nebenkosten beim Hauserwerb – hier lauern die Kostenfallen“ und „Feuchtigkeitsschäden – Schimmel in der Wohnung – Wer die Kosten zu tragen hat“. Neue Themen der Woche:

Kostenfallen im Wohnungskauf: Was tun bei versteckten Mängeln?

Die Frankfurter Allgemeine über horrende Mietkosten für Studenten

Spannendes gibt es diese Woche von der Frankfurter Allgemeinen zum Thema Mietpreise und den immer währenden Strom an Studenten auf der Jagd nach einer Mietwohnung oder einem WG-Zimmer in den Stadtzentren. Weitere Themenbeispiele sind „Gentrifizierung: Hohe Mieten sind eine sehr effektive Grenze“ sowie „Vermieter-Umfrage: Wer seltener umzieht, mietet günstiger“. Mehr News aus dieser Woche:

Das Handelsblatt über studentisches Wohnen in München und Köln

Auch das Handelsblatt beschäftigt sich mit dem Thema Mietpreise für Studenten in den deutschen Großstädten. Weiter berichtet das Handelsblatt diese Woche über „Teure Grundstücke, steigende Zinsen – für Bauherren wird es in Deutschland ungemütlich“ und „Die Digitalisierung der deutschen Immobilienwelt steckt noch in den Kinderschuhen“. Mehr Schlagzeilen der Woche:

Der Stern über Schimmelbekämpfung in den eigenen vier Wänden

Der Blog vom Stern beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema Schimmel im Haus und wie man ihn vermeidet. Gerade bei alten Häusern oder in Kellern kann es schnell dazu kommen, dass sich ungefragt Schimmel an den Wänden ausbreitet. Auch hinter Möbeln und in Luft-stillen Nischen fühlt sich Schimmel schnell heimisch. Und wenn er erst einmal im Haus ist, wie wird man ihn wieder los? Der Stern klärt auf wie man sich und seine Tapete vor Schäden schützt. „Nützlicher Haushaltstipp: Kondenswasser am Fenster: Das ist die Ursache – und so schützen Sie sich vor Schimmel“ und „Energieverbrauch: In diesem Haus kosten Strom und Heizung nur zwei Euro im Jahr“ sind unsere Lesetipps der Woche. Weitere News vom Blog:

Quarks klärt auf über den Ursprung von Hausschimmel

Focus Online über die Regeln bei Mieterhöhungen

Haben Sie überschüssigen Wohnraum und wissen nicht, was Sie damit anfangen können? Die Lösung liegt auf der Hand: Vermietung. Den eigenen Umsatz stärken und andere dabei mit einem Mietobjekt glücklich machen, eine tolle Sache! Wie Sie als Vermieter die Kosten für Umbauten, Renovierungen und Co. auf Ihre Mieter streuen können und welche Regeln dabei zu beachten sind, erfahren Sie diese Woche bei Focus Online unter „Regeln im Überblick: Was bei einer Mieterhöhung erlaubt ist – und was nicht“. Im Blog von Focus Online wird ebenfalls berichtet über „Vermieter unter Druck setzen: Wohnung zu kalt? Wann Sie bei defekter Heizung die Miete mindern können“. Weitere News vom Blog:

Süddeutsche Zeitung über Sprachbarrieren bei Mietern

Im Blog der Süddeutschen Zeitung geht es in dieser Woche neben Baukastenhäusern um Sprachbarrieren bei Mietern. Gerade in Ballungsgebieten ist es keine Seltenheit, dass sich auf eine Ausschreibung Mietinteressenten bewerben, die kaum bis kein Wort Deutsch oder Englisch sprechen, und wie erklären Sie Ihrem Mieter dann, weshalb sie welchen Betrag für die Nebenkostenabrechnugn festgelegt haben – ohne eine gemeinsame Sprache? Welche Möglichkeiten es gibt, diese Barrieren einzureißen und das Miteinander zu vereinfachen, und weitere spannende Themen können Sie diese Woche im Blog der Süddeutschen Zeitung herausfinden unter „Wenn die Worte fehlen“ und „Vorgebaut“. Updates und News vom Blog:

Manager Magazin über den American Dream der Brexit-Banker

Neue Schlagzeilen gibt es diese Woche auch von Manager Magazin, denn auch nach dem Brexit ist das Thema längst noch aktuell. Das neue Mekka der Banker, der finanzwirtschaftliche American Dream nach dem Brexit, die schönste Stadt am Main – Frankfurt! Die Top-Themen diese Woche im Manager Magazin daher „Helaba-Studie: Frankfurt ist Hauptziel für Brexit-Banker“ sowie „In Deutschland schon „eher spät am Tag“: Großinvestoren sehen Ende von Europas Immobilienboom“. Weitere Schlagzeilen: