Kaufnebenkostenrechner: Grunderwerbsteuer, Makler, Grundbuch und Notar – Online Rechner

Kaufnebenkostenrechner – Die Kaufnebenkosten werden im Rahmen der Baufinanzierung sehr gern vernachlässigt. Spätestens beim Finanzierungsgespräch und der Besprechung der Finanzierungsangebote kommen die Nebenkosten dann auf den Tisch. Viele Bauherren und Immobilienkäufer kalkulieren nur mit dem Preis für die Errichtung des Hauses und der Nebengebäude sowie die Gestaltung des Gartens. Abhängig von der Größe, der Lage und der Ausstattung der Immobilie können die Nebenkosten jedoch einen prozentual recht großen Anteil ausmachen. Oftmals kommt eine fünfstellige Summe zusammen, die mit dem Einzug in das Haus fällig wird. Zurück zum Überblick: Online Rechner Immobilie.

Große Unterschiede: Grunderwerbsteuer in Deutschland

Die häufigsten Fragen sind unter anderen: Welche Kosten entstehen beim Immobilienkauf? Wie hoch sind die Kaufnebenkosten bei eine Immobilie? Was hat man für Kosten bei einer Eigentumswohnung? Wie hoch ist die Grunderwerbsteuer?

Sie wird gerne schnell übersehen: Die Grunderwerbsteuer beim Kauf eines Hauses, einer Wohnung, eines Grundstücks! Zwar zahlt jeder Käufer diese Steuer nur einmal – nämlich beim Kauf – aber dafür können es bis zu 6,5% des Kaufpreises sein. Dadurch werden die Kaufnebenkosten erheblich nach oben getrieben. Weil diese Steuer in der Hoheit des jeweiligen Bundeslandes liegt, gibt´s bei der Grunderwerbsteuer erhebliche Unterschiede in Deutschland.

Mit 3,5% sind Bayern und Sachsen am günstigsten. Wer sein Häuschen etwa in Hessen oder NRW haben möchte, muss den Spitzensatz von 6,5% zahlen.

Der Kaufkostenrechner rechnet aus, welche Kaufnebenkosten zusätzlich beim Erwerb einer Immobilie anfallen. Denn bei jedem Kauf einer Immobilien, gleich ob Eigentumswohnung, Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus, entstehen Kaufnebenkosten in teilweise nicht unerheblicher Höhe. Angesichts der doch großen Summen und Beträge, um die es beim Erwerb einer Immobilie geht, können sich die Kaufnebenkosten beim Hauskauf schnell anhäufen.

Kalkulieren Sie deshalb im Vorfeld des Immobilienkaufs auch Ihre Kaufnebenkosten, die entstehen werden.

Empfehlungen für Kaufnebenkostenrechner

Wenn Sie eine Baufinanzierung planen, ist es empfehlenswert, wenn Sie die Kosten vorab realistisch einkalkulieren. Der Kaufnebenkostenrechner hilft Ihnen bei der Festlegung der einzelnen Posten. Wenn Sie diese Summe in Ihre Baufinanzierung einkalkulieren, kommen Sie nach dem Bezug Ihres Hauses nicht in finanzielle Schwierigkeiten und können Ihr Leben im eigenen Haus entspannt starten.

Kaufnebenkosten realistisch kalkulieren

Mit dem Kaufnebenkostenrechner gelingt es Ihnen auch ohne Vorkenntnisse, die Nebenkosten aufzuschlüsseln und in die Planung Ihrer Baufinanzierung zu integrieren. Die Baufinanzierung gründet sich auf verschiedenen Säulen.

Neben dem klassischen Bankkredit können Sie ein Förderdarlehen, einen Bausparvertrag und Eigenkapital in die Finanzierung einbringen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass der Bankkredit erst dann beantragt wird, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

Mit dem Bankkredit entscheiden Sie sich für eine sehr teure Form der Finanzierung.

Ein Förderkredit und ein Bauspardarlehen sind in Bezug auf den Zinssatz günstiger. Eigenkapital ist für die Absicherung der Finanzierung sehr wichtig. Im Idealfall bringen Sie 25% der Gesamtsumme mit.

Tipp! Haben Sie schon einmal vom Baukindergeld gehört? Lesen Sie hier mehr: Baukindergeld.

Bausteine der Kaufnebenkosten im Blick

Die Kaufnebenkosten stellen einen wichtigen Teil dieser Gesamtsumme. Sie rechnen diese Kosten zu der Summe für den Kauf des Hauses und des Grundstücks hinzu. Die Kaufnebenkosten setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen.

Zu den Kaufnebenkosten  gehören im Wesentlichen:

Bei vielen Baufinanzierungen kommt zum Kaufpreis der Immobilie eine fünfstellige Summe aus den Kaufnebenkosten hinzu. Mit dem Kaufnebenkostenrechner ermitteln Sie diese Kosten sehr exakt, denn Sie können die Berechnung auf Ihre individuellen Voraussetzungen anpassen und bekommen ein sehr realistisches Ergebnis.

Kaufnebenkostenrechner einfach nutzen

Im Kaufnebenkostenrechner sind alle möglichen Kosten und Gebühren, die im Zusammenhang mit dem Kauf eines Hauses anfallen können, übersichtlich aufgelistet. Tragen Sie die Posten ein, die in Ihrem individuellen Fall realistisch anfalle. Erkundigen Sie sich vorab über die tatsächliche Höhe der Kosten, denn nur so kann eine genaue Bewertung der Kosten durch den Kaufnebenkostenrechner erstellt werden. Die Felder für Posten, die Sie nicht aufbringen müssen, lassen Sie einfach leer. Am Ende der Berechnung steht ein Wert, der Ihren tatsächlichen Kaufnebenkosten annähernd entspricht. Rechnen Sie diesen Wert zu Ihrer Baufinanzierung hinzu und beantragen Sie auf der Grundlage des so ermittelten Betrages die Kredite.

Empfehlenswert ist es, wenn Sie einen Puffer von mindestens zehn Prozent einkalkulieren. Viele suchen im Kontext von Kaufnebenkostenrechner insbesondere für:

  • Hauskauf- und Hausbewertung
  • Steuerliche Absetzung von Kaufnebenkosten
  • Grunderwerbssteuer

Rechner für Ihre Kapitalanlage Immobilie

Hier kommen Sie zurück zur Übersicht mit allen Online Rechner Tipps:

Lesen Sie hier mehr: