Top 5 Steueroasen – Steuervermeidung im Paradies

Steuerparadiese sind für viele eine geheimnisvolle und bezaubernde Idee. Ein Ort, an dem die Regierung keinen großen Anteil Ihres Einkommens oder des Einkommens Ihres Unternehmens erhält. Es wird jedoch ähnlich kritisiert, wobei viele Menschen sagen, es sei die Pflicht eines Bürgers, Steuern für das Land zu zahlen, in dem er lebt oder arbeitet. Dennoch nutzen Unternehmen von Google bis Pfizer und Menschen von Ihrem örtlichen Zahnarzt bis zur Königin von England Steuerparadiese, um die Höhe des Kapitals, das sie an die Regierung zahlen müssen, zu reduzieren.

Banking im Paradies: Die Top Steueroasen Weltweit

Es ist unmöglich, etwas Genaues über Steuerparadiese oder Steuervermeidung zu wissen. Da sich all diese Zahlen im Dunkeln abspielen und undokumentiert sind, gibt es keine Möglichkeit, Gewissheit zu erlangen. Aber es wird geschätzt, dass z.B. England jährlich 12,5 Mrd. € (11,4 Mrd. £) verliert, und diese Zahl nimmt nicht ab. Im Jahr 2013 betrug der Verlust 14,30 Mrd. € (13 Mrd. £) Pfund und stieg um 5,0% auf 14,96 Mrd. € (13,6 Mrd. £) im Jahr 2017. Privatpersonen und Unternehmen können potenziell von niedrigen oder gar keinen Steuern auf im Ausland erzielte Einkünfte profitieren, wo Schlupflöcher, Kredite oder andere besondere steuerliche Erwägungen zulässig sind. In den USA wurde mit dem im Dezember 2017 verabschiedeten Tax Cuts and Jobs Act (TCJA) der effektive Körperschaftssteuersatz der U.S.-Steuern auf 21% festgelegt. Zu den Unternehmen, die in der Vergangenheit für ihre Offshore-Tätigkeiten in Steueroasen bekannt waren, gehören Apple, Microsoft, Alphabet, Cisco und Oracle. Insgesamt können Steuerparadiese auch Vorteile im Bereich der Kreditvergabe bieten, da es für Unternehmen günstiger sein kann, international Kredite aufzunehmen. Eine konservative Schätzung geht davon aus, dass 21 Billionen Dollar in Steueroasen angesiedelt sind, allein 9,8 Billionen der 100.000 reichsten Menschen der Welt.

  • 5% Zunahme der Steuervermeidung
  • $21 Billionen befinden sich in Steueroasen

Was ist eine Steueroase?

Ein Steuerparadies ist ein Staat oder Gebiet, das keine oder besonders niedrige Steuern auf Einkommen oder Vermögen hat. Sie sind daher als Wohnort für Privatpersonen oder als Wirtschaftsstandort attraktiv. Allen gemeinsam ist das Ziel, das in Hochsteuerländern erzielte Einkommen nicht besteuern zu müssen. Rechtssicherheit und politische Stabilität sind für eine Steueroase wichtig, da sie die Sicherheit des investierten Kapitals garantieren. Gute Regierungsführung (d.h. effiziente Verwaltungsstrukturen und geringe Korruption) und niedrige Steuersätze haben einen entscheidenden Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit von Geldzuflüssen. Das Bankgeheimnis kann Teil des gesetzlichen Rahmens sein. Geheimhaltung wie auch mögliche Schlupflöcher wirken allesamt darauf hin, einige Regionen zu Brennpunkten der Steuervermeidung zu machen.

Wie viele Steueroasen gibt es?

In einer Untersuchung identifizierten die Finanzminister und Experten der Europäischen Union 17 Länder als offizielle Steuerparadiese. Darüber hinaus sind 47 Staaten auf einer „grauen Liste“ gelandet, haben ebenfalls mehr Transparenz und einige Reformen versprochen und werden daher genauer unter die Lupe genommen. Es gibt viele Listen wie zum Beispiel

Sind Steueroasen illegal?

Nein. Viele Personen mit hohem Einkommen werden Bewohner von Steueroasen, um weniger Einkommenssteuern zahlen zu müssen. Dies ist nicht illegal. Einige Unternehmen leiten ihr Einkommen jedoch über Briefkastenfirmen, die ihren Hauptsitz in Steueroasen wie den Bahamas oder Malta haben. Dies ist illegal, da diese Unternehmen ihre Einkünfte fälschlicherweise als geringer als das ausgewiesene Einkommen ausweisen. Aus diesem Grund besteht ein Hauptteil eines Steueroasenlandes darin, dass es geheim handelt und keine Informationen an Ermittler aus dem Ausland weitergibt.

Einkommenssteuersatz für verschiedene Länder – Vergleich

Verschiedene Länder haben unterschiedliche Einkommenssteuersätze. Persönliche Einkommenssteuern sind Steuern, die eine Person zahlt, wenn sie Einkommen wie Lohn, Gehalt oder jede andere Form von Einkommen meldet. Die höchste Einkommenssteuer der Welt wird in der Elfenbeinküste erhoben, mit einer durchschnittlichen persönlichen Einkommenssteuer von 60%. In Steueroasen wie den Bahamas oder den Vereinigten Arabischen Emiraten beträgt die persönliche Einkommenssteuer 0%. Nachstehend sind einige ausgewählte Länder und ihre Einkommenssteuern aufgeführt. Es gibt andere Methoden, um Ihre persönliche Einkommenssteuer zu reduzieren, wie zum Beispiel die von Donald Trump verwendeten.

  • Elfenbeinküste – 60%
  • Deutschland – 45%
  • Vereinigtes Königreich – 45%
  • USA – 21%
  • Bahamas, Vereinigte Arabische Emirate, Kaimaninseln usw. – 0%

Körperschaftsteuersätze für verschiedene Länder – Vergleich

Die Körperschaftssteuer ist eine Steuer, die auf dem Einkommen einer Körperschaft basiert. Um diese zu senken, investieren viele Unternehmen ihren Gewinn direkt zurück in das Unternehmen oder verlegen ihren Hauptsitz in ein Steuerparadies. Steueroasen haben sehr niedrige Körperschaftssteuersätze, was bedeutet, dass Unternehmen, die Einkommen melden, wenn sie ihren Hauptsitz hier haben, weniger Steuern zahlen, als sie sonst zahlen würden. Der höchste Unternehmenssteuersatz der Welt ist in Puerto Rico mit 37,5%. Der niedrigste Körperschaftssteuersatz und die besten Steueroasen sind die Isle of Man, die VAE, die Bahamas und die Bermudas, alle mit 0% Körperschaftssteuer.

  • Puerto Rico – 37,5%
  • Deutschland – 30%
  • USA – 21%
  • Vereinigtes Königreich – 19%
  • Bermuda, Kaimaninseln, etc. – 0%

Liste – Top-Steuerparadiese Weltweit

Steuerparadiese können Länder sein, z.B. Panama, die Niederlande und Malta. Andere sind Regionen wie die Isle of Man, Jersey, Delaware oder die Kaimaninseln. Alle, von der Königin von England über Ex-Präsidenten bis hin zu Kriminellen, nutzen Steuerparadiese, um die von ihnen gezahlten Steuern zu minimieren.

Karibisches Paradies auf den Kaimaninseln

Eine Hütte am Meer auf den Kaimaninseln.

Palmen, klares blaues Wasser und Luxus nonstop. Offiziell ein britisches Territorium,  die Kaimaninseln sind vielleicht das berühmteste Steuerparadies der Welt. Hier ist es möglich, eine Gesellschaft zu gründen und Vermögenswerte zu behalten, ohne Steuern zu zahlen. Weder Einkommen, Gewinn, Erbschaft, etc. werden hier besteuert. 40 der weltweit größten Banken und 40% der Hedge-Fonds der Welt haben ihren Sitz auf den Kaimaninseln. Unternehmen von Wells-Fargo bis Pepsi nutzen alle das einzigartig vorteilhafte Schlupfloch, das hier vorhanden ist.

  • BIP: $3,84 Mrd.
  • Bevölkerung: 63k
  • Secrecy Rank (FSI): 3
  • Körperschaftssteuer: 0%
  • Einkommensteuer: 0%

Die Kaimaninseln liegen südlich von Kuba in Mittelamerika

Die größte und bevölkerungsreichste Insel, berühmt für ihre Meeresschildkröten und Strände, ist Grand Cayman.

Malta – Geld des Mittelmeerraums

Ein Meeresufer auf der Mittelmeerinsel Malta.

Malta ist wohl das beste Steuerparadies Europas. Das bedeutet auch viele Untersuchungen und öffentlichen Druck. Im Moment ist Malta aber immer noch ein Top-Ziel für Steuervermeidung. Warum? Malta hat relativ hohe Einkommens- und Körperschaftssteuern… Aber Malta hat ein Steuersystem, in dem Unternehmen die niedrigste Gewinnsteuer (anders als bei der Körperschaftssteuer) in der EU zahlen. Zusätzlich können bei Antragstellung 30% der Körperschaftssteuer reduziert werden.

  • BIP: $11,00 Mrd.
  • Bevölkerung: 441k
  • Secrecy Rank (FSI): 20
  • Körperschaftssteuer: 35,0%
  • Einkommenssteuer: 33,8%

Malta ist eine winzige Insel zwischen Sizilien und Nordafrika.

Es ist unter anderem für seine Strände berühmt.

Irland – Gold am Ende des Regenbogens

Sonnenuntergang an der irischen Küste.

Irland wird oft als Steuerparadies bezeichnet, obwohl irische Beamte versichern, dass ihr Land kein solches ist. Liz Nelson, Direktorin des Tax Justice Network, sagt: „Irland erlaubt die Verlagerung von Gewinnen, wie einige andere Jurisdiktionen auch“, sagte Nelson gegenüber der DW. „Auf diese Weise ist ein Netzwerk der Geheimhaltung entstanden“, so Nelson. Der Technologieriese Apple hat durch seine internationalen Tochtergesellschaften mehr als 180 Milliarden Dollar an Offshore-Gewinnen in Irland verzeichnet und 59,2 Milliarden Dollar an US-Steuern hinterzogen. Mehr als ein Viertel der Fortune-500-Unternehmen haben Tochtergesellschaften in Irland.

  • BIP: $11,00 Mrd.
  • Bevölkerung: 4,95mio
  • Secrecy Rank (FSI): 26
  • Körperschaftssteuer: 35,0%
  • Einkommensteuer: 48,0%

Irland beheimatet in seinem Hochland atemberaubende Landschaften.

Die Bahamas – Prototyp des Paradieses

Ein Blick auf die Bahamas aus dem Weltall.


Auf den Bahamas gibt es keine Kapitalertragssteuer, Erbschaftssteuer, Einkommensteuer oder Schenkungssteuer. Zudem gibt es ein hohes Bankgeheimnis, und Steuerhinterziehung wird nicht als Straftat angesehen. U.S.-Firmen meldeten 2010 Gewinne von 10 Milliarden Dollar an bahamaische Tochtergesellschaften, 123% des eigenen BIP des Landes. Die Wells Fargo Bank und das Versorgungsunternehmen AES sind einige der 5% der Fortune-500-Unternehmen mit Tochtergesellschaften auf den Bahamas. Zeitweise gab es etwa 400 Banken auf den Bahamas. All dies kann sich jedoch auch ändern, da das Land ein Abkommen zum Informationsaustausch und zur Zusammenarbeit mit den Steuerbehörden des Auslands unterzeichnet hat.
  • BIP: $11,26 Mrd.
  • Bevölkerung: 394k
  • Secrecy Rank (FSI): 19
  • Körperschaftssteuer: 0%
  • Einkommensteuer: 0%

Östlich von Florida und nördlich von Kuba gelegen, ist dies ein karibisches Paradies.

Der Strand von Exuma auf den Bahamas ist weltberühmt, und sein klares blaues Wasser und sein weißer Sand sind unvergleichlich.

Luxemburg – Geldmacher des Mittelalters

Eine Straße in Luxemburg.


Wenn es neben der Schweiz ein Steuerparadies mit dem grössten internationalen Renommee gibt, dann ist es Luxemburg. Hier haben einige Unternehmen einen Steuersatz von 1% oder weniger. Das alles steht nicht auf dem Papier und zeigt sich erst in den „Luxemburger Lecks“ im Jahr 2014. Es ist üblich, dass Unternehmen wie die Deutsche Bank ihre Gewinne als Zinsen getarnt nach Luxemburg verlagern und praktisch keine Steuern darauf zahlen. Für Luxemburg lohnt sich auch die niedrige Steuerbelastung von Unternehmen. Der Status als Steuerparadies ist ein Programm zur Schaffung von Arbeitsplätzen, da Banken und Investmentgesellschaften Zehntausende von Mitarbeitern haben – die meisten von ihnen aus dem Ausland.
  • BIP: $58,63 Mrd.
  • Bevölkerung: 628k
  • Secrecy Rank (FSI): 6
  • Körperschaftssteuer: 25,0%
  • Einkommenssteuer: 45,8%
Luxemburg ist eine sogenannte Mikronation an den Grenzen von Deutschland, Frankreich und Belgien.

Es ist berühmt für seine traditionelle europäische Architektur und natürlich als Finanzkraft.

Steuerparadiese – Wunderschön und billig

Steuerparadiese sind wirklich ein einzigartiges Phänomen, viele von ihnen beherbergen einige der schönsten Strände oder idyllischen Straßen und sind hinter den Kulissen finanziell völlig einzigartig. Es ist kein Wunder, dass Menschen aus aller Welt die Staatsangehörigkeit Puerto Ricos annehmen, wenn das Meer und die Karibik so nahe beieinander liegen.