10 Tipps um das perfekte Baugrundstück zu finden

Die Suche nach dem perfekten Grundstück zum bauen kann sich sehr schwierig gestalten. Doch diese Grundlage ist entscheidend und sollte nicht leichtfertig getroffen sein, denn es zählt am Ende nicht nur ein schönes Haus, sondern auch eine tolle Lage und ein schönes Grundstück.

Top 10 Tipps – So findet man schöne und günstige Grundstücke

Das Grundstück ist die Grundlage beim bauen eines Hauses. Es sollte also nicht nur gut gelegen und schön sein, sondern auch einige Voraussetzungen erfüllen. Die besten Tipps, für die Suche nach dem perfekten Bauplatz, haben wir für euch zusammengefasst.

Tipp 1: Grundstück per Erbpacht erwerben

Hierbei handelt es sich um einen besonderen Fall, denn hier erwirbt man das Grundstück nicht durch den Kauf, sondern durch die Zahlung des Erbbauzinses. Das Grundstück wird somit sozusagen gemietet, kann jedoch nach eigenen Vorstellungen genutzt und bebaut werden. Dieses sogenannte Erbbaurecht erlischt nach Ablauf einer vereinbarten Zeit, die im Regelfall 99 Jahre beträgt. Solche Erbpachten werden meistens von Kommunen, Kirchen oder Stiftungen vergeben. Eine gute Möglichkeit relativ günstig an ein Grundstück zu gelangen und es nach seinen eigenen Vorstellungen und Wünschen zu gestalten. Mehr zum Thema Erbpacht finden Sie bei unserem Artikel zum Thema Grundstück mit Erbpacht erwerben

Tipp 2: Grundstücke von Gemeinden erwerben

Bei der Suche nach dem perfekten Grundstück, sollte man auch unbedingt einen Blick auf die Website der Gemeinde werfen, in welcher gebaut werden soll. Viele Gemeinden veröffentlichen dort eigene Immobilienangebote und Grundstücke, die in der Regel sogar günstiger sind, als die von Maklern oder Privatpersonen. Die Vermittlungsprovision entfällt, man spart also Geld und Gemeinden arbeiten weniger profitorientiert, weshalb die Grundstücke oft sehr günstig angeboten werden. So findet man vielleicht ein potenzielles Grundstück für seine Traumimmobilie, ganz einfach online.  

Tipp 3: Baulücken nutzen

Bevor in Gemeinden neues Bauland erschlossen wird, versuchen diese erst einmal die Baulücken los zu werden. Für Bauträger sind solche Grundstücke wenig attraktiv, da sie meist schmal sind und sich nicht für große Einfamilienhäuser eignen. Solche Baulücken bedürfen meist ein speziell geplantes Architektenhaus. Für alle, die eine solche Lösung nicht scheuen, ist dies eine tolle Methode günstige Bauflächen zu erwerben. Hier besteht sogar der Vorteil, dass diese Baulücken tolle Lagen haben können und somit in der Nähe von vielen Einkaufsmöglichkeiten, Schulen oder Grünflächen liegen. So hat man nicht nur die Möglichkeit auf ein tolles, einzigartiges Zuhause sondern auch auf eine tolle Nachbarschaft, in der man vielleicht kein freies Haus finden konnte und nun einfach eine Baulücke dafür nutzt. 

Tipp 4: Von der Stadt aufs Land ziehen

Für viele eine unmögliche Vorstellung, wirkt diese beim genaueren betrachten immer attraktiver. Städte haben viele Vorteile, jedoch hat auch das Landleben seine Vorzüge. Auf dem Land findet man vergleichsweise sehr günstige Grundstücke und auch in Vororten sind die Grundstücke nicht so umkämpft, wie in der Stadt. Gerade wenn die Familienplanung sowieso vor der Tür steht, zeigen sich auf dem Land viele Vorteile auch für Kinder. Sichere Straßen, viele Spielmöglichkeiten, die freie Natur und tolle Schulen. Zudem gibt es in Vororten auch tolle Anbindungen an die Stadt, somit ist man nicht ganz von diesem Leben ausgeschlossen. 

Tipp 5: Beziehungen und Kontakte spielen lassen

Aus seinem eigenen Bekanntenkreis bekommt man oft die besten Geheimtipps besonders in der Region, denn jemand kennt jemanden der jemanden kennt und ganz schnell bekommt man Geheimtipps und tolle Empfehlungen für Firmen, Baufinanzierer, Makler oder auch freie Grundstücke. Auch die Erfahrungen von Freunden, die bereits gebaut haben und das Gleiche durchgemacht haben, können sehr wertvoll sein und auf Tipps von allen Seiten, besonders bei einem so großen Projekt sollte man wirklich nicht verzichten. 

Tipp 6: Selbst Kleinanzeigen durchforsten

Viele tolle Grundstücke und Immobilien sind nicht auf bekannten Portalen, wie Immobilienscout24 oder ähnlichen zu finden, deshalb lohnt es sich auch in kostenlosen Portalen vorbeizuschauen. Portale, wie ebay Kleinanzeigen aber auch Zeitungen und andere Portale können hilfreich sein. Einen Sonntagnachmittag mit Zeitungsanzeigen zu verbringen kann sie also schon zu ihrem Traumhaus führen. 

Tipp 7: Auf Bauträgergrundstücke zurückgreifen

Bauträger kaufen geeigneten Baugrund und verkaufen diesen an ihre Kunden weiter. Diese verpflichten sich dann, ein Haus mit dem gleichen Bauträger zu errichten und bekommen dafür ein günstiges Grundstück. Wer kein bestimmtes Haus im Sinne hatte, kann diese Angebote gut nutzen, denn dann erübrigt sich die Wahl des Bauträgers. Man sollte jedoch keine voreilige Wahl beim Bauträger treffen, denn mit diesem haben sie noch eine Weile zu tun und der ganze Hausbau läuft über ihn. Man sollte sich also vorher gut informieren. 

Tipp 8: Beteiligung an einer Bauherrengemeinschaft

Eine Bauherrengemeinschaft ist ein relativ einfaches Prinzip. Hier schließen sich mehrere Bauherren – also Menschen, die ein Haus bauen möchten – zusammen und erwerben gemeinsam ein Grundstück bei dem sie sich die Grunderwerbsteuer und die Erschließungs- sowie Vermessungskosten teilen. Dies ist meistens ein großes Grundstück, denn jeder der Bauherren braucht dort genug Platz um sein Haus zu bauen. So große Grundstücke sind oft nicht sehr begehrt, da sie für die normalen ‚Haus Bauer‘ viel zu groß sind. Die Preise sind demnach relativ günstig. Hier sollte man aber darauf achten, dass die Bauherren sich untereinander gut verstehen, denn sie werden zukünftige Nachbarn sein.

Tipp 9: Selbst eine Recherche starten

Viele Baugrundbesitzer, besitzen zwar Grundstück, verkaufen diese jedoch nicht, weil sie es finanziell nicht brauchen oder den Aufwand scheuen. Hat man also ein bestimmtes Grundstück im Auge, dass einfach nicht verkauft wird, findet man bei der Stadt relativ schnell den Namen und Kontaktmöglichkeiten dieser Personen heraus. Fragen schadet nicht und vielleicht hat man Glück und das Baugrundstück wird wirklich nicht genutzt und man kann es einfach direkt beim Eigentümer erwerben. Ein eher außergewöhnlicher aber oft effektiver Weg ein Grundstück zu erschließen, wobei der selbst Aufwand verhältnismäßig hoch ist, für das perfekte Grundstück tut man dies aber gerne.

Tipp 10: Grundstücke aus Zwangsversteigerungen erwerben

Eine eher fragliche, aber dennoch sehr effektive Methode. Diese Grundstücke sind meistens günstig und oft auch sehr gut gelegen. Leider wird jemand zum Verkauf gezwungen, jedoch ist es für suchende eine tolle Gelegenheit ein super Grundstück zu erwerben. Zuvor sollte man sich jedoch genau über das Grundstück, das Bieten und den Preis informieren. Das Grundstück sollte besichtigt und abgenommen werden und man sollte sich absolut sicher sein, dass es das perfekte Grundstück ist bevor man sein Geld darauf verbietet. Vor der Versteigerung, sollte man sich ein festes Budget setzten, dass man beim Bieten nicht überschreitet, sonst kann es zu bösen Überraschungen kommen.