Der Beruf: Immobilienkaufmann, Immobilienkauffrau – Das sollten Sie wissen

Beruf: Immobilienkaufmann, Immobilienkauffrau – Die Berufswahl fällt den meisten Menschen nicht leicht. Diejenigen, die schon von klein auf wissen, was sie werden wollen, diesen Wunsch konstant beibehalten und letztendlich auch umsetzen sind in der Regel eher die Ausnahme. Der Großteil der jungen Menschen entscheidet sich auf dem Weg ins Berufsleben allerdings mindestens einmal um. Das ist auch kein Wunder, denn in Deutschland gab es im Jahr 2018 326 anerkannte Ausbildungsberufe und ca. 8.700 Studiengänge, die zum ersten Hochschulabschluss führen. Wie kann man da auf Anhieb wissen, welcher Beruf am Besten zu einem passt?

Immobilienkaufmann, Immobilienkauffrau: Das Berufsbild – Tätigkeiten, Anforderungen und Verdienst

Wir stellen Ihnen in diesem Artikel den Beruf des Immobilienkaufmanns vor. Das Ziel dieses Artikels ist Ihnen nicht nur allgemein den Beruf näher zu bringen, sondern Ihnen die Möglichkeit zu bieten, überprüfen zu können, ob der Beruf der Richtige für Sie sein könnte. Zwar kann es passieren, dass man erst im Praktikum, in der Ausbildung oder zum Beginn des Studiums merkt, ob der Beruf wirklich etwas für einen ist, dennoch ist es sinnvoll sich schon vorher mit dem Berufsbild auseinander zu setzen.

Die Ausbildung zum Immobilienkaufmann / zur Immobilienkauffrau

Immobilienkaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, der drei Jahre dauert. Die Ausbildung findet im Wechsel zwischen Betrieb und Berufsschule statt. Im zweiten Ausbildungsjahr wird eine schriftliche Zwischenprüfung durchgeführt und zum Ende der Ausbildung müssen drei schriftliche und eine mündliche Abschlussprüfung absolviert werden.  Sollten Sie sich nicht für den Beruf allgemein, sondern vorrangig für die Ausbildung und alles was damit zusammenhängt interessieren, können Sie unseren Artikel zu der Ausbildung, Chancen & Gehalt lesen.

Die Tätigkeiten – verkaufen, vermitteln, verwalten, vermieten

Die Tätigkeiten eines Immobilienkaufmanns oder einer Immobilienkauffrau unterscheiden sich je nach Arbeitgeber. Für Immobilienkaufleute gibt es nämlich unterschiedliche Beschäftigungsmöglichkeiten. Folgende Bereiche sind denkbar:

  • Immobilienverwaltungen
  • Facility-Management
  • Immobilienabteilungen von Bausparkassen, Banken und Versicherungen
  • Wohnungsbauunternehmen
  • Immobilienmakler

In diesen Bereichen fallen Tätigkeiten an, wie das Kaufen, Verkaufen, Vermieten und Verpachten von Grundstücken oder Gebäuden, das Beraten von Kunden in Immobilienangelegenheiten, verwaltende Büroarbeiten, organisieren und begleiten von Bauvorhaben, und betreuen Neu- und Umbauprojekte. Der Vorteil an diesem Beruf ist eindeutig, dass er abwechslungsreich ist. Immobilienkaufleute arbeiten nicht immer zwingend im Büro, Sie können auch Außeneinsätze haben, wie zum Beispiel für Bau-Projekte.

  • Kaufen, Verkaufen, Vermieten und Verpachten von Grundstücken oder Gebäuden
  • Beraten von Kunden in Immobilienangelegenheiten
  • verwaltende Büroarbeiten
  • organisieren und begleiten von Bauvorhaben
  • betreuen Neu- und Umbauprojekte

Die Anforderungen – Bin ich geeignet?

Viele Voraussetzungen für das Arbeiten als Immobilienkaufmann eignet man sich während der Ausbildung an. Nicht nur im theoretischen Teil in der Schule lernt man viel Neues, sondern gerade in der Arbeitspraxis im Betrieb sammelt man viel Erfahrungen und entwickelt sich schnell weiter. Wenn man trotzdem einige Grundvoraussetzungen mitbringt, wird einem die Arbeit wahrscheinlich leichter fallen und sie wird einem vielleicht auch mehr Freude bereiten. Insbesondere Kommunikationsgeschick kann Ihnen in diesem Beruf ungemein viel weiter helfen, da Sie ständig im Kontakt mit anderen Menschen sein werden. Außerdem profitieren Sie, wenn Sie ausdauernd, überzeugungsfähig, lernbereit, offen und freundlich sind. Ein Geschick für Zahlen würde ebenfalls eine positive Auswirkung auf Ihre Ausbildung haben.

  • Kommunikationsgeschick
  • Ausdauer
  • Überzeugungsfähigkeit
  • Lernbereitschaft
  • offene, freundliche Ausstrahlung
  • Zahlengeschick

Wenn Sie in der Schulzeit gute Noten in den Fächern Mathe, Deutsch und Wirtschaft  vorweisen können, könnte das besonders hilfreich für Sie sein.

Verdienst von Immobilienkaufleuten – Abhängig von Berufserfahrung, Unternehmen & Standort

Der Verdienst von Immobilienkaufleuten kann stark variieren. Das durchschnittliche Gehalt eines Immobilienkaufmanns liegt in Deutschland bei ca. 3.666€ Brutto im Monat. Ihr Gehalt kann von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst werden. Zum einen spielt es eine Rolle, wie viel Berufserfahrung Sie bereits gesammelt haben und in welche Steuerklasse Sie fallen und zum anderen ist es von dem Unternehmen abhängig, in dem Sie tätig sind. In der Regel können Sie von diesem Grundsatz ausgehen: Je größer das Unternehmen ist, desto mehr Gehalt werden Sie bekommen. Der Standort Ihres Unternehmens spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Mit steigender Berufserfahrung werden Sie auch mehr Gehalt bekommen.

Lesen Sie auch:

https://ihrhausverkauf.de/beruf-immobilienkaufmann-immobilienkauffrau-ausbildung-chancen-gehalt/

https://ihrhausverkauf.de/top-7-studiengaenge-rund-um-immobilien/