Werbeagentur für Immobilienmakler: Online-Marketing, SEO & Bauzeichen – Fehler vermeiden

Werbeagentur für Immobilienmakler – digitales Marketing, Werbung in sozialen Netzwerken, eigene Website, eigenes Immobilien-Portfoliomanagement: viele Fachbegriffe, wenig Zeit. Im Bereich der modernen Formate rund um Suchmaschinen, soziale Netzwerke, Websites und Portale gibt es für Immobilienmakler viele Aspekte zu beachten. Der Medienmix wird immer komplexer und die Immobilienmakler-Konkurrenz schläft nicht! Vom eigenen Content-Management bis zur Vermarktung von Inhalten – welche Strategien müssen Sie als Immobilienmakler in den 1920er Jahren verfolgen? Wir werfen einen Blick auf die größten Vorteile der digitalen Medien, die Nachteile, aber auch die Risiken für Sie als Immobilienmakler – denn es zählt das Geschäft!

Geheimtipp: Strategie + Immobilienmakler-Know-how

Wie bei Immobilien besteht der erste Schritt darin, den tatsächlichen Zustand Ihrer vorhandenen oder nicht vorhandenen Medien im Vergleich zu lokalen, regionalen oder nationalen Konkurrenten zu bewerten. Daraus können wir dann Entscheidungen treffen. Zusammengefasst prüfen wir 3 Parameter, um strategisch zu planen:

  1. Relevanz des Mediums, Ihres Kanals (einfach ausgedrückt: ein Münchner Makler sollte keine Inhalte für Hamburger Makler veröffentlichen)
  2. Reichweite des Mediums, Ihres Kanals (Qualität vor Quantität)
  3. Wettbewerb (Konkurrenz zum Stichwort)

Ist-Zustand und Empfehlung der Werbeagentur

Die meisten Kunden unserer Werbeagentur haben bereits eine eigene Homepage. Einige von ihnen sind auch (mehr oder weniger) in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram aktiv. Die meisten von ihnen sind es aber nicht. Weder eine (aussagekräftige) Website, noch soziale Medien. Aber am Anfang sind sie nicht nur „neue Medien“. Es geht auch um Maklerstandard, wie Exposés. Wie sind die Exposés der Immobilien strukturiert, vom Layout über den Umfang des Inhalts, die Texte und die Anzahl der Seiten bis hin zu den Fotos der Immobilie.

Der erste Schritt einer möglichen Zusammenarbeit ist daher immer eine konkrete und sehr genaue Analyse Ihrer bestehenden Medien.

Nach der Analyse können wir dann für Sie und für uns als Werbeagentur konkrete Handlungsempfehlungen sowie detaillierte Zielsetzungen entwickeln, die ein klares strategisches Ziel verfolgen. Im Wesentlichen geht es aber immer um den Aufbau einer qualitativen Reichweite.

  • As-built-Analyse der bestehenden Medien und Strukturen der Medienproduktion und -verwaltung
  • Konkrete Handlungsempfehlungen auf der Grundlage der Evaluation
  • Ist-Zustand soll durch neue Werkzeuge ergänzt, erweitert und optimiert werden
  • Definieren Sie strategische Ziele und die feine Linie

Qualitative Reichweite? Denn einfache, quantitative Reichweite ist für eine gute Werbeagentur nicht schwer! Es ist jedoch wichtig, qualitative Besucher, potenzielle Interessenten und noch besser, potenzielle Mieter und Käufer für Eigentumswohnungen und Häuser zu gewinnen.

Vorteile unserer Werbeagentur

  • 2,4 Millionen Reichweite – Wir verwalten und gestalten ein äußerst exklusives Netzwerk von Immobilien und Maklern. Kunde zu sein bedeutet auch, Teil des Netzwerks zu sein (Stichwort: Quality Backlinks)
  • Vollständige Medien – Viele kümmern sich um Teile, wir kümmern uns um alles, von der Strategieentwicklung und Produktion über Reputation, Bildmaterial bis hin zu Experteninterviews in renommierten Medien

Ziel: Reichweite durch Suchmaschinenoptimierung

Das A&O für Immobilienmakler ist natürlich die Listung in den großen Portalen, aber auch bei ImmoScout24, Immonet und vielen anderen. Je grösser der eigene Immobilienbestand wird, desto interessanter ist es, in eigene Medien zu investieren.

Langfristig lassen sich viele Werbekosten durch den Einsatz eigener, starker Medien (z.B. Ihre Homepage) einsparen, was Ihnen meiner Meinung nach helfen wird, die großen Immobilienportale zu finden. Wenn Sie z.B. ein Bauträger sind und selbst für Neubauten werben wollen, können Sie Ihre Eigentumswohnungen oder Häuser direkt und ohne Umwege vermitteln.

Berechnungsbeispiel Google Ads – hier sehen Sie ein Beispiel dafür, wie schnell gekaufte Klicks teuer werden und direkt im Anschluss daran, was der Gegenwert von organisch aufgebautem, eigenem Traffic ist:

Immobilienmakler Hamburg – CPC 3,28 €
10.000 Klicks / Monat – 32.800 Euro
100.000 Klicks / Jahr – 328.000 Euro

CPC = Costs per clicks; d.h. Ausgaben, die für einen gekauften Klick in der Suchmaschine Google.de anfallen

Zum Vergleich – Wussten Sie das? Meine eigenen Internetseiten erreichen derzeit 2,4 Millionen Nutzer pro Jahr; zum Vergleich: Das sind 7.872.000 Euro.

Lukinski Network 2,4 Millionen Nutzer / Jahr
Gegenwert: 7.872.000 Euro eingespart

Direktmarketing statt Werbung mit Dritten

Diese direkte Vermarktung von Immobilien bringt verständlicherweise viele Immobilienmakler früher oder später auf die Idee, ein eigenes Medienportfolio aufzubauen. Dies führt letztlich zu einer Werbeagentur für Immobilienmakler, die die Risiken der Branche genau kennt.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Immobilienmakler: Fehler und Risiken

Wie entsteht der Erfolg großer Immobilienportale? Sie betreiben Suchmaschinenoptimierung. Je höher die Reichweite und je mehr Besucher ein solches Immobilienportal auf Ihre Homepage lockt, desto größer ist die Chance, Geschäfte abzuschließen.

Der Clou an SEO und organischem Traffic: Einmal aufgebaut, ist es konsistent.

Ziel: Qualitative Reichweite für Abschlüsse

Viele Immobilienmakler würden gerne mit einer eigenen Homepage Suchmaschinenoptimierung betreiben, wissen aber nicht, wie groß die Konkurrenz ist!

Suchmaschinenoptimierung für Immobilien ist ein harter Wettbewerb. Hier geht es richtig zur Sache, viele Websites und Portale sind auf die Tiefe des Systems optimiert, für Städte, relevante Themen, aber auch für einzelne Quadratmeterpreise, Stadtteile und Straßen im Contentbereich sowie in Bezug auf Seitengeschwindigkeit, JS-Skripte, CSS-Kompression.

Wenn Sie selbst ein stabiles Portal oder zumindest eine Website aufbauen wollen, brauchen Sie viel Geduld! Aber am Ende sind es 10.000 Besucher pro Monat, die nicht gekauft werden müssen, z.B. durch Werbung bei Google, wie das obige Rechenbeispiel zeigt.

Es lohnt sich also ab einer bestimmten Größe oder Anzahl von Neubauprojekten in ein eigenes Medienportfolio zu investieren.

Kosten und Dauer (in der Regel)

Je nachdem, ob man als Makler in einer der Metropolen wie Hamburg, Berlin, München oder Düsseldorf oder auf dem Land tätig ist, unterscheidet sich die Größe des Portfolios, das die Investition in eine Werbeagentur bezahlt.

Daher unser erster Tipp für Sie als Immobilienmakler: Starten Sie Ihre eigene Homepage nur, wenn Sie über das nötige Kapital verfügen.

Sie sollten in der Regel bereits mindestens vier bis fünf Mitarbeiter haben, die sich um die Hausverwaltung kümmern. Die Planungszeit für ein solches Projekt beträgt mindestens 24 Monate / 36 Monate.

PS: Es gibt schnellere Wege, aber wir werden diese in persönlichen Gesprächen erläutern. Ein Weg ist zum Beispiel die Platzierung in einschlägigen Online-Magazinen, Stichwort Empfehlungsmarketing.

  • Suchmaschinen-Marketing hat viel Konkurrenz
  • Wettbewerb hat oft hohe Medienbudgets
  • Man muss erst aufholen, dann überholen
  • Ziel liegt in der regionalen / lokalen SEO + allgemeine SEO im Themenbereich (Wohnung, Haus, Steuern, Miete, Kauf, etc.)
  • Investitionen zahlen sich nur im oberen 5-stelligen, meist 6-stelligen Bereich aus / Jahr

Hätten Sie solche ehrlichen Aussagen im Voraus erwartet?
Genau, genau darum geht es bei unserer Immobilien-Werbeagentur für Immobilienmakler. Wir bedienen den digitalen Markt seit mehreren Jahren und wissen nicht nur, worauf es ankommt, sondern warnen Sie auch im Voraus vor Fehlern, die Sie als Immobilienmakler bei Ihrer Werbung machen könnten – damit Ihr Projekt vom ersten Tag an effizient startet.

Dieses ehrliche Feedback ermöglicht es Ihnen, eine Strategie zu verfolgen, die funktioniert. Es geht nicht darum, per se Geld zu verdienen, es geht um Geschäfte (Konversion)!

Unser Erfolg für unsere Kunden besteht darin, dass wir uns auf eine äußerst spezifische Vermarktung von Inhalten konzentrieren. Das bedeutet Texte, die extrem nah an Ihrer Zielgruppe sind. Wie genau funktioniert das? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

SEO-Analyse: Immobilienmakler – wie funktioniert das?

Apropos SEO… wie analysiert man eigentlich bestimmte Keywords? Keywords sind bestimmte Begriffe, nach denen gesucht wird, der eine mehr, der andere weniger. Als Werbeagentur geht es vor allem um das Suchvolumen. Noch spezifischer, das Suchvolumen pro Monat auf Google.de (oder anderen Sprachen oder Suchmaschinen).

Ein kleines Beispiel, der Begriff „Makler“ wird im Monat 254.040 gesucht, als einzelner Begriff, aber hauptsächlich in Kombination mit anderen Wörtern.

Suchanfragen / Monat für „Makler“

  1. Immobilienmakler – 33.100
  2. Immobilienmakler – 27.100
  3. Vermittler – 14.800
  4. Ohne Makler – 9.900
  5. Brokerage-Kommission – 6.600
  6. Immobilienmakler Berlin – 4.400
  7. Immobilienmakler München – 4.400
  8. Immobilienmakler Berlin – 4.350
  9. Immobilienmakler Köln – 2.900
  10. Immobilienmakler Hamburg – 2.850

Je nach Umfang und Konkurrenz für das einzelne Schlagwort werden spezielle Opportunity-Schlagworte identifiziert und systematisch aufgebaut.

Soziales Medienmarketing: Fehler & Risiken

Social Media Marketing wird auch bei Immobilienmaklern immer beliebter. Besonders Facebook und Instagram lockt immer mehr Makler an. Bei Facebook sind es in der Regel Zielgruppen zwischen 30 und 50 Jahren. Auf Instagram, z.B. dem Immobilienportal, erreicht man hervorragende Zielgruppen zwischen 18 und 30 Jahren. Aber auch hier ist Vorsicht geboten! Besonders unseriöse Werbeagenturen locken Immobilienmakler oft mit Facebook-Werbung. Doch wie effektiv können diese Anzeigen sein? Zunächst einmal ein Blick auf die ständig steigenden Ausgaben für Social Media Marketing.

Quelle: Social Media One / Facebook-Statistik

<Social Media Marketing

Investitionen in Social Media-Werbung weltweit in den Jahren 2007 bis 2018 und Prognose 2022.

  • 2007: 512 Millionen US-Dollar
  • 2012: 6,274 Millionen US Dollar
  • 2017: 50,215 Millionen US Dollar
  • 2022: 123.070 Millionen USD
  • Erhöhung 2020 bis 2022: 96.190 Millionen US-Dollar auf 123.070 Millionen US-Dollar

Statistik: Investitionen in Social Media Werbung weltweit von 2007 bis 2018 und Prognose 2022 (in Millionen US-Dollar) | Statista<

Finden Sie Käufer/Mieter auf Facebook, Instagram & Co.

Der Wunsch, eine Immobilie zu kaufen, ist selten, die meisten Menschen kaufen eine Immobilie nur einmal im Leben. Dementsprechend ist es allein schon aus Zeitgründen ziemlich schwierig, einen Käufer zu diesem Zeitpunkt mit der richtigen Anzeige anzusprechen. Natürlich kann die Anzeige leicht vor 100.000 Personen geschaltet werden, aber wir sind schnell wieder beim Thema „Quantitative und qualitative Reichweite“ angelangt.

Wir setzen auf intelligentes digitales Marketing, z.B. „Remarketing mit Facebook-Anzeigen“.

Schritt 1: Durch sehr spezifisches Content-Marketing (z.B. regional) locken wir eine bestimmte Zielgruppe auf Ihre Homepage. Diese Nutzer werden präzise registriert und durch sogenannte Cookies gespeichert.

Schritt 2: Im Folgenden können wir diese Besucher individuell erreichen, wiederum mit unseren Anzeigen, um so weniger Budget zu verschwenden. Wir spielen Anzeigen nur bei einer Zielgruppe aus, die bereits am Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung interessiert ist, oder bei Mietern, das gleiche Prinzip funktioniert für mich natürlich auch bei Mietern. Schaut sich ein Mietinteressent eine bestimmte Immobilie an, ist er 30 Tage lang wieder erreichbar. Das gleiche Objekt oder ähnliche Objekte, die für den Benutzer von Interesse sind, können ihm nun angezeigt werden. Z.B. in sozialen Netzwerken, aber auch in anderen Online-Medien, z.B. Spiegel, Focus oder anderen, durch „Display Ads“.

Online-Marketing: sinnvoll oder nicht?

Ja, aber… prüfen Sie immer, wie effektiv ein Kanal für Sie sein wird. Der Medienmix von Experteninterviews über Immobilienportale bis hin zu Homepage, Facebook, Display-Anzeigen usw. ist so vielfältig, dass Sie sich auf maximal 1 konzentrieren und konzentrieren sollten. 2 Kanäle konzentrieren sollten.

Ist Online-Marketing heute ein adäquates Mittel zur digitalen Vermarktung von Immobilien in den 1920er Jahren? Unser wichtigster Tipp: Chancen und Risiken abschätzen! Der Vergleich zwischen den verschiedenen Kanälen (eigene Homepage, Reputations-Interviews, Facebook, Instagram, Werbung auf Google, etc.) muss insbesondere auf 3 Parameter überprüft werden:

  1. Relevanz des Mediums, Ihres Kanals (einfach ausgedrückt: ein Münchner Makler sollte keine Inhalte für Hamburger Makler veröffentlichen)
  2. Reichweite des Mediums, Ihres Kanals (Qualität vor Quantität)
  3. Wettbewerb (Konkurrenz zum Stichwort)

Gebäude-Schild: Garantie für Käufer

Was funktioniert? Entweder extrem digital oder extrem lokal!

Gut gestaltete Bauschilder ziehen immer noch die meisten Käufer an. Aber warum? Vor allem lokale und direkte Werbung tut es. Einerseits sind die potentiellen Käufer und Kaufinteressenten direkt vor Ort, sie profitieren also direkt und „direkt sichtbar“ von der Investition. Auf der anderen Seite sehen sie das Objekt in der Realität. Natürlich könnten Sie auch in Dubai oder London investieren, aber warum?! Vor Ort ist lokales Marketing immer noch eines der effektivsten Mittel für Sie als Immobilienmakler.

  • Einfach zu erstellen
  • Lokale Wirkung mit dahinter liegendem Proof-of-Concept (Baustelle)
  • Knappheit wird sofort deutlich, es gibt nur 1 Objekt
  • Kostenlos in der Anlage (eigenes Bauland)

Shopping Mall Dubai – Es geht nicht immer um Wohnungen:

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wir als Werbeagentur erhalten viele, viele Fragen. Aber es geht weniger um spezielle Themen wie Social Media Marketing auf Instagram, Facebook-Werbung oder regionales Content-Marketing. Meist geht es um grundlegendere Fragen wie „Welche Agenturen gibt es?“, „Was macht eine Werbeagentur?“, „Was macht man in einer Marketingagentur?“ und „Was macht eine Kreativagentur? Hier haben wir die am häufigsten gestellten Fragen:

„Was gibt es für Agenturen?

Im Bereich der Werbung gibt es verschiedene Agenturen, die mehr oder weniger auf bestimmte Bereiche spezialisiert sind. Den Anfang haben Werbeagenturen gemacht, aber mit Online-Marketing-Agenturen oder PR-Agenturen wird es spezieller.

Was macht eine Werbeagentur?

Eine Werbeagentur übernimmt alle Werbemaßnahmen, die im gesamten Spektrum anfallen. Einfach gesagt, von der Gestaltung des Bauschildes bis hin zur Contentvermarktung zur Suchmaschinenoptimierung.

Wer eine neue Marke oder ein neues Unternehmen kreiert, beschäftigt sich auch mit der Marken- und Konkurrenzanalyse, der Markenarchitektur und noch grundlegender mit „Naming“ und „Claming“ – in technischer Hinsicht.

Eine Werbeagentur setzt Ihnen konkrete Ziele, legt Strategien zur Zielerreichung und Wege zur Zielerreichung fest. Vom Grafikdesign bis zur Suchmaschinenoptimierung und PR (z.B. Interviews in Fachzeitschriften bis hin zu Fundraising-Kampagnen).

Die Aufgaben im Überblick:

Marke

  • Marken-/Wettbewerber-Analyse
  • Markenarchitektur
  • Positionierung
  • Benennung
  • Marken-Workshops
  • Identitätsentwicklung

Unternehmen

  • Unternehmensidentität
  • Unternehmensdesign
  • Visuelle Sprache
  • Styleguide
  • Jahresberichte

Kommunikation

  • Kommunikationskonzepte
  • Werbetext / PR
  • Broschüren / Exposés / Flugblätter
  • Anzeigen / Kampagnen
  • Außenwerbung / Plakate / Bauschild
  • Direktmarketing / Mailings
  • Verkaufsförderung / POS
  • Internetseite / Suchportal
  • Soziales Medienmarketing
  • SEO / SEA / SEM

Was machen Sie in einer Marketing-Agentur?

Beim Marketing liegt das Hauptaugenmerk auf der Platzierung und der Außenwirkung. Von Suchmaschinen, Stichwort Online-Marketing, bis hin zu Artikeln in einer Tageszeitung. Marketingagenturen sind dazu da, Ihr Unternehmen effizient an die Zielgruppen zu bringen (Platzierung und Außendarstellung). Die großen Fragen: Wie können Sie Menschen erreichen? Und wenn sie einmal da sind, was denken Sie über uns? Genauer gesagt: Wie können wir beeinflussen, was die Menschen über das Unternehmen denken?

Was macht eine Kreativagentur?

Kreative Agenturen sind besonders auf ein wirkungsvolles, modernes Erscheinungsbild bedacht. Dementsprechend sind Kreativagenturen vor allem für Makler interessant, die eine junge Zielgruppe erreichen wollen, zum Beispiel durch zeitgemäße grafische Gestaltung von Anzeigen in sozialen Netzwerken.

Im elitären Bereich des Immobilienmarketings spielt die „kreative Gestaltung“ jedoch nur eine untergeordnete Rolle.

Was ist eine Marketing-Agentur?

Beim Marketing dreht sich alles um Reichweite und Reputation. Damit sind Sie „ein bisschen weniger“ als eine Werbeagentur und ein bisschen mehr als eine reine Kommunikations- oder PR-Agentur.

Was ist eine Kommunikationsagentur?

Interviews in Fachzeitschriften, Spendenaktionen, PR- und Kommunikationsagenturen beschäftigen sich insbesondere mit dem öffentlichen Image von Immobilienmaklern.