Immobilien Verkaufen in Marburg

Marburg ist mit ihren über 76.200 Einwohnern Hessens achtgrößte Stadt. Die beliebte Universitätsstadt erstreckt sich entlang der Lahn und wird landschaftlich vom Gladbacher Bergland und den Lahnbergen geprägt. Falls Sie in Marburg eine Immobilie verkaufen möchten, helfen Ihnen die folgenden Tipps.

Immobilienangebote für den Verkauf vorab gut vorbereiten

Es gibt viele Gründe, warum Sie als Eigentümer Ihre Immobilie verkaufen möchten. Egal aus welchem Grund und ob Sie eine Wohnung, ein Grundstück oder ein Haus in Marburg veräußern wollen, Sie müssen sich darauf sehr gut vorbereiten. Denn bei einem Immobilienverkauf benötigen Sie nicht nur Kenntnisse über rechtliche Rahmenbedingungen, sondern auch viel Knowhow und ein entsprechendes Verhandlungsgeschick. Falls Sie sich mit all diesen Thematiken nicht auseinandersetzen möchten, können Sie einen Makler mit dem Verkauf Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses beauftragen. Wir von Lukinski – Ihr Hausverkauf verfügen über eine langjährige Erfahrung, viele Kontakte und eine entsprechende Expertise, von der Sie beim Immobilienverkauf auf jeden Fall profitieren. Ein Immobilienverkauf will gut geplant sein. Denn schon kleinste Fehler im Ablauf können für Sie hohe finanzielle Risiken bedeuten. Für diese komplexen Aufgaben muss zuerst die aktuelle Marktsituation in Marburg recherchiert werden. Überlegen Sie anhand der Ergebnisse, ob sich ein Immobilienverkauf überhaupt lohnt. Danach spielen Überlegungen zum Verkaufspreis eine wichtige Rolle. Wichtig ist auch zu wissen, wie lange so ein Haus- oder Wohnungsverkauf dauert, sprich, planen Sie einen realistischen Zeitraum ein. Nicht zu vergessen sind außerdem die Kosten, die bei einem Immobilienverkauf auf Sie zukommen. Finden Sie heraus, ob Sie Steuern bezahlen müssen, wie viel ein Gutachter für die Wertermittlung Ihrer Immobilie kostet und überlegen Sie, ob eventuelle Renovierungsarbeiten notwendig sind, bevor Sie die Immobilie verkaufen können. Diese Kosten müssen Sie ebenfalls ermitteln und zum Kostenplan für den Verkauf hinzufügen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist zu kontrollieren, ob noch ein Kredit auf die Immobilie läuft bzw. ob Sie den Vertrag bei der Bank im Falle eines Verkaufs ohne Vorfälligkeitsentschädigung vorzeitig kündigen können. Ganz wichtig ist auch der Energieausweis, den Sie für den Verkauf benötigen, sowie viele andere Dokumente. Ein Immobilienverkauf ist also immer auch für den Eigentümer mit Kosten verbunden.

Welche Kosten für Sie beim Immobilienverkauf entstehen

Bevor Sie Ihr Eigentum verkaufen und damit Einnahmen erzielen können, müssen Sie gewisse Ausgaben tätigen, die Sie nicht unterschätzen sollten. Der erste wichtige Punkt für den Verkauf einer Immobilie ist der Energieausweis, der mittlerweile Pflicht ist. Die Kosten muss nicht der Käufer, sondern der Verkäufer tragen. Hierfür sollten Sie zumindest ein paar hundert Euro einkalkulieren. Wenn Sie uns als Makler für den Immobilienverkauf in Marburg beauftragen, kümmern wir uns gerne um die Besorgung eines Energieausweises. Des Weiteren müssen Sie Kosten für die Inserateschaltung berücksichtigen. Denn regionale Zeitungen und Immobilienplattformen bieten in der Regel nur kostenpflichtige Dienste für das Inserieren von Verkaufsanzeigen an. In einigen deutschen Bundesländern teilen sich Verkäufer und Käufer die Kosten für den Makler übrigens. In Hessen aber ist für die Begleichung der Maklercourtage in der Höhe von 5,95 Prozent zur Gänze der Käufer, sodass Sie hierfür keine Ausgaben berücksichtigen müssen. Falls Sie die Immobilie weniger als zehn Jahre besessen und diese nicht für sich selbst genutzt haben, müssen Sie höchstwahrscheinlich eine Spekulationssteuer ans Finanzamt bezahlen. Diesbezüglich sollten Sie sich ganz genau beim zuständigen Amt informieren. Die Notarkosten für die Kaufvertragsabwicklung müssen Sie als Verkäufer jedoch nicht tragen. Die Notarkosten werden in der Regel vom Käufer übernommen. Dafür werden Sie um einen Kostenposten nicht umhin kommen, wenn Sie den Wert Ihrer Immobilie ermitteln möchten. Ein Wertgutachten ist je nach Umfang des Gutachtens nicht günstig und kann durchaus mehrere tausend Euro ausmachen. Dieses Gutachten ist für den Verkauf einer Immobilie jedoch nicht zwingend erforderlich. Stattdessen können wir eine Immobilienbewertung für Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung vornehmen. Wir von Lukinski kennen uns bestens mit dem Immobilienmarkt in Marburg aus und können einen realistischen Verkaufspreis gut einschätzen. Mit den rechtlichen Rahmenbedingungen beim Immobilienverkauf in Marburg sind wir ebenfalls bestens vertraut und beraten Sie diesbezüglich gerne.

Informationen zur Wert- und Verkaufspreisermittlung Ihrer Immobilie

Der Wert einer Immobilie ist immer von der Lage, der Größe, dem Zustand und der Ausstattung sowie der Art der Immobilie abhängig. Immobilien in Marburg werden aktuelle für durchschnittlich rund 2.780 Euro pro Quadratmeter verkauft. Preisliche Unterschiede zeigen sich bei Eigentumswohnungen und Häusern in Marburg, wobei Wohnungen grundsätzlich mehr wert sind, als Häuser. So kostet eine 60 Quadratmeter-Wohnung in Marburg etwa 3.260 Euro/m2. Weniger Geld erhalten Sie für eine 30 m2-Wohnung, die pro Quadratmeter rund 2.760 kostet. Weist die Eigentumswohnung etwa 100 Quadratmeter auf, können Sie durchschnittlich 2.040 Euro/m2 verlangen. Ein 100 m2 großes Haus ist durchschnittlich 2.740 Euro/m2 wert. Umso mehr Quadratmeter ein Haus in Marburg aufweist, desto günstiger wird der Preis übrigens. So bezahlten Hauskäufer in Marburg aktuell für ein 200 Quadratmeter großes Haus nur noch 2.340 Euro pro Quadratmeter. (Quelle: https://www.wohnungsboerse.net/immobilienpreise-Marburg/3458)

Um aber einen genauen Verkaufspreis für Ihre Immobilie in Marburg herausfinden zu können, beauftragen Sie am besten einen Profi auf diesem Gebiet, der Faktoren wie Baujahr, äußeres Erscheinungsbild, Bausubstanz, Heizung, Wärmedämmung, Zustand des Dachs, Nebenräumlichkeiten und Grundstücksgröße für seine genaue Berechnung heranzieht. Es ist unbedingt ratsam, für die Ermittlung eines realistischen und angemessen Verkaufspreises einen Experten zurate zu ziehen. Denn für den Immobilienverkauf zählt nicht nur der theoretische Verkaufswert, sondern auch der höchste Immobilienpreis, der am Markt durchsetzbar ist.

Vermietete Immobilien verkaufen und worauf Sie sonst noch achten sollten

Falls Sie Ihre Eigentumswohnung oder ein Haus verkaufen wollen, das zum Verkaufszeitpunkt vermietet ist, bedeutet das nicht automatisch, dass der Mieter ausziehen muss. Im Gegenteil, ein Immobilienverkauf bricht nicht die Miete! Auf ein Sonderkündigungsrecht haben Sie praktisch keine Chancen. Stattdessen übernimmt der neue Besitzer die Pflichten und Rechte des bestehenden Mietverhältnisses. So eine Immobilie wird zumeist als Wertanlage verkauft. Besonders günstig ist es für Sie, wenn Sie für die Vermietung eine hohe Miete vereinbart haben. Diese ist ein guter Anreiz für den potenziellen Käufer, die Wohnung oder das Haus zu kaufen, da er dadurch von Anfang an monatliche Einnahmen erhält. Falls Ihre Wohnung oder das Haus vermietet ist und sie die Immobilie lieber als unvermietet veräußern möchten, dann müssen Sie strategisch vorgehen und alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um den Mieter zum Ausziehen zu bewegen. Dies kann allerdings ein langwieriger Prozess sein. Besser ist es, wenn Sie mit dem Mieter eine gütliche Einigung finden, indem Sie ihm beispielsweise eine Abstandssumme anbieten, für die er vorzeitig auszieht. Falls Sie eine Wohnung verkaufen möchten, die sich in einem Haus mit mehreren Wohnungen mit unterschiedlichen Eigentümern befindet, muss die Eigentümergemeinschaft mit dem neuen Besitzer einverstanden sein. Ist sie das nicht, kann der Verkauf tatsächlich scheitern. Außerdem brauchen Sie laut Wohnungseigentümergesetz die Zustimmung des Verwalters. Ein Ablehnungsgrund des neuen Eigentümers wäre beispielsweise ein Zweifel daran, dass der neue Besitzer die allgemeinen Verwaltungs- und Wartungskosten nicht bezahlen kann. Auch Nutzungspläne, die der Gemeinschaftsordnung widersprechen, können ein Ablehnungsgrund sein. Damit Sie sich mit solchen Problemen beim Verkauf Ihrer Wohnung nicht herumschlagen müssen, bieten wir Ihnen gerne unsere Dienste an. Mit Lukinski – Ihr Hausverkauf finden Sie rasch einen Käufer, der Ihre Immobilie zu einem angemessenen Preis kauft und auch sonst alle Voraussetzungen erfüllt.

Fazit: Der Immobilienverkauf mit Lukinski gelingt garantiert

Beim Verkauf einer Immobilie in Marburg gilt es einiges zu beachten. Für viele dieser Punkte ist ein umfangreiches Fachwissen erforderlich, damit Sie keine zeitlichen und finanziellen Verluste hinnehmen müssen. Als Maklerunternehmen nehmen wir Ihnen nicht nur viel Arbeit ab. Wir kümmern uns auch darum, dass keine Fehler passieren. Dadurch werden Risiken beim Immobilienverkauf minimiert, was für Sie bares Geld wert ist. Rufen Sie uns an und erzählen Sie uns von Ihrer Immobilie. Wir kümmern uns um den Rest und verkaufen Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung in Marburg zuverlässig und gewinnbringend.