Immobilie verkaufen in Offenbach am Main (Frankfurt): Preise für Häuser, Wohnungen und Co.

Immobilien verkaufen in Offenbach am Main – Wohnung verkaufen, Mehrfamilienhaus verkaufen oder das eigene Grundstück. Die früher als Zentrum der Lederwarenindustrie bekannte Stadt ist Teil des Rhein-Main-Ballungsgebiets und grenzt im Westen direkt an die Metropole Frankfurt. So sind auch die beliebten Frankfurter Stadteile Ostend, Nordend, Gallus und Westend nicht weit entfernt! Sie wollen in Offenbach am Main Ihre Immobilie verkaufen? Ob Penthouse mit Blick auf die Stadt, geräumige Doppelhaushälfte oder exklusives Bungalow – Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie ihr Objekt schnell und effizient verkaufen. Alles rund um den Verkaufsprozess, die wichtigsten Dokumente, so wie Off Market finden Sie hier. Außerdem: Alles Infos zur Immobilienbewertung zusammengefasst – Willkommen in Offenbach am Main! Zurück zur Übersicht: Immobilien Frankfurt.

Offenbach am Main: Internationaler Vorort im Süden Frankfurts

Als internationale Messestadt mit einem florierenden Bank- und Finanzsektor hat Frankfurt so einiges zu bieten. Das begeistert nicht nur Familien, Singles und Studenten, sondern auch Unternehmer und Investoren, die es aus der ganzen Welt hierher zieht. Während die Innenstadt durch ihre Vielzahl an kulinarischen Spezialitäten, die etlichen internationalen Unternehmen und die zahlreichen Luxusboutiquen begeistert, laden die vielen Grünanlagen am Rande des Mains zu einem entspannten Nachmittag abseits des Großstadttrubels ein. Und das Städtebild Frankfurts begeistert: So lassen sich zwischen den modernen Wolkenkratzern sowohl historische Bauten finden, als auch Museen, Opern und Kunsthäuser. Von Frankfurt-Gallus über Offenbach bis zum Ostend – in Frankfurt fühlt sich jeder wohl.

Stadtteil: Karte und Lage

Offenbach am Main zählt etwa 126.000 Einwohner und nimmt unter den Städten des Bundeslandes Hessen damit den fünften Platz ein. Die beliebte Stadt befindet sich auf der anderen Seite des Mains gegenüber vom Stadtzentrum Frankfurts. So sind auch das beliebte Ostend, das einstige Arbeiterviertel Gallus und das angrenzende Nordend mit dem Auto oder der Bahn leicht zu erreichen. Nicht selten wird Offenbach, gerade von Frankfurtern, ein schlechter Ruf zugesprochen. Das ist allerdings nicht ganz fair, denn die Multi-Kulti Stadt bietet gleichermaßen Freizeitaktivitäten, sowie Bildung und Kultur.

Immobile verkaufen: Wohnung, Haus, Mehrfamilienhaus

Der Verkauf von Immobilien ist immer zeitintensiv, ebenso brauchen Sie viel Know-How und Talent in Verkauf und Verhandlung, um den bestmöglichen Verkaufspreis zu erzielen. So lassen sich professionell präsentierte Immobilien am schnellsten Verkaufen.

Von der Erstellung des Exposés, der Vorbereitung der Besichtigungstermine bis zum Aufsetzen des Kaufvertrags – alles, was Sie wissen sollten finden Sie hier:

Egal um welche Immobilie es sich handelt, die Immobilienbewertung ist nicht nur einer der ersten Schritte, sondern auch einer der wichtigsten.

Immobilienbewertung: Wertermittlung beim Immobilienverkauf

Bei der Immobilienbewertung wird also der Kaufpreis der Immobilie ermittelt. Doch welchen Verkaufspreis können Sie als Immobilienbesitzer in welchem Stadtteil erzielen? Welche Rolle spielt der Fluglärm für den Verkaufspreis? All diese und noch viele weitere Fragen spielen bei der Wertermittlung Ihrer Immobilie eine wichtige Rolle. Auch Renovierungen und Modernisierungen, so wie die unterschiedlichen Haustypen und Wohnungstypen beeinflussen die Wertermittlung.

Erfahren Sie hier mehr:

Tagsüber ist Frankfurt eine Millionenstadt sagt man, denn Leute aus allen Ecken des Rhein-Main-Gebietes pendeln zur Arbeit in die Metropole am Main. Hier finden sich Banken, Beratungsunternehemen, Wirtschaftsprüfer und viele mehr, die Angestellte aller Gehalts- und Altersklassen in das belebte Stadtgebiet bringen:

Immobilien in Offenbach am Main: Beliebter Wohnort in Hessen

Sie besitzen in Offenbach ein Haus und wollen sich aus beruflichen oder privaten Gründen verändern? Der anstehende Verkauf Ihres Objekts ist ein komplexer Vorgang und erfordert in jedem Stadium viel Energie und Fachwissen. Ein guter Makler möchte Ihnen beim Hausverkauf helfen und Ihnen Zeit, Aufwand sowie Stress ebenso ersparen wie Unsicherheiten, die schnell zu Kostenfallen werden können.

Charmanter Vorortflair: Renommierte Hochschulen und ein breites kulturelles Angebot

Restaurants und Cafés mit den unterschiedlichsten kulinarischen Versuchungen säumen die Straßen und Laden zum ausprobieren und entspannen ein. Besonders alle, die auf orientalische Küche stehen werden sich an der Vielfalt in Offenbach am Main erfreuen. Außerdem befindet sich in Offenbach eine der besten Designhochschulen des Rhein-Main-Gebietes. Auch hier ist man Fan des traditionell hessischen Apfelweins, der aus großen Tonkrügen – den Bembeln – ausgeschenkt und in gerippten Gläsern getrunken wird. Fußballfans werden hier gleich mehrfach glücklich. Zum einen hat Offenbach seine eigene Mannschaft, die Kickers Offenbach, auf der anderen Seite finden sich auch hier Fanclubs der beliebten Eintracht Frankfurt.

Immobilie verkaufen: Wohnung, Grundstück & Mehrfamilienhaus

Es zieht Sie in die Ferne und Sie wollen nun woanders ein Grundstück kaufen? Oder Sie möchten nun in Immobilien als Kapitalanlage investieren, ein Mehrfamilienhaus kaufen und vermieten? Was auch immer Ihre Gründe für Ihre aktuelle Immobilienveräußerung sind, der Verkauf musst gut geplant werden!

Vorbereitung vor dem Verkauf: Zeitpunkt, Kaufpreis & Steuern

Verkaufen Sie Ihr Haus zu einem wirtschaftlich sinnvollen Zeitpunkt? Ist die Nachfrage in Offenbach aktuell groß genug, um einen attraktiven Preis zu ermöglichen? Für den Fall, dass Sie den Erlös dringend benötigen, ist auch vorteilhaft zu wissen, wie lange der Verkauf des Hauses dauern kann. Eine vor dem Hausverkauf zu klärende Frage ist außerdem die Belastung durch das Finanzamt: Werden Steuern auf die ganze Summe fällig oder nur auf den Gewinn? Womöglich möchten Sie am neuen Wohnsitz wieder eine Immobilie erwerben und benötigen einen Teil vom Verkaufserlös als Eigenkapital zur Finanzierung. Sofern das zu verkaufende Haus noch nicht vollständig abbezahlt ist, werden Sie wahrscheinlich mit einem Teil der Verkaufssumme das bestehende Darlehen ablösen. Hierbei ist zu klären, ob die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt und wie hoch dieser Betrag ausfällt.

Hier nochmal die wichtigsten Fragen vorab:

  • Ist der Zeitpunkt richtig?
  • Ist die Nachfrage groß genug?
  • Wie lange dauert der Verkauf?
  • Werden Steuern fällig?
  • Verlangt die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung?

Dokumente: Energiepass, Grundbuchauszug & Co.

Diese Fragen sind im Vorfeld des Hausverkaufs möglichst objektiv zu beantworten und erfordern angesichts der komplexen Struktur kompetenten Beistand. Um Ihren Hausverkauf vorzubereiten, sind zudem Unterlagen und gegebenenfalls Maßnahmen notwendig.

Gemäß der geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV) müssen Sie einen gültigen Energieausweis besitzen und dem potenziellen Käufer vorlegen. Außerdem: Für den Verkauf Ihres Hauses benötigen Sie einen Grundbuchauszug, weil daraus für den Käufer die Eigentumsrechte, eventuelle Nießbrauch-Rechte sowie Grundschulden, Hypotheken und anderweitige Pfandrechte hervorgehen. Den Auszug erhalten Sie in herkömmlicher oder beglaubigter Ausführung bei örtlichen Grundbuchamt. Ebenfalls wichtig sind Grundrisse: Diese Abbildungen geben Aufschluss über mögliche Veränderungen und sind daher für den Hausverkauf unverzichtbar.

Die wichtigsten Dokumente: Energieausweis, Grundbuchauszug & Grundriss

Häufige Fragen für Verkäufer*innen

Sie wollen ein Grundstück kaufen und haben es nun mir Ihrer aktuellen Immobilienveräußerung eilig? Ob Doppelhaushälfte in Offfenbach, Altbauwohnung in Gallus oder Einfamilienhaus im Westend– als Immobilienverkäufer gibt es bestimmte Fragen, die Sie sich stellen müssen. Haben Sie bereits ein neues Objekt gefunden? Soll auch die Ausstattung der Immobilie verkauft werden? Und gibt es ein Vorverkaufsrecht?

Hier sind die wichtigsten Fragen, die Sie sich als Eigentümer vor dem Verkauf stellen müssen:

  1. Haben Sie eine Anschlussimmobilie in Aussicht?
  2. Gibt es Renovierungs- / Sanierungsbedarf an der Wohnung?
  3. Sind alle Unterlagen und Dokumente vorhanden?
  4. Sind Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen?
  5. Sind Teilungserklärung, Gebäudeversicherung, Protokolle Eigentümerversammlungsprotokolle, Hausgeldabrechnungen, Aufstellung der Mieten, usw. vorhanden?
  6. Gibt es Aufstellungen über die Instandhaltung der Eigentumswohnung (Instandhaltungskosten)?
  7. Soll Inventar verkauft werden?
  8. Gibt es ein Vorkaufsrecht?
  9. Wert der Wohnung?

Immobilienbewertung: Wie viel ist Ihre Immobilie wert?

Natürlich möchten Sie Ihr Haus so teuer wie möglich verkaufen, allein schon aus emotionalen Gründen. Schließlich haben Sie viel Energie, Liebe und Zeit in das Objekt investiert und streben dafür eine attraktive Entschädigung an. Bedenken Sie aber, dass ein unrealistisch hoher Preis den Verkauf endlos in die Länge ziehen oder gar unmöglich machen kann. Setzen Sie den Preis hingegen zu niedrig an, verlieren Sie unnötig Geld. Im Idealfall wird Ihr Haus seriös bewertet und der dabei ermittelte Objektwert dient als Grundlage für beide Parteien.

Einflussfaktoren: Lage, Infrastruktur & Co.

Eine Hausbewertung kann von einem darauf spezialisierten Unternehmen durchgeführt werden und Sie erkennen am Ergebnis den aktuellen Verkehrswert. Auf dieser Basis müssen Sie entscheiden, zu welchem Preis Ihr Haus angeboten wird und ob Spielraum für die Verhandlungen eingeplant werden soll.

Hier einige der wichtigsten Kriterien, die den Wert und somit den Verkaufspreis Ihrer Immobilie beeinflussen:

  • Lage
  • Infrastruktur / Umgebung
  • Größe
  • Ausstattung
  • Ausbauzustand
  • Sanierungen / Sanierungsbedarf

Tipp! Finden Sie hier noch mehr Infos & Tipps rund um das Thema Haus bewerten.

Hausverkauf: Die wichtigsten Schritte

Ob Offenbach, Ostend oder Westend – Bei der Beantwortung dieser Fragen überlegen Sie wahrscheinlich, wie ein professioneller Dienstleister beim Hausverkauf vorgehen würde? Angesichts des Aufwandes denken Sie womöglich sogar an die Beauftragung eines Immobilienmaklers. Wir empfehlen Ihnen einen seriösen Makler zu Rate zu ziehen. Bislang haben wir Ihnen lediglich die vorbereitenden Maßnahmen dargestellt, der Verkauf beginnt jetzt.

Vermarktung: Werbung für den Hausverkauf online & offline

Sobald die Bewertung erfolgt und der ideale Verkaufspreis gefunden ist, können Sie sich Gedanken um die Vermarktung Ihres Hauses machen. Die sehr anspruchsvolle Aufgabe setzt Antworten auf folgende Fragen voraus:

  • Wie finde ich den perfekten Käufer für mein Haus?
  • Reichen mein Wissen und meine Zeit aus, um den Verkauf selbst zu erledigen?
  • Welche Verkaufskanäle soll ich nutzen?
  • Wie erstelle ich ein möglichst aussagefähiges Verkaufsexposé?
  • Mit welchen Kosten muss ich bei der Eigenvermarktung rechnen?

Besichtigungstermine wahrnehmen: Tipps zu Verhandlung & Co.

Angenommen, Sie entscheiden sich weiterhin für die Vermarktung in Eigenregie, müssen Sie Ihr Haus bewerben und Interessenten finden. In der Regel sind dazu unterschiedliche Kanäle erforderlich, um möglichst viele potenzielle Käufer auf Ihr Objekt aufmerksam zu machen. Jeder Interessent meldet sich bei Ihnen und möchte einen persönlichen Besichtigungstermin vereinbaren. Sie müssen also Termine planen und über ausreichend Zeit verfügen.

Eine professionell durchgeführte Besichtigung bringt Sie bei der Preisverhandlung in die optimale Position.

Die Hausbesichtigung ist für Sie als Privatperson völliges Neuland, Sie wissen weder etwas über den Ablauf noch über auftretende Fragen. Im eigenen Interesse versuchen Sie, die positiven Aspekte Ihres Hauses hervorzuheben, doch wo liegen die für den potenziellen Käufer? Wissen Sie etwas über versteckte Mängel und inwieweit sie diese dem Interessenten mitteilen müssen? Wie verbleiben Sie nach der Besichtigung mit dem eventuellen Käufer? Verhandeln Sie gleich über den Preis oder erst beim nächsten Zusammentreffen? Das sind nur einige Kriterien, die es bei der Besichtigung zu beachten gilt. Bedenken Sie bitte: Eine professionell durchgeführte Besichtigung bringt Sie bei der Preisverhandlung in die optimale Position.

Folgendes sollten Sie beachten:

  • Positive Aspekte der Immobilie vorheben
  • Versteckte Mängel aufdecken
  • Kontaktaufnahme nach der Besichtigung
  • Zeitpunkt für Preisverhandlung festlegen

Kaufverhandlungen führen: Bonitätsprüfung

Sie möchten zu einem optimalen Preis verkaufen und der Käufer will so wenig wie möglich für Ihr Haus bezahlen. So sieht, vereinfacht dargestellt, die Situation nach der Besichtigung aus. Sie können mit zahlreichen Interessenten Hausbesichtigungen durchführen, es wird keiner ohne Verhandlung Ihren Preis akzeptieren. Geschick und Wissen resultieren hierbei in einem Verhandlungspreis, mit dem Sie und der Käufer leben können. Es gilt für Sie jedoch nicht nur, einen Käufer zum idealen Preis zu finden, Sie müssen auch ergründen, ob der Interessent bezahlen kann. Welches Dokument hilft hier weiter und wer überprüft es in Ihrem Sinn? Ohne diesbezügliche Klarheit riskieren Sie im Falle einer fehlgeschlagenen Finanzierung Zeitverlust und müssen erneut nach einem solventen Käufer suchen.

Haus verkaufen und übertragen: Notartermin & Übergabeprotokoll

Nachdem sich beide Parteien über den Kaufpreis geeinigt haben, muss ein Vertrag aufgesetzt und beglaubigt werden. In der Regel wählt der Käufer den Notar, bei der Besprechung der Details müssen Sie jedoch ebenso zugegen sein wie zur abschließenden Unterschrift. Sie entscheiden gemeinsam mit dem Käufer Punkt für Punkt den Vertragsinhalt und vergewissern sich über die Richtigkeit Ihrer Angaben. Zwischen Vertragsentwurf und dem finalen Notartermin liegen in der Regel zwei oder mehr Wochen. Beide Parteien haben innerhalb dieser Frist letztmalig die Möglichkeit, Änderungen herbei zu führen oder im Falle unvorhersehbarer Ereignisse, vom Vertrag zurückzutreten. Sobald beide Unterschriften geleistet sind und der Notar den Vertrag beglaubigt hat, kommt der letzte Abschnitt beim Hausverkauf: die Übergabe. Idealerweise wird ein Übergabeprotokoll angefertigt, welches den Zustand der Immobilie dokumentiert und ein Termin zur Schlüsselübergabe vereinbart.

Makler: Nutzen, Kosten und Suche

Der Hausverkauf wird durch einen kompetenten Immobilienmakler ungemein erleichtert. Dieser berät Sie nicht nur hinsichtlich des Verkaufspreises und den Schritten, welche vor dem Verkauf einer Immobilie anstehen, sondern er kennt auch die Marktlage im jeweiligen Gebiet und kann sagen, ob zum Beispiel Renovierungen am Haus von Nöten sein könnten, bevor dieses auf den Markt gebracht werden kann.

Das einzige, was bei dem engagieren eines Maklers berücksichtigt werden muss ist die Provision, welche als Bezahlung eines Maklers dient, diese umfängt etwa 2% des Kaufpreises.

Zusätzlich nimmt ihnen ein Makler einen riesigen Batzen Arbeit ab, indem er sich um Dokumente wie den Energieausweis, der zum Verkauf einer Immobilie absolut notwendig ist, kümmert und auch Termine mit potenziellen Käufern vereinbart. Das einzige, was bei dem engagieren eines Maklers berücksichtigt werden muss ist die Provision, welche als Bezahlung eines Maklers dient, diese umfängt etwa 2% des Kaufpreises.

Fazit: Ein guter Makler lohnt sich

Der Hausverkauf ist ein für Eigentümer nicht alltägliches Unternehmen, welches von Aufwand und Stress geprägt, viel Zeit in Anspruch nimmt. Ohne Vorkenntnisse und Erfahrung kann ein Immobilienverkauf zur Herausforderung werden. Entscheiden Sie sich daher für den passenden Makler und sprechen Sie mit ihm über ihre Wünsche und Bedürfnisse

Frankfurt am Main: Immobilien in der Finanzmetropole

Frankfurt ist mit Sicherheit die imposanteste deutsche Stadt. Steht man in der Frankfurter Innenstadt, fährt man hier hinein, sind die Hochhäuser etwas sehr beeindruckendes. Die Stadt wirkt damit doppelt so groß wie Berlin, dreimal so groß wie München und viermal so groß wie Köln. Die attraktive Lage direkt am Main und im Zentrum Mitteleuropas zieht nach wie vor Menschen aus ganz Deutschland und der Welt in die Stadt. Frankfurt a.M. ist für seine einzigartige Skyline, Wolkenkratzer und einen florierenden Finanzmarkt bekannt. Die Stadt bietet aber so viel mehr. Museen, Grünflächen, die Oper, Kunsthallen. Kultur so weit das Auge reicht.

Wohnen in Frankfurt am Main

Frankfurt am Main hat es noch nicht ganz geschafft seinen Ruf abzulegen, ist aber auf dem besten Wege eine der Top-Städte in Deutschland zu werden. Mit einer Einwohnerschaft von nicht mal einer Millionen ist die Metropole im Rhein-Main-Gebiet dennoch weltweit bekannt und ist Heimat des zweitgrößten Flughafens Deutschlands. Außerdem ist die Stadt bekannt als eine der teuersten Gegenden mit Preissteigerungen von zum Teil über 14% innerhalb in 12 Monaten. Auch ermöglicht durch die Arbeit der Stadt Frankfurt, die mittlerweile durchschnittlich 95% ihrer Bürger in eine Position gebracht hat in der der nächste Zugang zu ÖPNV nur 300 m entfernt ist. Um die Innenstadt ist der Wert Nahe 100%.

Verkaufen, kaufen und leben in Frankfurt am Main

In Frankfurt gibt es mit Oper, Theatern, einer Museumsmeile alles, was die Hochkultur so braucht. Dazu eine ordentliche Gastronomie-Szene, die in Sachen Internationalität keinen Vergleich in der Welt scheuen muss. Es gibt schöne Parks in der Stadt, dazu den Zoo und den Palmengarten, so dass man zur kurzen Erholung die Stadt keineswegs verlassen muss. Zum Flanieren laden neben schicken Einkaufsgalerien auch das Mainufer ein. Die Hochhäuser sind ebenfalls eine Attraktion für sich. Und wer dann mal eines der zahlreichen Feste im Sommer besucht, kann sich vom Blick auf die Skyline nur schwer trennen.