Haus, Wohnung, Stadtvilla: Jetzt verkaufen in Berlin-Wilmersdorf

Berlin-Wilmersdorf – Sie planen einen Hausverkauf oder wollen Ihre Wohnung verkaufen?

Gute Entscheidung: Wer sein Haus oder Grundstück in Berlin-Wilmersdorf verkaufen möchte, hat mit den Info-Seiten von Lukinski eine gute Wahl getroffen. Denn der Verkauf einer innerstädtischen Immobilie, wie etwa in Wilmersdorf, ist gar nicht mal so „ohne“! Vor allem dann nicht, wenn der Verkauf unkompliziert und lukrativ für den Verkäufer abgewickelt werden soll.

Wilmersdorf ist wohl einer der grünsten Stadtteile Berlins – der Forst Grunewald bedeckt fast die Hälfte der Gesamtfläche des Stadtteils. Ein weiteres Superlativ sind die hohen Immobilienpreise. Wilmersdorf ist mit einigen Ausnahmen eine erstklassige, gepflegte Wohngegend. Zu Wilmersdorf zählen Schmargendorf und Grunewald mit sehr divergenten Wohnstrukturen. Das schicke Grunewald mit großzügigen Villen, das kleinstädtisch wirkende Schmargendorf und das dichter bebaute Wilmersdorf sind ungleiche Geschwister. Neben gut erhaltenen Gründerzeitgebäuden sind die Quartiere heute von zahlreichen Neubauten durchsetzt, was der Beliebtheit von Wilmersdorf nicht im geringsten schadet.

Rundum Berlin-Wilmersdorf

Exklusive Quartiere finden sich in den Vierteln des Grunewalds, städtische Kiezlagen wiederum in den City-Lagen des Ortsteiles.

Wilmersdorf hat im Berlin-Vergleich eine hohe Kaufkraft. Der Bezirk bietet ausschließlich gute bis sehr gute Wohnlagen. Bürgerliche Nachbarschaften und die hohe Lebensqualität, die sich durch die Nähe zum Kurfürstendamm und zum Grunewald ergeben, zeichnen ein nachhaltiges Investitionsklima. Mietpreise und Kaufpreise weisen konstante Anstiege aus, bei leicht rückläufigem Angebotsvolumen.

  • Anleger können noch immer Aufholeffekte im Bestands- und Neubausegment nutzen.
  • Die durchschnittliche Kaufkraft in Wilmersdorfer A-Lagen ist im Vergleich zu urbanen A-Lagen höher.
  • Moderater aber konstanter Anstieg der Angebotsmieten.
  • Konstanter Anstieg der Kaufpreise trotz wachsenden Wettbewerbs durch Neubau (hohe Altbauqualität)
  • Sehr gute Lebensqualität und hoher Naherholungsfaktor. Geringe Umweltbelastung.

Ein weltweit einzigartiges Wohnprojekt, „die Schlange“, wurde mit einer Autobahnüberbauung in den 1970er Jahren im Ortsteil Schmargendorf realisiert. Nicht weit davon entfernt befinden sich der Rüdesheimer Platz und das umliegende Rheingauviertel, welches im englischen Landhausstil geplant und angelegt wurde. Im Jahre 2015 wählte die „New York Times“ die Rüdesheimer Straße in Wilmersdorf zu den zwölf schönsten Straßen Europas. Sehr beliebt ist auch die Wohngegend entlang der Uhlandstraße, in der in den vergangenen Jahren viele hochwertige Neubauprojekte entstanden sind. Die Wohnungen im Kernbereich der Gebiete um den Ludwigkirchplatz und den Olivaer Platz sind meist sehr groß und luxuriös angelegt. Die Gründerzeit-Häuser bestechen durch schöne Fassaden und gepflegte Vorgärten.

Berlin-Wilmersdorf: Karte

Haus, Villa oder Wohnung schnell verkaufen?

Wilmersdorf ist sehr günstig im Zentrum von Berlin gelegen und daher sind Immobilien in Wilmersdorf erstklassig an alle wichtigen Dinge des täglichen Lebens angebunden. Schulen für Kinder jeden Alters finden sich in Wilmersdorf genauso wie Geschäfte und Ärzte. In Wilmersdorf findet sich alles, was sich die Bewohner wünschen. Durch die hervorragende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr erreichen die Bewohner von Wilmersdorf auch andere Bezirke im Nu.

In Wilmersdorf befinden sich hochpreisige West-Berliner Traditionslagen. Investitionen weisen ein hohes Potenzial bezüglich der Zielgruppen in den unterschiedlichen Gebäudetypologien auf:

  • Kompakte Wohnungen in Anlagen aus den 20er und 30er Jahren: Kleine Silver Ager Haushalte
  • Klassische Mehrfamilienhäuser aus der Gründerzeit: Haushalte mit hohem Einkommen
  • Hochwertige, auch kleinere Stadtvillen sowohl als Neubau als auch aus der Gründerzeit: Haushalte mit überdurchschnittlich hohem Einkommen
  • Einfamilienhäuser und Villen: Haushalte mit überdurchschnittlich hohem Einkommen
  • Individuelle Vermarktung

Berlin im Fokus: Die perfekte Nachbarschaft!

Statistik: Wie wünschen Sie sich ihr Wohnumfeld im Alter? (Deutschland, 2011) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Was kann der Makler mehr als der private Hausverkäufer?

Nur etwa einen Monat bleiben Immobilien in Berlin-Wilmersdorf auf dem heiß umkämpften Immobilienmarkt. Entsprechend hoch ist auch das Niveau für Kaufpreise von Häusern und Wohnungen im Quartier. Da fragt es sich: warum überhaupt mit einem Makler zusammenarbeiten beim Verkauf? Eine Anzeige schalten, Telefonanrufe von Interessenten entgegen nehmen und zur Besichtigung einladen: dazu braucht es bei der Nachfragelage doch keinen Makler. Oder doch?

Die sieben häufigsten Fehler beim privaten Hausverkauf:

  1. Schlechte Vorbereitung (etwa mangelnde Kenntnis des lokalen Immobilienmarktes)
  2. Der Verkaufspreis der Immobilie ist falsch (etwa „damaliger Kaufpreis + x%)
  3. Vermarktungsportale und Anzeigenseiten wahllos „zupflastern“
  4. Nur zu ausgesuchten Zeiten für den Interessenten erreichbar sein
  5. Mögliche Mängel verheimlichen
  6. Zusatzkosten unterschätzen (etwa für ein Wertgutachten, Renovierungen usw.)
  7. Den Kaufvertrag nur dem Notar überlassen

Außerdem fehlt es den meisten Hausbesitzern an emotionaler Distanz zum eigenen Objekt. Darum wird der Verkaufspreis vom Eigentümer oftmals höher eingestuft als er tatsächlich ist.

Mit dem Makler zum erfolgreichen Immobilien-Verkauf

Wer keine oder nur wenig Erfahrung mit dem Verkauf von Häusern oder Grundstücken hat, sollte sich auf jeden Fall mit einem seriösen Makler beraten. Hier zeigen wir Ihnen, welche Leistungen Sie von einem professionellen Immobilienhändler erwarten können:

  • Kundenkartei mit liquiden Kaufinteressenten
  • Interessenten aus dem gesamten Bundesgebiet
  • Profunde Kenntnisse des lokalen Immobilienmarktes
  • Professionelle und objektive Verkehrswertermittlung
  • Unverbindliche und kostenlose Erstbewertung und Erstberatung
  • Vollständige Kostentransparenz für alle Abschnitte des Verkaufsweges
  • Kosten entstehen erst bei erfolgreichem Verkauf
  • Alle Leistungen eines qualifizierten und zertifizierten Maklerbüros
  • Vom Exposé bis zum ausgehandelten Kaufvertrag
  • Begleitung des Vertragsschlusses beim Notar

Sicherheit durch Diskretion – die Arbeit des Diskret-Maklers

Viele private Immobilienverkäufer zögern, einen Makler mit der Abwicklung des Verkaufs zu vertrauen, nicht nur wegen der Kosten. Sie befürchten, dass durch die Arbeit des Maklers das Verkaufsgeschehen zu öffentlich wird. Warum auch immer weder Nachbarn, noch Freunde und Bekannte von den Verkaufsabsichten erfahren sollen: Diskret-Makler organisieren ihre Arbeit so, dass die Privatsphäre des Verkäufers maximal geschützt ist.

Einige Beispiele machen das deutlich:

  • Keine Verkaufsschilder am Haus und im Garten
  • Gespräche zwischen Verkäufer und Makler nur terminiert und auf neutralem Boden möglich
  • Platzierung der Immobilie in exklusiven Portalen ohne jeden Hinweis auf die genaue Lage und den Verkäufer
  • Verkauf der Immobilie nur an ausgesuchte und zuvor intensiv geprüfte Kunden

Hausverkauf: lohnt sich eine Renovierung?

Für viele Verkäufer von Häusern stellt sich die Frage: soll die Immobilie vor dem Verkauf renoviert werden? Diese Frage ist nur schwer zu beantworten, ohne das Haus zuvor gesehen zu haben. Im Rahmen einer Erstbesichtigung gibt es in jedem Falle eine qualifizierte Antwort. Sicher ist: eine Immobilie in gutem optischen und technischen Gesamtzustand erhöht den Verkaufspreis und die Chancen. Meist werden die Kosten für eine Sanierung vom Käufer über- und vom Verkäufer unterschätzt, um den Verkaufspreis den jeweiligen Interessen anzupassen.

Tipp: Alle Gemeinschaftseinrichtungen des Hauses (Heizungsanlage, Flur, Keller, Fassade, Dach usw.) sollten in einwandfreiem und gepflegten Zustand sein. Dazu gehört übrigens auch der Garten! Ob sich hingegen eine große energetische Sanierung vor dem Verkauf lohnt, weil sich dadurch etwa der Verkaufspreis spürbar erhöht, muss im Einzelfall vor Ort entschieden werden.

Fazit: Maklereinsatz lohnt im „heißen“ Markt

Berlin-Wilmersdorf ist eine der begehrtesten Wohnlagen in der Hauptstadt. Das wirkt sich sehr förderlich auf die Verkaufspreise aus, bedeutet aber für den Verkäufer eine ganze Menge an Sachverstand für eine erfolgreiche Geschäftsabwicklung. Denn so gut wie Sie als Verkäufer einen möglichst hohen Preis für Ihr Objekt erzielen möchten, will der Käufer den Preis zugunsten späterer Renditen drücken. Hier sind Wissen und Erfahrung der professionellen Immobilien-Experten gefragt.

Immobilie verkaufen

Tipps zur Thema Immobilie verkaufen.

Wohnung, Haus & Mehrfamilienhaus

Immobilie bewerten

Scheidung oder Erbe

Immobilie kaufen

Tipps zur Thema Immobilie kaufen.

Kaufen als Kapitalanlage

  1. Teil: Klassisch oder exotisch investieren - Welche Immobilie taugt als Kapitalanlage?
  2. Teil: Immobilie als Kapitalanlage - Worauf muss ich achten?

Spezielle Immobilien Investments

Statistiken & Preise

Aktuelles aus der Immobilien- und Baubranche:

Bauen & Sanieren