Erfolgreiche Immobilienfinanzierung: Diese Unterlagen braucht Ihre Bank – Immobilienexposé, Grundriss, Mietvertrag, Energieausweis & Co.

Erfolgreiche Immobilienfinanzierung – Sie haben sich für eine Rendite Immobilie oder Investment Immobilie entschieden, eine kaufmännische Prüfung und technische Prüfung durchgeführt und wollen nun mit der Finanzierung loslegen? Ob viel oder wenig Eigenkapital, hier sind Sie auf die Unterstützung Ihrer Bank angewiesen. Ob Wohnung, Haus oder Mehrfamilienhaus, für Ihren Finanzierungsantrag ist die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen wichtig. Erfahren Sie in unserem Ratgeber, welche Dokumente Ihr Bankberater hierfür baucht – vom Immobilienexposé bis zu den Mietverträgen, inklusive Checkliste am Ende!

Unterlagen für die Bank: Fotos, Energieausweis & Kaufvertrag

Finanzierungsanfragen für Immobilienkäufe gehören zum täglichen Geschäft Ihres Bankberaters. Möchten Sie bei Ihrer Finanzierungsanfrage Pluspunkte sammeln, sollten Sie direkt alle wichtigen Unterlagen und Dokumente bereitstellen. Das erspart Ihrer Bank Zeit und Energie, da sie nicht extra neue Dokumente anfragen muss. Stattdessen kann der Finanzierungsplan schnell aufgestellt und der Finanzierungsprozess abgeschlossen werden. Damit Sie sich also über eine schnelle Finanzierungszusage freuen können, empfehlen wir Ihnen Ihre Dokumente in zwei Ordnern aufzubereiten:

  1. Ordner: Bonität
  2. Ordner: Objekt

Schauen wir uns nun also de Objektordner genauer an:

Exposé von Haus & Wohnung: Stammdaten der Immobilie

Als erstes baucht die Bank also einen Objektordner mit den Grunddaten des Hauses oder der Wohnung. Schließlich müssen der Bank die Stammdaten der Immobilie bekannt sein. Hierfür können Sie entweder ein Exposé erstellen oder ein Faktenblatt.

Sie haben folgende Optionen:

  • Immobilienexposé
  • Faktenblatt

Fotos von Gebäude und Grundstück

Neben den wichtigsten Grunddaten, braucht die Bank auch einige Fotos des Objekts, um sich so einen visuellen Eindruck machen zu können. Achten Sie darauf, dass die Bilder bei gutem Licht gemacht worden sind. Hierfür eignet sich am besten Tageslicht. Außerdem sollten Sie viel Wert auf eine gute Qualität der Fotos geben, damit auch Details der Immobilie zu sehen sind. Die Bank braucht nicht nur Fotos der Immobilie selber, sondern auch von der unmittelbaren Umgebung und bei Bedarf, auch vom Gemeinschaftseigentum.

Hiervon sollten Sie Fotos anhängen:

  • Immobilie
  • Gemeinschaftseigentum
  • unmittelbare Umgebung

Flurkarte, Grundriss & Versicherung

Außerdem braucht die Bank die Flurkarte der Immobilie, so wie den Lageplan. Auch die Grundrisse des Objektes, so wie die Wohnflächenberechnung sind beizufügen. Ein weiteres, wichtiges Dokument ist außerdem der Grundbuchauszug. Das Grundbuch ist ein amtliches, öffentliches Register und enthält rechtliche Verhältnisse am Grundstück. Neben der Grundschuld, Hypotheken und Grundpfandrechten, sehen hier auch weitere Informationen zu den jeweiligen Eigentums- und Wohnungsverhältnissen.

Folgende Dokumente sind außerdem der Bank weiterzuleiten.

  • Flurkarte und Lageplan
  • Grundrisse
  • Wohnflächenberechnung
  • Grundbuchauszug
  • Gebäudeversicherung
  • Energieausweis

Damit sich die Bank ein genaues Bild von der Immobilie machen kann, sind vor allem die Flur- und Lagepläne wichtig:

Spezialfall: Mietvertrag bei vermieteter Immobilie

Sie können eine Immobilie vermietet oder unvermietet kaufen. Sollten Sie eine vermietete Immobilie erwerben, müssen Sie auch die Mietverträge der Bank geben. Bei unvermieteter Immobilie, fällt dieser Schritt natürlich weg.

Spezialfall: Wohneigentümergemeinschaft (WEG)

Erwerben Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung als Teil einer WEG (Wohneigentümergemeinschaft), fügen Sie ihren Objektordner auch die Teilungserklärung zu, so wie relevante Vereinbarungen, die drei letzten Protokolle der Eigentümerversammlungen, die Beschlusssammlung und den WEG Verwaltervertrag. Auch die Hausgeldabrechnung und der Grundsteuerbescheid sollten in Ihrem Ordner sein.

Hier eine kurze Übersicht:

  • Teilungserklärung – mit Abgeschlossenheitsbescheinigung
  • Beschlusssammlung – letzte 3 Eigentümerversammlungen
  • WEG Verwaltervertrag
  • Hausgeldabrechnung
  • Grundsteuerbescheid

Zum Abschluss: Kaufvertragsentwurf

Das letzte Objekt im Ordner ist dann Ihr Kaufvertragsentwurf, der somit den Immobilienordner vervollständigt.

Lese-Tipp: Kaufvertrag erstellen

Objektordner für die Bank: Checkliste

Hier nochmal die wichtigsten Unterlagen auf einen Blick zusammengefasst;

  1. Exposé / Faktenblatt der Immobilie
  2. Fotos von Gebäude und Grundstück
  3. Flurkarte, Grundriss, Versicherung & Co.
  4. Mietvertrag (falls vorhanden)
  5. Dokumente der WEG (falls vorhanden)

Haben Sie einmal all diese Dokumente zusammen, steht Ihnen einer erfolgreichen Finanzierung nichts mehr im Wege!

Sie möchten noch mehr zum Thema Wohnung und Haus kaufen, wissen? Dann erfahren Sie hier alles von A-Z: Eigennutz oder Vermietung, Finanzierung einer Eigentumswohnung, Wohnungssuche, Immobilienportale, Makler, Bewertung, Kaufpreise, Verhandlungen und Steuern. Wissen und Erfahrungen von Experten, in einer Anleitung.

✓ Ein Ratgeber
✓ Alle Fakten
✓ Insider-Tipps
✓ Kauf-Checklisten

Lernen Sie Schritt für Schritt den Ablauf beim Wohnungskauf kennen und viele Insider-Tipps!