Model werden! Agentursuche und Bewerbung in einer Modelagentur

Du willst Model werden? Als Model musst du immer daran denken, dass große Modelagenturen und Model Managements jeden einzelnen Tag hunderte von Bewerbungen bekommen. Einige senden die Bewerbung auf den vorgegebenen Weg und manche halten sich nicht an die Vorgaben der Agentur. Nimm dir die Zeit dich zu informieren. Bewerbungen werden formlos via E-Mail gesendet, die Fotos sind wahllos mit angehängt oder haben fünf Megabyte je Fotos. Models die sich die Zeit nehmen, sich kurz auf der Website der Agentur zu informieren, fallen schon in der ersten Sekunden positiv auf. Gerade wenn du in die Top Agenturen willst, nimm dir Zeit für deine Bewerbung. Es gibt nicht viele Top Agenturen, die Chance ist oft einmalig. Du willst in eine der besten Modelagenturen? In meinem neuen Buch findest du alles zum Thema Modeln & Model werden!

Redaktionelles Foto © lassedesignen – fotolia.com

+ Anzeige

 

Die perfekte Bewerbung in einer der top Modelagenturen

In eine Bewerbung gehören keine Anschreiben, keine Lebensläufe, keine Motivation. Modelagenturen benötigen klare Informationen und wenig Bildmaterial. Modelscouts sichten täglich viele Bewerbungen, ihr Auge für markante Gesichter und besondere Talente ist geschult. Sie können schon anhand weniger Fakten beurteilen ob du als Model in der Agentur eine Chance hast.

Gelegentlich müssen Modelscouts auch tolle Models ablehnen, zum Beispiel weil es im aktuellen Modelboard schon zu viele ähnliche Gesichter gibt. Wenn du dann als “New Face” in die Modekartei kommst, kostet das die Agentur wertvolle Zeit für den Aufbau. Gibt es schon interne Alternativen, wirst du auch als tolles Model immer mit dem aktuellen Board konkurrieren und vielleicht auch die ein oder andere Absage bekommen, die du sonst nicht bekommen hättest. Doch davon geht die Welt nicht unter.

Die einfachste Form der Bewerbung ist eine freundliche E-Mail mit einen kurzem Satz, deinen Maßen und drei, vier Ploaroids. So einfach.

Mindestmaße und Polaroids für Nachwuchs-Models

Bei einer Agenturbewerbung kommt es auf zwei entscheidene Dinge an: Der erste Faktor war die Selbsteinschätzung und die Erkenntnis, in welche Agentur du selbst als Typ passt. Wenn du in einer der Top Agenturen willst, um international zu arbeiten, sind die Maße absolute Pflicht. Wenn deine Maße zu extrem Abweichen und die Proportionen nicht zur Agentur passen, brauchst du dich nicht bewerben. Damit sparst du dir und dem Modelscouts Arbeit. Bewirb dich nur in Agenturen, in denen du eine reale Chance hast aufgenommen zu werden. Mit welchen Models die Agentur arbeitet, findest du am einfachsten heraus, wenn du einen Blick auf das Modelboard wirfst. Im Modelboard siehst du direkt welche Model Typen die Agentur repräsentiert und welche Maße. Wenn du die perfekten Agenturen für dich gefunden hast, kommt es nur noch auf eines an, das perfekte Fotomaterial.

Viele Models stellen die Frage: “Wie viele Fotoshootings muss ich machen um ich in einer Modelagentur zu bewerben?” oder “Wie viel kostet ein professionelles Fotoshooting?”

Als Nachwuchsmodel brauchst du für die Bewerbung in einer der Topagenturen kein einziges Fotoshooting! Modelscouts in Agenturen sind wie eben erwähnt sehr geübt und machen ihren Job sehr gut. Ihr Auge ist extrem geschult. Polaroids sind sehr einfach, kein Posing, kein Styling. Was man aus einem Model mit Stylisten und Visagisten machen kann, weiß er oder sie selbst. Viel wichtiger ist ein absoluter natürlicher Eindruck von dir: Polaroids.

Polaroids: Fotos für deine Modelagentur Bewerbung

Bei der Bewerbung in einer Modelagentur sind die Polaroids, neben den Maßen, der ausschlaggebende Faktor im Buchungsprozess. Polaroids brauchst du für die Bewerbung in einer Modelagentur und für viele zukünftige Jobs. Polaroids werden dich die gesamte Modelkarriere über begleiten. Das besondere Etwas, zum Beispiel auffallend schöne Augen oder Lippen, kleine Merkmale wie eine Zahnlücke oder ein Muttermal, lange und nicht gefärbte Haare, eine besondere Ausstrahlung. Selbstbewusstes, präsentes und freundliches Auftreten. Wenn du alle Kriterien der Modelagentur erfüllst und die Booker dich interessant finden, dann wirst du zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch in die Agentur eingeladen.

Wie du Polaroids für die Bewerbung machen kannst und was du beachten musst, gehen wir jetzt Schritt für Schritt durch.

+ Anzeige

 

Do it yourself! Model Polaroids ganz einfach selbst machen

Dein erster Gedanken sollte immer sein: So einfach wie möglich! Für gute Polaroids brauchst du eigentlich nur ein Handy mit Kamera. Professionelle Models machen oft noch schnell nach dem Job im Hotelzimmer aktuell Polaroids für den nächsten Job oder drehen mit dem Handy kleine Clips für E-Castings.

Polaroids sind cleane Bilder, die deinen Körper und dein Gesicht in verschiedenen Facetten zeigen und der Agentur einen ersten Eindruck von dir vermitteln. Polaroids kannst du ganz einfach selber machen bzw.. dir hierfür Unterstützung von einem Freund oder Familienmitglied holen. Polaroids zeigen dich vor einer weißen Wand im Tageslicht, damit nichts von dir ablenkt. Versuche wenig bis gar keinen Schatten zu haben. Das klappt besonders gut, wenn es etwas bewölkt ist. Ungeschminkt, in schlichter, enganliegender Kleidung wie Skinny-Jeans oder Leggins und dazu ein einfaches Top oder T-Shirt. Frauen sollten dazu hohe Schuhe tragen. Ein Bild sollte von dir in Bikini oder Unterwäsche aufgenommen werden. Für Männer Unterwäsche. Auf einem Bild solltest du lachen, auf den anderen eher ausdruckslos in die Kamera schauen. Wichtig: Kein großes Posing! Die Bilder sollen schlicht und natürlich sein. Kurz zusammengefasst

  1. Heller, ebene Hintergrund (im Idealfall)
  2. Ungeschminkt
  3. Schlichte, eng angliegende Kleidung
  4. Hohe Schuhe für Frauen
  5. Portrait + Ganzkörper (auch in Bikini / Unterwäsche)

Du brauchst ein Smartphone und eine Freundin oder einen Freund

Am einfachsten ist es aber, wenn du dir für deine ersten Polaroids schnell einen Freund oder eine Freundin schnappst. Stell dich vor eine weiße oder ebenflächige Wand, möglichst clean, denn nichts soll von dir und deinem Look ablenken! Auf deinen Polaroids solltest du jede Art von Posing sein lassen. Dem Modelscout in der Agentur geht es wie gesagt um einen absolute natürlichen Eindruck von dir. Stell dir einfach vor, das du live vor dem Scout stehst. Hier würdest du auch nicht posen. Sei ganz natürlich, schau gerade in die Kamera, mit neutralem Blick. Noch einmal im Detail, Modelagenturen benötigen folgende Bilder von dir:

  1. ein Ganzkörperbild von vorne (frontal fotografiert)
  2. ein Ganzkörperbild von der Seite
  3. ein Ganzkörperbild von hinten (wegen der Haarlänge)
  4. ein Foto von deinem Gesicht (frontal)
  5. ein Foto von deinem Profil

Mit dem Handy aufgenommen, brauchst du für das gesamte Set mit einem Freund oder einer Freundin keine zwanzig Minuten. Du brauchst kein Styling, kein Makeup und eine dunkle Jeans mit weißem Oberteil hat jeder im Kleiderschrank.

THE MODEL BOOK für nur 29.90 auf Amazon!

+ Empfehlung